Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Dontinarus
        Zitat von -Lucky+Devil-
        Von mir aus können die ruhig noch härter durchgreifen und noch mehr Leute abmahnen und abkassieren.


        Nur zu blöd, dass die Techniken/Verfahren zur Ermittlung der bösen Buben fehlerhaft ist und öfters mal die falsche Person erwischt wird. CT-TV-Magazin hat früher immer geraten, einfach zu zahlen, auch wenn man unschuldig ist, da die Verfahren ja geprüft sind und die Richter meist keine andere Wahl hatten, diesem Urteil zu trauen.
        Vor kurzem (Wochen/Monaten, k.A.) hat das CT-TV-Magazin aber etwas anderes gesagt, es gibt jetzt wohl mehrere nachweisliche Zweifel an dem ganzen, weshalb man sich mittlerweile erfolgreich zur Wehr setzen kann, wenn man unschuldig ist.
        Als Quelle konnte ich jetzt nur diesen Beitrag von CT finden. Bei den CT-TV-Beiträgen weiß ich leider nicht wann die waren und mit Google habe ich nur einen gefunden, der nicht (mehr?) verfügbar ist.
      • Von Idefix Windhund BIOS-Overclocker(in)
        Hm was soll ich von der News nun halten oder soll ich darauf doch was sagen

        Fakt ist dass es doch ganz normal ist das man bei so was den Provider "bitten" kann (um es lieb auszudrücken da er ja eigentlich muss) die Internetverbindungen heraus zu geben. Ob die 300.000 bei so extrem vielen Internetanschlüssen Positiv, Neutral oder Negativ ist kann ich als Unwissender nicht einschätzen. Ich finde es aber gut das dagegen was gemacht wird. Auch wenn ich umsonst hoffe das dadurch einige Publisher oder Firmen ihre aggressive Kopierschutzmaßnahmen etwas lockern würden, der Handhabung zur liebe.
      • Von alm0st Sysprofile-User(in)
        Zitat von Genghis99
        @Alk : Jepp - Es wäre genauso blödsinnig, Aldi Filialen zu schliessen, weil dort geklaut wird.


        300.000 Internetverbindung klingt zwar viel, aber wenn man überlegt dass einige Programme mit reconnects arbeiten, dann kommt da schon was zusammen.
      • Von Incredible Alk Moderator
        Zitat von patricknrw
        gibt es wirklich noch menschen die über torrent laden???

        Naja, weil die große Mehrheit der Internetnutzer (egal ob legal oder illegal) eben sehr wenig Ahnung von der Sache haben und alles möglichst einfach haben wollen.
        Anfangs hat jeder per Tauschbörse sowas gemacht, hier EMule, LimeWire und wie sie alle hießen. Da kann man einfach stumpf eintippen was man haben will und schon kanns geladen werden.
        Als dort dann tausende und abertausende auf die Nase gefallen sind weil jedes Kind dich nachverfolgen kann und viele Strafen ausgesprochen wurden sind immer mehr von denen zu Torrent gewechselt.
        Das war damals noch weniger Gegenstand der Ermittlungen (auch wenn die Nachverfolgung ebenso leicht ist) und daher konnte man relativ unbehelligt laden - wenn man denn wusste wie da man nun zumindest ein kleines bisschen Wissen brauchte und nicht nur noch einfach anklickt was man will.
        Mittlerweile sind Tauschbörsen beinahe tot und die Torrents werden stark kontrolliert und viele fallen auch hier auf die Nase wie damals bei eMule. Nun gehen diejenigen, die wissen was Filehoster sind, wie sie funktionieren, wie man sich in Foren bewegt und so weiter eben zu Uploaded, Rapidshare und co.. Hier ist es noch durchaus (rechtlich, nicht technisch) kompliziert eine Strafverfolgung einzuleiten.

        Immerhin - die 95% der Menschen im Netz die DAUs sind haben keine Ahnung wie sie an eine CD oder ähnliches kommen die auf Uploaded hinterlegt ist sind schon mal "aus dem Rennen", es sei denn sie tuns trpotzdem und liegen auf dem Silbertablett und schreien hier bin ich, ich lade illegal, kommt und holt mich!
      • Von m-o-m-o PCGH-Community-Veteran(in)
        Tja, da kann man nix machen, wenn die Kulturgüter für viele Menschen unerschwinglich bleiben bzw. keine Demos mehr für Software (insbesondere Spiele) rausgerückt werden. Anscheinend kommt es auch langsam mal bei der Industrie an, dass ihr bisheriges Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert.

        Im übrigen frage ich mich ja, wieso die Richter anscheinend für alles grünes Licht geben Ist für so etwas nicht die Polizei zuständig und nicht das Abmahnsquad der Contentmafia? (Siehe Simpsons-Folge über Sekten )

        Außerdem kann man den halbwegs intelligenten Downloadern nichts nachweisen. Usenet/Diverse One-Click-Hoster + SSL + VPN (Gibt es teilweise schon im Komplettpaket) und die Sache mit der Verfolgbarkeit hat sich für sie gegessen. Und dass solche Bezahlmethoden meist weniger als eine DVD pro Monat kosten, macht die Sache nur noch schlimmer.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
827405
Internet
"erfolgreicher Kampf gegen illegale Downloads "
Wie der Verband der deutschen Internetwirtschaft eco berichtet, geben deutsche Provider gerichtlich angeordnet monatlich Benutzerdaten zu 300.000 Internetverbindungen an Vertreter von Rechteinhabern heraus, was dann in der Regel zu Verwarnungen oder Abmahnungen der Nutzer illegaler Downloads führt.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/erfolgreicher-Kampf-gegen-illegale-Downloads-827405/
02.06.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/06/eco_-_Geistiges_Eigentum_2.jpg
raubkopien,downloads
news