Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von beercarrier Software-Overclocker(in)
        wow, das deutsche politik mit der wirtschaft ein inzest verhältnis hat ist jedem spätestens nach schröder´s abgang klar.
        ich bin leicht angefressen, denn diese masche kennen wir doch schon allzu gut, erst zurückrudern, dann abändern und unter großen protesten gegen den willen des volkes durchsetzen und dann in aller stille die kritischen passagen mit 2 lesungen während irgendeines finales einer wm oder olympiade schnell wieder in kraft setzen. wir könnten unser land auch von pharmavertreterinnen regieren lassen, damit würden wir zumindest sicher stellen das wir während schmerzhafter eingriffe (zumindest lokal) betäubt werden.
      • Von theping Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Killer Mandarine
        Das Problem ist wohl, dass man sich jeden trivialen Rotz patentieren lassen kann. Und auch, dass man sich Dinge patentieren lassen kann, die vor etlichen Jahren schon jemand zuvor erfunden hat - alles schon vorgekommen. Und es ist mir egal, ob Deutschland Rohstoffe hat, oder nicht, denn diese Patente zerstören langfristig die freie Marktwirtschaft.
        Das gibt es nur in den USA, unser Patentrecht funktioniert m.E. etwas anders. Du kannst dir in Deutschland eben nicht jeden trivialen Rotz patentieren lassen.
        Zitat von Killer Mandarine

        Am Schluss, wenn Apfel sich mit den Geschmacksmustern, Patenten und Bestechungsgeldern durchgekämpft hat, ist die Firma der einzige Anbieter für Handys, Notebooks und Tablets. Alleine schon die Tatsache, dass man sich den Namen Apfel - egal in welcher Sprache markenrechtlich schützen lassen kann, ist lächerlich. Dasselbe gilt z.B. auch für Oracle, Shell, etc.
        Das ist ebenfalls nicht möglich, da es in Deutschland ein Kartellamt gibt das Monopolstellungen aufweicht oder sogar verhindert kann. In deinem Szenariö düfte ich Sauerstoff oder Stickstoff unter patentieren und du musst mir dann fürs atmen Geld bezahlen.

        Zur News:
        Ich finde es lächerlich was hier versucht wird. Einfach den Teil aus Acta streichen den wir in großen Teilen, teilweise restriktiver, im Gesetz haben und es dann als "weniger" Schlimm verkaufen. Scheint so als hätte die gute Frau nicht mal die Proteste und kritischen Kommentare dazu gelesen. Aber es klingt erstmal toll...
      • Von Killer Mandarine
        Das Problem ist wohl, dass man sich jeden trivialen Rotz patentieren lassen kann. Und auch, dass man sich Dinge patentieren lassen kann, die vor etlichen Jahren schon jemand zuvor erfunden hat - alles schon vorgekommen. Und es ist mir egal, ob Deutschland Rohstoffe hat, oder nicht, denn diese Patente zerstören langfristig die freie Marktwirtschaft.

        Am Schluss, wenn Apfel sich mit den Geschmacksmustern, Patenten und Bestechungsgeldern durchgekämpft hat, ist die Firma der einzige Anbieter für Handys, Notebooks und Tablets. Alleine schon die Tatsache, dass man sich den Namen Apfel - egal in welcher Sprache markenrechtlich schützen lassen kann, ist lächerlich. Dasselbe gilt z.B. auch für Oracle, Shell, etc.
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Hm, mal sehen was am Ende auf dem Zettel steht
      • Von rabe08 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Killer Mandarine
        Jemanden mit so einem Namen kann man doch gar nicht ernst nehmen

        Was gut wäre, ist eine Volksabstimmung zum Thema Patente - abschaffen in Deutschland oder nicht? Wenn es nicht EU-Konform ist, dann treten wir eben aus der EU aus. Wird ohnehin langsam Zeit.


        Patente in Deutschland abzuschaffen ist die dümmste aller möglichen Ideen. Deutschlands Rohstoffvorkommen tendieren gegen 0. Die einzige Ressource, die wir in Deutschland haben, ist Wissen/Bildung/Innovation. Diese zeigt sich in der Praxis in - was meinst Du wohl? - Patenten, richtig. Patente sind auch überhaupt nicht das Problem in der aktuellen Situation. Wenn ich ein Mittel gegen Krebs aller Art entwickel, gehe ich zum Patentamt und lass mir ein Patent darauf erteilen. 20 Jahre von jetzt an habe ich dann das Monopol für dieses Medikament. Allerdings macht mich das nicht uneingeschränkt zum Herrscher der Welt, im Patentrecht ist nämlich der "Fair-Use"-Gedanke verankert. Ein Patent ist mit Pflichten verbunden. Der Grundgedanke ist, das "Wissen" nur ein "Eigentum" der gesamten Menschheit sein kann. Um meine Ideen und meinen Aufwand jedoch auszugleichen und andere zu motivieren, auch zu forschen und zu entwickeln, kann ich eine begrenzte Zeit davon profitieren.

        Kommen wir aber mal zum aktuellen Problem. Stell Dir vor, ich erfinde kein Mittel gegen Krebs aller Art sondern entschließe mich, meinen nächsten Superhit zu schreiben. Ich denke da an "Uh, Ah, Baby, schwappschwappduppdupp", so mit einem coolen 4/4 Eurobeat unterlegt . Also so richtig *******. Hitparadenstandard eben. Der derzeit gültige Recht ermöglicht mir

        - jeden P2P User, der dieses Kunstwerk runterlädt und dabei auch zum upload bereitstellt, um 1000 Euro zu erleichtern.
        - unter Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte seine IP Adresse zu erfahren

        Das finde ich besonders verwerflich, lass Dir mal Dein 700-Euro-Handy abziehen. Das Ding hat eine einmalige IMSI. Könnte jederzeit im Netz identifiziert werden. Macht aber weder Staatsanwaltschaft noch Polizei, da "der Schaden zu gering ist". Solch Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht sind erst ab 50.000 Euro Schaden rechtlich möglich. Das Arschloch rennt also weiter mit Deinem Handy durch die Gegend und Du kannst n-i-c-h-t-s machen.

        Um die Sache mal abzukürzen: Über meinen Tod hinaus haben meine Nachfahren/Erben 70 Jahre weiter alle Rechte an meinem Kunstwerk. Sie können in jedem Einzelfall die Aufführung untersagen, an Bedingungen knüpfen, wiederveröffentlichen oder nicht und vieles mehr. Und sie haben gar nichts dafür getan.

        Irgendwie finde ich die Idee mit dem Krebsmedikament trotzdem besser. Und werf keine Sachen durcheinander, die nicht zusammengehören.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
890045
Internet
Leichtere Auskunftsmöglichkeiten für Rechteinhaber
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger möchte das Abkommen ACTA ohne seine Regelungen zum Urheberrecht verabschieden. Einzig die Passagen zum Patent- und Markenrecht sollen ratifiziert werden. Gleichzeitig gab sie gegenüber dem Spiegel bekannt nach der Sommerpause einen Gesetzesentwurf für eine Änderung des Urhebergesetzes vorzulegen.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Leichtere-Auskunftsmoeglichkeiten-fuer-Rechteinhaber-890045/
11.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/06/kino-to-streaming-webseite.jpg
recht,filesharing,acta
news