Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von jelais99 PC-Selbstbauer(in)
        Naja, ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Support der Telekom gemacht. Die waren sehr fix und freundlich.
        Aus Einzelfällen lässt sich leider kein Gesamtbild ableiten. das gilt sowohl für positive als auch negative Fälle.
      • Von CryxDX2 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von joel3214
        Telekom sind halt doch beste kostet halt
        Vor paar tagen erst ein Problem gehabt 1 Tag später war der Techniker da und auch sonnst was das auch erst der erste i-net Ausfall bzw. dc denn ich seit 8 jahren hatte Leitung war sonnst immer Stabil


        Das beste?!
        Willst du mal meine erfahrungen mit der Telekom wissen?! Da ist das was Vodafone abzieht eindeutig noch ein kleines ding.

        leider habe ich ein großes Problem mit derDeutschen Telekom
        und das die ganze Geschichte wohl vor Gericht enden wird.

        Aber schön der Reihe nach.
        Am 22.09.2010 habe ich via Internet ein VDSL Auftrag bei der Deutschen Telekom
        ausgelöst um, rechtzeitig in meiner neuen Wohnung, alles parat zu haben. Dazu wollte
        ich dann noch ein paar Euro Willkommensbonus abstauben. Leider
        hatte sich da ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen und ich hatte statt Herr, Frau im
        Formular angegeben, da es aber an dieser Anschrift keine Frau Hoffmann gibt, aber dafür
        einen zweiten Herr Hoffmann, und man ja die "Genauigkeit" der Telekom kennt, gibt.
        Wollte ich nochmal versuchen den Auftrag zu korrigieren. Und damit fing mein nunmehr 2 Jahre
        dauernder Ärger mit der Deutschen Telekom an.

        Ich rief zuerst bei einer Hotline an, die mir sagte das sie nicht dafür zuständig sei und ich sollte
        doch bitte eine andere Anrufen und meine Kundennummer oder Festnetznummer bereit halten.
        Da ich aber weder das eine, noch das andere parat hatte, da ich ja erst 5 Minuten vorher den
        Auftrag abgeschickt hatte, konnte ich da nichts haben.

        Nachdem ich dann bei der 01805er Nummer angerufen habe, sagte man mit, dass ich auch dort falsch
        sei und ich ja keine Kundennummer angegeben hatte, gab man mir eine andere Rufnummer.
        Diese war zum Glück eine Art "Bestellhotline" und auch noch dazu eine 0800 Rufnummer.
        Ich hatte eine recht freundliche Dame am Telefon, ich erklärte ihr das ganze und sie schaute nach.
        Etwa 3min Wartezeitmusik später war die Dame wieder zurück und erklärte mir, das sie den Auftrag nicht
        abändern könne und das mein Auftrag mit dem VDSL nicht möglich wäre, da ich nicht im "Einzugsgebiet"
        wohnen würde.

        Nur komisch, das ich vorher auf die von der Deutschen Telekom erstellten Karte geschaut habe und das meine
        Wohnung dort im VDSL 25 Gebiet gelegen hat. Sie erklärte mir, das ich eine eMail an die Deutsche Telekom
        schicken sollte, mit der bitte um Stornierung des Auftrages. Zeitgleich habe ich dann mit ihr einen neuen Auftrag abgeschlossen
        und sie versicherte mir, das ich auch wenn ich das ganze nicht Online gemacht habe, ich dennoch den Willkommensbonus
        erhalte. (ich glaube es waren so 25Euro)
        Ich schloss dann mit ihr den Entertaiment Comfort Tarif ab, der mit eine 18.000kbps Leitung zur Verfügung stellen sollte
        und man mir mindestens 10.000kbps garantierte. Da meine Wohnung ja dafür im Gebiet sei, das dies ging.

        Einige Tage später erhielt ich ein großes Paket von der Deutschen Telekom, eine Auftragsbestätigung per Brief von der Telekom
        für den VDSL Auftrag, eine Stornierungsbestätigung über den VDSL Auftrag und ein Willkommensschreiben von der Telekom
        für den Entertaiment Comfort Auftrag, mit Rufnummer und einen Termin wann der Anschluss geschaltet werden soll.
        Dieser war ein Paar Tage später als ich in meine Wohnung zog. Sogar eine Kundennummer hatte ich bekommen.

