Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Die Angst vor Superviren: Ausblick auf 2012

    Superviren sind heute nicht nur als "reales" Thema präsent: Immerhin hat ein niederländisches Virologen-Team den Vogelgrippevirus vom Typ H5N1 erzeugt, der für Menschen sehr gefährlich ist. Auch die Antivirenhersteller Kaspersky und Panda Security blicken pessimistisch in die Zukunft, was die Sicherheit von PCs angeht.

    Reale trifft auf virtuelle Bedrohung. Während heute die Newsticker überquellen vor Berichten, dass es einem niederländischen Forscherteam gelungen sei, das für Menschen höchst gefährliche H5N1 (Vogelgrippe) zu erzeugen, gibt es auch Nachrichten von der virtuellen Bedrohungsfront. Allerdings haben die Sicherheitsspezialisten von Kaspersky und Panda nicht das Problem, das sich beim Thema H5N1 stellt. Hier ist die wichtige Frage, ob die Daten des Experiments veröffentlicht werden dürfen. Theoretisch ließe sich damit Bioterroristen mit gefährlichem Wissen füttern, weshalb die US-Regierung für Bio-Sicherheit auch darauf besteht, dass nicht alle Ergebnisse bekannt werden. Hier entwickelt sich ein Konflikt darüber, inwieweit Daten von Experimenten weiter gegeben werden sollten - auch unter Forscherkollegen.

    Ganz anders sieht es dagegen beim Thema Sicherheit am PC oder Mobilgerät aus. Hier wollen und müssen die Sicherheitsexperten Aufklärung betreiben. Nur dann kann sichergestellt werden, dass die Sicherheitsprobleme dieses Jahr nicht im kommenden Jahr einfach so fortgeschrieben werden. Die Cyberterroristen rüsten demnach um: Klassiker wie E-Mails werden weniger wichtig, dafür aber Attacken über Browser. Auch Botnetze wie Stuxnet sollen 2012 für noch größeren Schaden sorgen. Mobile Endgeräte werden sich im kommenden Jahr stärker verbreiten, und damit werden auch mobile Schädlinge zwangsläufig zunehmen, glauben die Experten. Kaspersky glaubt, dass es 2012 erstmals zu mobilen Drive-by-Angriffen kommt - wenn beispielsweise ein Smartphone-Surfer eine Webseite aufruft und sich dort Malware "einfängt". Sogar mobile Botnetze könne es erstmalig geben. Panda Security erwarten beispielsweise, dass Windows 8 im "November 2012" erscheint und sich zu einem neuen Angriffsziel entwickelt. Auch das Verbreiten von Schadsoftware über soziale Netzwerke wird eines der großen Themen 2012 sein, so Panda.

    In der Galerie: 25 Sicherheitsprodukte für Heimanwender im Test: Die Tops und Flops der Virenscanner

  • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von turbosnake
    Der Grund warum die Atombomben abgeschafft werden ist wohl die Präzosion der heutigen Waffen. Man trifft sein Ziel…
    Von 0815klimshuck
    2012 wird das Internet voller Vieren sein ! ! ! kauft schnell alle Antivir Software Ultra LOL NICHTS IST SICHER, außer…
    Von locoHC
    Das hat leider ganz praktische Gründe: Bei einer Atombombe sterben Menschen (was man will) und deren Land wird…
    Von PixelSign
    na weil doch 2012 die welt untergehen wird
    Von Sularko
    Ich finde es erschreckend das eine Atombombe, der schrecken der Menschheit, heute Faktisch nichts mehr wert ist ,…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
860935
Internet
Superviren
Superviren sind heute nicht nur als "reales" Thema präsent: Immerhin hat ein niederländisches Virologen-Team den Vogelgrippevirus vom Typ H5N1 erzeugt, der für Menschen sehr gefährlich ist. Auch die Antivirenhersteller Kaspersky und Panda Security blicken pessimistisch in die Zukunft, was die Sicherheit von PCs angeht.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Superviren-860935/
21.12.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/12/Norman.png
news