Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Shub Niggurath Freizeitschrauber(in)
        Zitat von locojens
        Habt ihr alle schon 1945 ausgeblendet?
        In Geschichte nicht aufgepaßt? 33 ging's los, 45 war's vorbei.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von TempestX1
        Die Telekom ist immernoch in Staatliche Hände.
        Sie ist in staatlichen Händen, aber sie ist nicht Teil des Staates. Damit hat sie keinen Möglichkeit, sich über den Staat zu finanzieren und sie kann nicht im Auftrag des Staates eine Grundversorgung gewährleisten, die sich am Markt eigentlich nicht lohnt. Umgekehrt kann sie vom Staat nicht geschützt werden, um eben so etwas zu machen. Im Gegenteil: Der Staat hat sich im Rahmen der Marktliberalisierung dazu verpflichtet, die Infrastruktur seines eigenes Unternehmens zu günstigen Preisen an andere zu vermieten. Die machen schöpfen dann die Gewinne ab, die eigentlich in den Ausbau fließen sollten, für den als Ersatz wieder irgendwelche Programme aus Steuermitteln debatiert werden...

        (Vergleiche Absurditäten bei der Bahn: Die darf der Staat auch nicht direkt fördern, weil sein privatisiertes Unternehmen ist.
        Nun gab es auch gute objektive Gründe, ein Prestige-Projekt der BW-CDU nicht durch den Band zu fördern, aber Mrs Teflon war nunmal an der Macht, als es um S21 ging. Ergebnis dieser Situation: Der oberste-Bahn-Chef Peter Ramsauer hat den Verkehrsminister Peter Ramsauer bei Vertragsverhandlungen über den Tisch gezogen und so aus Bundesmitteln einen Bau finanziert, den die Bahn schon lange "als zu teuer" aufgegeben hatte )
      • Von TempestX1 Software-Overclocker(in)
        Zitat von ich111
        Die darf ja gerne eine AG sein, aber bitte zu 100% dem Bund gehören, genau wie die Bahn
        Die Bahn hat doch selbst genug gekappt.
        Erstmal wird sehr stark an Personal gesparrt, Reparaturen werden rausgeschoben, Infrastruktur vernachlässigt, Klimaanlagen funktionieren nicht [1], Preise weiter erhöht.

        Ach übrigens... Die große Koalition hat den Investitionsvertrag für den Ausbau der Internetverbindung größtenteils gestoppt und schwenkt statt Kabelausbau auf Funk um.
        So zerstört die Große Koalition das Internet - Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD | TecChannel.de
        http://www.derwesten.de/w...

        Zudem ist die Vorratsdatenspeicherung wieder ein Thema, trotz der vielen Geheimdienstskandale (NSA, GCHQ, BND).
        http://www.heise.de/newst...
        Also im Grunde würde es auch nicht besser werden.
      • Von Laudian Moderator
        Zitat von SaftSpalte
        tja mein lieber . diese Firma lässt sich sowas jetzt richtig Teuer bezahlen . 800 bis 1400 euro kostet einmal kommen und reparieren ... MONOPOLPREISE !
        Da man auf die firma angewiesen ist kann man ja nicht nein sagen .


        Aber das ist immernoch besser als wenn es garkeinen Reparaturdienst gibt ?
      • Von ich111 Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von TempestX1
        Die Telekom ist immernoch in Staatliche Hände.
        Das es jetzt Telekom AG heißt ist nur Augenwischerei, wenn man sich mal die Anteilseigner anschaut

        17,40 % KfW
        14,50 % Bundesrepublik Deutschland
        Die KfW ist zwar eine Bank, aber der Aufsichtsrat gehört zum Bundesministerium der Finanzen.
        Somit gehört 31,9 % bereits dem deutschen Staat.
        Der Rest ist in Streubesitzt, von anderen "Instituren" aber auch da wird tlw. der Staat mitmischen.

        Um neue Sachen durchsetzen zu können benötigt man 75% der Zustimmung. Somit kann Deutschland mit ihren (mindestens) 31,9% eine Sperrminorität veranlassen und so deutlich auch die DTAG lenken.
        Sperrminorität - Wirtschaftslexikon
        Die darf ja gerne eine AG sein, aber bitte zu 100% dem Bund gehören, genau wie die Bahn
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1099541
Internet
Telekom-Mitbewerber wollen Glasfaser-Ausbau massiv forcieren
Die Mitbewerber der Deutschen Telekom wollen den Ausbau von Glasfaseranschlüssen massiv forcieren und bis 2018 über 9 Milliarden Euro investieren. Allerdings nur dann, wenn der Markt neu reguliert wird. Im besten Fall könnten 11,2 Millionen Haushalte angeschlossen werden - auch außerhalb von Ballungsgebieten.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Telekom-Mitbewerber-wollen-Glasfaser-Ausbau-massiv-forcieren-1099541/
29.11.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/04/Telekom_Breitband_Glasfaser.jpg
news