        In dem Großen Paket waren der Mediareceiver, der Telekom Router und ein Splitter von der DTAG (Deutschen Telekom AG)

        Am 02.10.2010 bin ich dann in meine neue Wohung eingezogen, hatte alles aufgebaut und eingeräumt und wollte mich nun
        voller Vorfreude schon einmal daran machen, die Internetgeräte aufzubauen, den Router anzuschließen und die Geräte einzurichten.

        Alles klappte auch, bis zu dem Punkt, als ich beim Router meine Zugangsdaten eingeben sollte.
        Da ich das von meinem ex Schwiegervater kenne, das man da dann ein Dokument von der DTAG bekommt wo die Daten drin sind,
        habe ich nochmal das Paket, und das Willkommensschreiben der Telekom überprüft ob das da mit drin war. Doch das war nicht der Fall.

        Am 06.10.2010 sollte ja mein Anschluss frei geschaltet werden. Ich prüfte noch einmal die Post und selbst da war nichts drin.

        Ich rief bei der Kundenhotline der DTAG an, schließlich hatte ich ja jetzt eine Kundennummer und eine Festnetzrufnummer, diese hatte ich sogar
        schon an alle weiter gegeben, die Sie haben sollten.

        Nach ca 5min in der Warteschleife hatte ich auch diesmal eine sehr freundliche Mitarbeiterin dran. Dieser gab ich meine Kundennummer und sie Suchte.
        Leider fand sie nichts unter dieser Nummer. Ich sollte ihr dann meine Festnetznummer geben, die ich ihr dann auch gab und darunter fand sie auch nichts.
        Schließlich nahmen wir den langen weg und ich gab ihr Name Anschrift und auch Geburtsdatum.
        Dort fand sie mich dann auch schlussendlich. Und jetzt geht es erst richtig los.

        Sie sagte mir dann, das alle Aufträge storniert worden sein auf meinen Wunsch hin und das ich das ja so in der eMail vom 22.09.2010 gewünscht habe.
        Zur Erinnerung, ich wollte nur den VDSL Auftrag stornieren und so stand es auch in meiner Mail drin.

        Ich sagte Ihr auch das ich nur den falschen VDSL Auftrag storniert habe und das ich dafür auch ein Schreiben bekommen habe. Und das ich auch
        schon die ganzen Geräte und die Nummer bekommen habe. Darauf hin meinte Sie, das es ein Fehler dann gegeben haben muss und sie bittet dies zu
        entschuldigen. Sie fertige noch am selben Tag eine Art "Eilauftrag" an so das sich mein Anschluss um einige Tage verzögere.
        Was mit der neuen Nummer sei, fragte ich, darauf hin sagte Sie mir, das diese dann nicht genutzt werden könne, da eine neue Generiert werden würde.

        Also gut, kann ja mal passieren, von der Telekom ist man ja Fehler gewohnt, durch berufliche Erfahrungen, weiß ich das weder die Techniker noch die
        Hotlinemitarbeiter miteinander kommunizieren noch eine erfolgreiche Kompetenz aufweisen was solche Fälle angeht.

        Also sagte sie mir, das es voraussichtlich am 07.10.2010 erst einmal der DSL Zugang und die Telefonleitung frei geschaltet werde und das ich auch erst mal nur eine
        6.000kbps habe und das mein gewünschter Tarif, Entertaiment Comfort Anschluß dann genau 14Tage später funktionieren würde. (Nur für die, die es nicht wissen
        eine mündliche Zusage, auch am Telefon ist in einigen Fällen bindend, so auch in diesem Fall.)

        Am 09.07.1020 lief dann endlich mein Anschluß, nachdem man vergessen hatte, das die Kupferdoppelader zu meiner Telefondose nicht am APL (Abschlusspunkt Linientechnik)
        angeschlossen war und dies dann von den Telekomtechnikern am Samstag Früh, 1h vor dem Termin gemacht wurde. (da mal mein Lob, aber auch das einzige Lob)

        Nun, konnte ich surfen und mein Telefon ging auch mit der neuen Nummer. Nur der Mediareceiver lief noch nicht so, wie er es sollte. Den der blinkte immer noch nur rum
        und suchte ein Signal, immerhin fand er nach einigen Neustarts wenigstens die Uhrzeit.

