Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Basell PC-Selbstbauer(in)
        Normaler weiße heißt es immer das man nicht Hafter für Dritte bis man Davon Erfährt, dazu gilt auch das Unschuldig bis die Schuld Beweist wurde.

        Damit dürften eigentlich viele Urteile gar nicht Rechtkräftig sein,
        den wenn man seinen Router Firmeware Aktuell Hält und nichts davon weiß, das jemand Dritte sich darüber Illegale Produkte oder Urheberrecht Geschütze Inhalte Downloadet.
        Kann man eigentlich nicht Haftbar gemacht werden, selbst hier muss eigentlich Beweist werden das man Schuld daran ist.

        Daher finde ich von Grund auf dies schon sehr Fragwürdig, wiso hier das Gesetzt der Unschuld klar Weg gehalten wird.
      • Von Rizoma Sysprofile-User(in)
        Naja für mich ist sie gekippt denn man muß dem Gericht nur verklickern das das WLAN unverschlüsselt ist und jeder der draußen am Haus vorbei geht mal eben das neue Justin Biber Album gesaugt haben kann.
      • Von IiIHectorIiI Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Rizoma
        Nö. Es gibt kein Gesetzt das dich zwingt dein Router zu sichern. Das man haftbar war lag an der Störhaftung die ja mit diesen Urteil gekippt wurde.

        Ja, ist richtig.
        Zitat
        Du konntest sogar noch dann haftbar gemacht werden, wenn du den auf dem Router aufgedruckten WPA2 Schlüssel verwendest.
        wäre zurzeit zutreffender.

        Gekippt ist die Störerhaftung damit aber nicht, nur mehr eingeschränkt (was auch notwendig war).
      • Von Rizoma Sysprofile-User(in)
        Zitat von IiIHectorIiI
        Ja das stimmt. Du kannst sogar noch dann haftbar gemacht werden, wenn du den auf dem Router aufgedruckten WPA2 Schlüssel verwendest.

        Nö. Es gibt kein Gesetzt das dich zwingt dein Router zu sichern. Das man haftbar war lag an der Störhaftung die ja mit diesen Urteil gekippt wurde.
      • Von IiIHectorIiI Freizeitschrauber(in)
        Zitat von jacksripper
        Könnte ich also einfach behaupten mein WLAN war nur per WEP Verschlüsselungsprotokoll gesichert und jemand konnte folglich leicht meinen Internetzugang mitbenutzen?

        Ich meine mal etwas gelesen zu haben, dass ich als Anschlussinhaber dazu verpflichtet bin meinen Anschluss/ WLAN-Zugang maximal (im Privaten dann wohl: WPA2) zu sichern. Stimmt das?

        Gruß
        jacks

        Ja das stimmt. Du kannst sogar noch dann haftbar gemacht werden, wenn du den auf dem Router aufgedruckten WPA2 Schlüssel verwendest.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1124048
Internet
Urteil: BGH schränkt Störerhaftung des Anschlussinhabers in Filesharing-Fällen ein
Der Bundesgerichtshof hat im Urteil vom 8. Januar 2014 (Az.: I ZR 169/12) die Störerhaftung in Filesharing ausgeschlossen, wenn der Anschlussinhaber darlegen kann, dass Dritte Zugriff auf den Internetzugang hatten und der Internetzugang nicht hinreichend gesichert war. Der nunmehr veröffentlichte Volltext geht dem Wortlaut nach sogar auf Anwendungsbereiche über Familienverhältnisse hinaus.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Urteil-BGH-Stoererhaftung-Anschlussinhabers-Filesharing-1124048/
07.06.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/08/XInternet-Telefon7_b2teaser_169.JPG
news