Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Gamer090 PCGH-Community-Veteran(in)
        Ein Pseudonym finde ich ist Pflicht, wer will schon auf FB gefunden werden von Arbeitgebern?

        Bei mir können nur Freunde überhaupt etwas sehen und es steht nicht drin wo ich wohne oder arbeite.
      • Von Ratracer008 Software-Overclocker(in)
        Ich finde, dass jeder selbst entscheiden soll, ob Pseudonym oder nicht.
      • Von Yellowbear Freizeitschrauber(in)
        Zitat von evolution
        Nunja einmal angemeldet hängt man drinnen. Hätt ich das von Anfang an gewusst, hätt ich mich niemals angemeldet.
        MySpace, StudiVZ usw. haben ja damals immer die Möglichkeiten angeboten, den Account auch zu löschen.

        Und was spricht jetzt dagegen, deinen Facebook-Account zu löschen? Zwingen tut dich zum weiterbenutzen sicher keiner.
        Kann da aus eigener Erfahrung sprechen, ich bin seit 1,5 Jahren "clean".
      • Von Invisible_XXI Software-Overclocker(in)
        Zitat von evolution
        Darum gehts eigentlich nciht. Ich möchte halt nicht gekündigt werden wenn ich mal poste, "heut fuckt mich alles an, kein Bock zu arbeiten".

        Das ist ein Gemütszustand und manche (Arbeitgeber) nehmen das zu ernst und schon kannste nen neuen Job suchen --> muss ned sein.
        Zuhause in meinen 4 Wänden schau ich auch ned drauf, was ich so von mir gib.
        Wenn man aus diesem Grund gekündigt bekäme, wäre es ein äußerst Leichtes, dagegen rechtlich vorzugehen Ich wage auch zu behaupten, dass alleine eine solche Äußerung, wie von dir geschrieben, nicht zu einer Kündigung führen wird.
        Wenn man dagegen über den Arbeitgeber lästert, braucht man sich nicht wundern.

        Im Übrigen befinden sich Facebook oder das Internet wohl kaum innerhalb deiner 4 Wände Ganz im Gegenteil gibst du dann alles in der breiten Öffentlichkeit von dir. Im Prinzip so, wie wenn du dich mit dem Megafon auf den Marktplatz oder dergleichen stellst.

        Wie gesagt: Wenn man gerne im Schutze der Anonymität Dinge von sich geben möchte, die man sonst nicht von sich geben würde, legt man sich halt ein Profil mit falschem Namen an. Niemand hindert einen daran und es gibt auch keine negativen Konsequenzen zu befürchten.

        Prinzipiell ist es zwar nicht verkehrt, was die Datenschützer fordern, praktisch gesehen ist es aber unnötig, da man sich nach Lust und Laune Namen geben kann.
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Jetzt wird es doch mal langsam Zeit für einen gepflegten Fake-Account bei Facebook.
        Bis jetzt konnte ich mich noch bremsen. Aber da entgeht einem wohl so Einiges. Mal sehen, wie der Laden von innen aussieht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1040851
Internet
Deutsche Datenschützer fordern Pseudonyme von Facebook
Facebook setzt von Beginn an auf Klarnamen im Social Network und duldet eigentlich keine Pseudonyme. Dem wollen nun deutsche Datenschützer ein Ende setzen und berufen sich auf Paragraf 13 des Telemediengesetzes.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Pseudonyme-auf-Facebook-1040851/
18.12.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/Facebook_Smileys.jpg
news