        14 Tage später, kam ich dann Abends, voller Vorfreude von meiner Arbeit zurück, dachte mir, das ich jetzt auch das volle Programm nutzen könne und das ich nun endlich
        auch TV schauen könne und dazu dann auch noch die volle Geschwindigkeit nutzen könne.
        Da man es ja kennt, wenn das Signal neu eingestellt wird, soll man den Router neu Starten, habe ich gleich, als ich nach hause kam, den Stecker aus der Steckdose gezogen,
        mich umgezogen, dann den Stecker wieder rein gesteckt und mir was zu Essen gemacht. Den Telekomreceiver eingeschaltet, also wieder ans Stromnetz angeschlossen und wartete.
        Der Receiver fand seine Uhrzeit, ich habe den TV angemacht und auch den Computer hoch gefahren, schaltete auf dem TV, zum Receiver um und stellte Fest: "Leider konnte kein Signal gefunden werden,
        bitte wenden Sie sich an ihren Kundenservice unter...." Ich suchte meinen Computer auf, öffnete einen DSL Geschwindigkeitsmesser und startete ihn. Was sah ich?! Richtig, ich hatte nur eine Leitung
        von 6.000kbps. Ich öffnete das Routermenü und prüfte nach, auch da stand nur eine Leitung von 6.000kbps.

        Ich schnappte mir das Telefon, den das ging ja, ohne Probleme. Und rief bei der Telekom an. Ich wählte mich durch das Menü, das System erkannte meine Rufnummer und ich fand mich in der Warteschleife wieder.
        Nach ca 10min, Kostenloser Musik hatte ich dann auch einen Mitarbeiter dran, dem ich den Fall schilderte. Nur fand der mich nicht in deren System. "Die Telekom schaltet einen Anschluss und hat mich nicht in deren
        System!? Na das ist doch mal was..."
        Nach einigem hin und her, fand Er mich dann in einer Art "Notfall" System, dort ist mein Datensatz eingetragen und das diese erst in ihr "Hauptsystem" eingetragen werden müssten damit auch der Entertaiment Comfort Tarif funktioniert.
        Man sagte mir das dies auf ihrer Liste sei und das es innerhalb von 14 Werktagen erledigt sei. (Auch hier sei wieder erwähnt, die Aussage war für die Telekom bindend)

        Zwei Wochen später geschah nichts, ich rief bei der Kundenhotline an um nach zu fragen, wann der Anschluss voll funktionieren würde. Man teilte mir mit, dass es zu Verzögerungen kommen könne, da der Anschluss nicht in ihrem Hauptsystem eingetragen sei sondern in einem "Notfallsystem" und der Datensatz erst mal umgewandelt werden würde.
        Dies würde aber ein paar Tage dauern. Also wartete ich ein paar weitere Tage, auch da geschah dann nichts.
        Nach 5 Monaten fragte ich dann mal, ob es möglich währe das man wenigstens mal meine Geschwindigkeit auf die 16.000kbps erhöht werden könne. Was man dann auch machte, statt da mal von alleine drauf zu kommen. Aber dennoch klappte weiterhin nichts.
        Die Miete für die Box wurde auch auf die Rechnung geschlagen, ohne das ich sie nutzen konnte außer für die Videothek.
        Nach einem Monat geschah nichts weiter und die erste Rechnung traf ein. Ich konnte diese auch nicht einsehen, da ich nicht mal in mein Kundencenter rein gekommen bin da meine Daten nicht im Hauptsystem drin sind und waren.
        Ich rief zum Schluss dann auch letztendlich täglich bei der Hotline an und erkundigte mich, da ich auch endlich mal alles nutzen wollte, aber ich wurde immer wieder vertröstet. (Und noch einmal, die Aussagen der Telekom war bindend
        und die Telekom hat auf Ihrer Seite nicht vollständig eingehalten)

        Die Miete sollte mir dann auch mal erlassen werden, die Telekom wollte mir auch Gutschriften erteilen so das ich wenigstens etwas vertröstet sei.
        Aber auch dies wurde nie von der Telekom eingehalten, statt dessen wurde die Miete für den Router immer weiter eingezogen.

