Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Beni19 PC-Selbstbauer(in)
        JEAH! Dann gibts in den Großstädten NOCH schnelleres Internet und die Einwohner am Land bleiben wieder links liegen! -.-
      • Von FTTH Software-Overclocker(in)
        Zitat
        Hmmm...link? Das würde mich ja mal interessieren, wie man die tkom blockieren kann. (außer klagen)
        In Hofheim(40.000 Einwohner, zwischen Frankfurt und Wiesbaden)wollte die Telekom bisher nicht ausbauen. 2013 hat man dann ausgebaut. Normalerweise baut die Telekom komplette Ortsnetze aus. In Langenhain hatte aber inzwischen schon MTKom einen VDSL2-Outdoor-DSLAM und einen Schaltverteiler aufgebaut. MTKom nutzt als Anbindung des DSLAMs Kupferleitungen und nicht Richtfunk oder Glasfaser. Dadurch wird nur ADSL2+ mit 6 Mbit/s angeboten. Hätte die Telekom jetzt ausgebaut hätte MTKom vorher selbst VDSL2-Vectoring ankündigen und so die Telekom verhindern können.
      • Von TurricanVeteran BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von FTTH
        Es gibt auch Fälle in denen die Telekom von anderen blockiert wird.
        Hmmm...link? Das würde mich ja mal interessieren, wie man die tkom blockieren kann. (außer klagen)
        Zitat
        Wer denn sonst?
        Um das beantworten zu können müßte ich erstmal suchen. Aber es gibt gemeinden und städte, die sich ihr netz selbst gelegt haben und das ohne extra fördermittel.
        Mal davon ab, die tkom hält doch überall die hand auf, wenn sie was machen soll. (außer vieleicht in großen ballungsräumen wie frankfurt, essen, köln usw.) Wieso sind sonst so riesige förderprogramme überhaupt notwendig und weshalb sollte das bei ftth anders sein?
      • Von FTTH Software-Overclocker(in)
        Zitat
        Das es die konkurenz, dank der blockade-politik der tkom, nicht ganz so einfach mit dem ausbau hat, habe ich schon mehrfach geschrieben. Allerdings habe ich keine lust schon wieder das fallbeispiel heraus zu suchen. (ich lasse dir also deinen glauben, das immer alles gerecht, einfach und schick ist)
        Es gibt auch Fälle in denen die Telekom von anderen blockiert wird.
        Zitat
        Wieso schenke ich solchen sätzen schon seit jahren keinen glauben mehr?
        Wer denn sonst? So weit ich weiß gab es bisher keinen geförderten FTTH-Ausbau von der Telekom.
      • Von TurricanVeteran BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Mini-DSLAMs sind eben nicht für Glasfaser geeignet, das ist ja das Problem.
        Man braucht lediglich noch ein glasfaser-modem dazu und es würde mich nicht wundern, enn es nicht schon komplettlösungen dafür gäbe.
        Zitat
        Und die verlegten OPAL-Netze sind auch nicht für herkömmliche Glasfasertechnik geeignet.
        Du meinst für den glasfaser-anteil... (mischnetz) Aber das ist ja genau das, was mich wurmt! Die entwickeln irgendwelches dolles zeugs was auf 30m theoretisch 10 gbit macht, aber mal eine technik entwickeln, die auch auf minderwertigen glasfasern noch halbwegs datenrate erzeugt, tun sie nicht. Stattdessen wird auch lieber 3 mal überbaut...:
        Zitat
        Entweder man dröselt jede einzelne Verzweigung neu auf und verbaut neue Technik (nutzt also wirklich nur die Leitungen - und nicht das "Netz"), oder es bleibt eben bei 2x ISDN. Da hat auch die Einführung von toller Kupfertechnik anno99 nichts dran ändern könen
        Ich weiß immer noch nicht, was du "aufdröseln" willst. An verzweigungen, an denen maximal was gemacht werden müßte, stehen kästen. Willst du da technik ändern, wird wohl mittlerweile nur noch ein einschub heraus genommen werden müssen und ein anderer kommt rein. An der leitungsführung selbst gibt es nix zu ändern. (wieso auch, muß ja immer noch da ankommen wo sie immer ankam)
        Willst du dagegen mehr bandbreite für den kasten muß ein neues zuleitungs-kabel hin gelegt oder eben freie (reserve-)fasern mit benutzt werden.
        Zitat
        Und Bayerns Breitband-Förderung wurde iirc 2013 mit 500 Millionen über 3 Jahre beschlossen
        Das ist vieleicht die aufstockung seitens der bayern. Bis 2018 stehen aktuell 1,5 Mrd im raum. (link1, link2, link3 )
        Zitat
        und diese sind nicht Telekom-Exklusiv, sondern verteilen sich auf alle Anbieter.
        Das es die konkurenz, dank der blockade-politik der tkom, nicht ganz so einfach mit dem ausbau hat, habe ich schon mehrfach geschrieben. Allerdings habe ich keine lust schon wieder das fallbeispiel heraus zu suchen. (ich lasse dir also deinen glauben, das immer alles gerecht, einfach und schick ist)
        Zitat
        (und die Gewinne ersterer gehen übrigens größtenteils an den Eigentümer alias den Staat => dem Staat über Umwandlung von Subventionen in Gewinn Geld abzuknöpfen ist für die Telekom schwer)
        Seit wann gehen gewinne der tkom an den staat? Die gehen auch nicht an die aktionäre, wobei der staat, laut wiki, auch nur 32% der aktien hält.
        Und an den subvetionen selbst noch was zu verdienen sollte für die tkom auch recht leicht sein. Selbst wenn man bei der eigentlichen vergabe der tiefbauarbeiten keinen macht, so muß doch geplant werden was wiederum geld kostet. Und da wir ja "marktwirtschaft" haben gibt es auch niemanden, der sowas ohne gewinn macht. (planen wird die tkom doch selber)
        Zitat von FTTH
        Die Telekom hat den Ausbau selbst bezahlt.
        Wieso schenke ich solchen sätzen schon seit jahren keinen glauben mehr?
        Zitat von FTTH
        Dafür bräuchte man EINE PCI-Express-SSD. Die Internetverbindung ist erst dann schnell genug wenn sie so schnell wie die eigene SSD ist.
        Dafür brauchst du in allererster linie eine karte im pc, in die du die glasfaser rein stöpseln kannst. 10 gbit-ethernet wird schließlich irgendwo zwischen 9 und 9,5 gbit zu machen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1128304
Internet
XG-Fast: Mit Kupferleitungen bis zu 10 GBit/s, doch das große Problem bleibt
Alcatel-Lucent hat den Nachfolger von Vectoring und G.Fast entwickelt, der die alten Kupferleitungen zu neuen Geschwindigkeitsschüben katapultieren soll. Bis zu 10 GBit/s sind möglich, aber die Sache hat einen Haken: Lang dürfen die Leitungen nicht sein. Es ist das alte Problem der Kupferleitungen, das sich weiter verschärft.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/XG-Fast-Mit-Kupferleitungen-bis-zu-10-GBit-s-1128304/
10.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/07/XG-Fast_Mit_Kupferleitungen_bis_zu_10_GBits__doch_das_grosse_Problem_bleibt-pcgh_b2teaser_169.jpg
dsl,internet
news