Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Wake PC-Selbstbauer(in)
        Immer weiter so Eugene
      • Von TheGuardian
        Zu diesem Thema fallen mir einige bedeutende Zitate ein

        eins von Benjamin Franklin( unterzeichnete und konzipierte die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika mit)
        Zitat
        Wer die Freiheit für die Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides.
        dies nur als Beispiel, viele Probleme wurden bereits sehr früh erkannt (einige Jahrhunderte bzw. sogar Jahrtausende früher) und niedergeschrieben, doch in unserer Zeit sind diese so bedeutende Schriftwerke in Vergessenheit geraten.
        Einige mögen glauben, dass die Antike primitiv sei und hat selber sich mit seiner eigenen Welt nie genauer befasst und analysiert.

        Dies sollte mal so ein kleiner Denkanstoß sein, ich könnte das zwar, um einiges weiter ausführen, aber das wäre zu viel, ich möchte euch nichts zumuten
        Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass Sicherheit was Schlechtes ist, nein im Gegenteil, sie muss bewahrt werden, aber man sollte sich schon im Klaren sein, welchen Preis man dafür zahlen möchte, und was einem wichtiger ist.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Scorpioking78
        Verleihen ist eine Sache aber bei unwissentlicher Nutzung ist das ganze schon nicht mehr eindeutig und damit ist eine Strafverfolgung erheblich erschwert.


        Ähnlich wie bei z.B. Kreditkarten: "unwissentliche Nutzung" sollte man eigentlich vermeiden können...
        (technische Schwachstellen: s.o.)

        Zitat
        Stimmt, der Täter könnte schneller ermittelt werden. Aber bei der derzeitigen Rechtslage bzgl Strafverfolgung sind schon die nächsten Hürden im Weg und es gibt ja einige Länder die nicht ausliefern. Zumal nach welchem Gerichtsstand soll eine im Internet begangene Straftat behandelt werden? Ich möchte nicht nach US-Recht abgestraft werden. Schon garnicht bei Schadensersatzansprüchen.


        Das Problem hat man jetzt auch schon.
        Aber mit einer eindeutigen ID wäre zumindest überhaupt mal eine Ermittlung möglich. Bislang sieht es ja so aus, dass der brasilianische Proxy sämtliche IP-Logs gelöscht hat, ehe man auf diplomatischen Wege einen Zugriff erreichen könnte.
      • Von GPHENOM Software-Overclocker(in)
        Zitat
        Dabei vergleicht er das Internet im den weltweiten Flugnetz. Die Nutzung eines Flugzeugs sei auch nicht anonym und das Internet sei genauso verwundbar wie eine Verkehrsmaschine.
        Ja genau, man kann das Internet entführen und in ein Gebäude fliegen.

        mfg
      • Von Hugo78 Sysprofile-User(in)
        Da gabs doch anfang des Jahres ne Meldung das US Geheimdienste schon ne Hintertür für Kaspersky Firewall eingekauft hatten.
        Scheint wohl doch nicht so absurd gewesen zusein...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
697606
Internet
Kaspersky fordert Aufgabe der Anonymität
Eugene Kaspersky wünscht sich den Internetpass. In einem Interview verrät der Gründer und Chef der Kaspersky Labs, warum er dies so sieht und welche Vorteile dies hätte.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Kaspersky-fordert-Aufgabe-der-Anonymitaet-697606/
22.10.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/10/eugene-kaspersky.JPG
internet
news