        Beschwerden brachten nichts, weder am Telefon noch per eMail. Man ging rein gar nicht darauf ein, man schickte einfach weiter Rechnungen oder vertröstete mich. Zudem sollte ich ja auch eigentlich die Möglichkeit nutzen, das ich
        die Hotspots der Deutschen Telekom an Bahnhöfen oder an geeigneten Stellen nutzen könnte. Selbst das konnte ich nicht nutzen und musste auf alternativen ausweichen, was mir weitere kosten verursachte und diese wollte mir die Telekom
        auch via Gutschrift erstatten. Auch hier ist das ganze eine Fehlanzeige.

        Aber nun wurde es mir zu bunt, ich stellte die Zahlung an die Telekom komplett ein und stellte denen ein Ultimatum, was sie vollkommen unbeachtet ließen. Stattdessen schickten sie Rechnung um Rechnung, und auch Mahnungen.
        Die ich nicht beachtete.
        Da ich nun hauptsächlich bei meiner Freundin wohne, nutze ich auch diesen Anschluss nicht mehr und die Telekom sperrte den Anschluss auch, sowie den Telefonanschluss.

        Und die Telekom schickte weiter Rechnungen und Mahnungen.
        Nun wurde mir das ganze viel zu bunt, ich verfasste eine Aufsichtsradbeschwerde bei der Telekom, direkt an den Herrn Obermann. Dieses schickte ich via Post Einschreiben an den Hauptsitz.
        14 Tage vergingen bis die ich den Rückschein erhalten habe. Nun gut, man will der Telekom ja nichts unterstellen.

        In dem schreiben wies ich dem Herr Obermann die Fehler der Telekom auf, verlangte von Ihm sämtliche Forderungen gegen mich einzustellen, den Vertrag umgehend aufzulösen und das wir getrennte Wege gehen.
        Ich gab ihm auch hier wieder 10 Werktage zeit.

        Doch es passierte eine weile lang nichts. Doch plötzlich, bekam ich von einer Dame einen Anruf, sie meinte, sie sei von der Vorstandsgruppe der Telekom und wolle mit mir die Probleme lösen.
        Da ich nun mittlerweile kein Internetanschluss und auch kein Telefonanschluss mehr benötige in meiner Wohnung, sagte ich Ihr, das es das einfachste wäre, wen sie meinen Forderungen komplett im schreiben entspreche.
        Sie meinte das dies nicht möglich sei, da ich einen Gültigen Vertrag mit der Telekom hätte, und da ich ja die Leistungen der Telekom in Anspruch genommen habe, sei der Vertrag gültig, auch die Änderungen, wegen dem 6.000kbps, die Umstellung auf die 16.000kbps würde die Vertragslaufzeit von vorne Beginnen, und dann hätte man sich auch darum gekümmert das mein Entertaiment Comfort Anschluß jetzt vollständig funktioniere dadurch dann nochmal die Vertragslaufzeit von vorne Beginne, also nach über einem Jahr, ging nochmal von vorne die 24Monatige Laufzeit los.

        Nun ich teilte ihr mit, das ich bei meiner Freundin wohne und das da ein Anschluss von einem anderen Anbieter existiere. Daraufhin meinte die Dame, das es egal sei, die würden dort dann einen Anschluss von der Telekom schalten und dort würde dann erneut die Vertragslaufzeit von vorne beginnen.

        Ich entgegnete Ihr das dies nicht möglich sei, das selbst hier Probleme mit dem Telefonanschluss vorhanden sein. Und sie meinte, das es Ihr egal sei, solange nur ein Produkt an der neuen Anschrift funktioniere, werde dies durchgeführt.

        Letztendlich sagte ich ihr, das ich das nicht wünschte, dadurch einen Anwalt ein und rechtlichen Schritte durchführen würde. Ich verabschiedete mich von der Dame und prüfte halt alles.

        Lustigerweise, kam dann einige Monate später die fristlose Kündigung meines Anschlusses und sämtlicher Dienste die ich bei der Telekom "gebucht" hatte.
        Aber die wollten dennoch das Geld, was sie unrechtmäßig forderten weil ich ja deren Dienste genutzt habe, angeblich. (wohl gemerkt, sämtliche Aussagen der Telekom waren bindend und wurden nicht eingehalten.)

        Ich dachte mir, ich zahle nicht, da ich sonst deren Schuld auf mich nehmen würde. Aber das versucht die Telekom jetzt nun durch deren "Anwaltskanzlei des Grauens", die Rede ist von Ludwig Seiler und Komplizen.
        Jeder der schon mal ärger mit der Telekom hatte oder die Medien der letzten Jahre, die über die Telekom berichteten kennen was nun folgt. Auch dutzende Foren sind voll von den "Verbrechern". Die vorgefertigten
        schreiben kamen, ich grinste und heftete Sie weg, komischerweise wollten die einen Vergleich, dann sank die Forderungssumme die sie haben wollten. Und nun kam am 10.07.2012 ein gelber Brief.
        In dem war ein gerichtlicher Mahnbescheid drin dem ich umgehend widersprach und abschickte.

        Nun warte ich mal, was die Telekom und deren Schergen aus dem Arm schütteln um an Kohle zu kommen. Doch da haben die ihr Rechnung ohne mich gemacht.

        Vielleicht kann man da noch was drehen oder Außergerichtlich mit der Telekom klären, das die einsehen das es nichts bringt, den Kunden abzuzocken.
        Den das sollte nicht im Sinn der Verbraucher sein.

        Also man sieht, die Telekom macht noch viel "schönere" Sachen und das heißt, in den kommenden Monaten viel Spaß und besonders viele Lustige Briefe.
        Das war mein "Serviceerlebnis mit der Telekom".
      • Von batmaan Software-Overclocker(in)
        Zitat von locojens
        Nun nochmal auf "deuschtsch" für Normalverdiener bitte.
        also ich kann alles lesen und verstehen.
        Vodafones Hotline ist echt mist genau wie der kundenservice und mitarbeiter.
      • Von locojens PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Dwayne1988
        Telekom ist der Horror damals als Entertaiment rauskam wollten umstellen von 6k Leitung. Am ende gab es 16k Leitung doch kein Entertainment. Da die das nicht auf die reihe bekamen und man intern mit den Fehler nichts zu tun haben wollte. Sprich deren Fehler wurde von einer sparte zu der anderen geworfen. Der Witz war Nachbarn die Etage höher wohnten ging die Umstellung ohne Probleme. Am ende war auch kein Internet vorhanden so das nach fast 6 Monat Kündigung schickten. Die wollten das aber doch drohten den Verein mit Anwalt und zahlten auch nicht mehr. Immerhin lieferten die die vertragliche nicht und wechselten zu Vodafone.

        Was Service angeht sind die alle mist sobald die etwas anfassen was funktioniert gibt es Chaos.


        Nun nochmal auf "deuschtsch" für Normalverdiener bitte.
      • Von Dwayne1988 Freizeitschrauber(in)
        Telekom ist der Horror damals als Entertaiment rauskam wollten umstellen von 6k Leitung. Am ende gab es 16k Leitung doch kein Entertainment. Da die das nicht auf die reihe bekamen und man intern mit den Fehler nichts zu tun haben wollte. Sprich deren Fehler wurde von einer sparte zu der anderen geworfen. Der Witz war Nachbarn die Etage höher wohnten ging die Umstellung ohne Probleme. Am ende war auch kein Internet vorhanden so das nach fast 6 Monat Kündigung schickten. Die wollten das aber doch drohten den Verein mit Anwalt und zahlten auch nicht mehr. Immerhin lieferten die die vertragliche nicht und wechselten zu Vodafone.

        Was Service angeht sind die alle mist sobald die etwas anfassen was funktioniert gibt es Chaos.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1014954
Internet
Vodafone: Shitstorm auf Facebook nach Kundenkritik
Über das Wochenende hat eine Kundenkritik einen Shitstorm auf der Facebook-Webseite von Vodafone ausgelöst. Eine Kundin hat sich über angeblich ungerechtfertigte Abbuchungen beschwert und hat somit von fast 100.000 Nutzern des Social Networks Zustimmung erhalten.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Vodafone-Shitstorm-Facebook-Kritik-1014954/
03.08.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/Vodafone.jpg
internet
news