Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Sicherlich könnte er das, aber um Gehör zu finden, muss er entweder viel Geld haben oder sie im Namen von jemandem bilden. Und bei Themen, die man eben nicht objektiv nach einem einfachen Ziel einstufen kann (Umweltschutz: Wenns überlebt, ists richtig, wenns stirbt, ist es das Verhalten, das man verhindern will - Vielfalt entsteht nur durch die vielen Dinge, die man retten könnte), ist es eben nicht möglich, pauschal eine bestimmte Gruppe hinter sich zu wissen - da muss man jedesmal nachfragen, ob z.B. der vehemente Gegner von Copyrights nicht ein Freund von Netzsperren ist.
      • Von docdent Freizeitschrauber(in)
        Der Schutz der Natur ist ein genauso ein breitgefächertes Thema wie die digitale Gesellschaft. Vom Walfang über Tierversuche bis zum Erhalt des Regenwalds etc.

        Du hast natürlich recht, die Kernthemen der digitalen, vernetzten Welt haben immer zwei Seiten. Ich finde nur, dass die Seite des Urheberrerchts, der Verbrechensbekämpfung usw. in Politik und Presse zuviel Gehör bekommen. Die Gegenstimme fehlt. Dieser Verein könnte sie bilden.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Das Hauptproblem dürfte wohl überhaupt erstmal eine klare Handlungsrichtungslinie werden. Greenpeace will die Natur schützen und tritt dabei im Namen der Greenpeace-Mitglieder auf - so gut, so einfach. Die hier wollen "Internetnuzter" schützen - aber wovor wollen die eigentlich geschützt werden? Als ich das letzte mal geguckt habe, wurden die nicht mit Harpunen beschossen und sehr viele strittige Online-Themen haben zwei Seiten.
        (überwachung vs. Kriminalitätsbekämpfung, Netzneutralität vs. Bedarfsgerechte Abrechnung, Urheber vs. Nutzer)
        Aus Seiten des dauersurfenden Nerds mag es klar sein, welche Seite die "richtige" ist - aber "Internetnutzer" ist auch der Silver Surfer, der nachguckt, wie das Wetter morgen wird. Vertreten die den auch? Auf alle Fälle nicht zeitgleich. Also vertreten sie nicht "Internenutzer", sondern eine undefinierte Untergruppe der selbigen, die je nach Thema auch noch schwanken dürfte.
        Da sehe ich ehrlich gesagt keinen Unterschied gegenüber bisherigen Einzelintiativen, sieht man mal von Überheblichkeit ab ("wir sprechen für" - Leute, die sie nie gefragt haben...). Das waren schließlich deswegen Einzelinititiativen, weil es eigene Themen waren. Was hier vorgeschlagen wird, wäre in etwa so, als wenn sich Greenpeace neben Umweltschutz auch noch gegen Überzüchtung von Hunden engagiert.
      • Von docdent Freizeitschrauber(in)
        Zitat von refraiser
        Das stimmt, aber wenn sie so sein wollen wie Greenpeace dann werde ich das ganz sicher nicht unterstützen. Eine zentrale Organisation ist aber wünschenswert.

        Wenn "wie Greenpeace" bedeutet, dass man sich eines gesellschaftlich wichtigen Themengebietes annimmt, das bisher von der Politik geringgeschätzt wird, dann haben die meine Unterstützung. Wenn es bedeutet, dass man rechtlich und sachlich fragwürdige Aktionen inszeniert, dann teile ich Deine Skepsis.
      • Von refraiser
        Zitat von docdent
        Wenn man sich anschaut, zu welchen Fragen (Überwachung, Urheberrecht, Netzneutralität...) der Verein Stellung nehmen will, kann ich nur sagen: Es wird Zeit, dass die Internetnutzer auch im realen Leben eine Stimme bekommen. Blogs und Online-Petitionen sind ungeeignet, um die Offline-Gesellschaft zu erreichen. Und für die meisten Parteien ist das Internet nur ein Randthema. Daher könnte dieser Verein durchaus eine Lücke schließen!

        Das stimmt, aber wenn sie so sein wollen wie Greenpeace dann werde ich das ganz sicher nicht unterstützen. Eine zentrale Organisation ist aber wünschenswert.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
820292
Internet
Internet
Auf der Re-publica-Konferenz wurde jetzt der Verein Digitale Gesellschaft gegründet. Dieser soll sich um die Interessen der Bürger kümmern und quasi als Gegenlobby zu etablierten, wirtschaftsnahen Fachverbänden dienen. Vor allem in Sachen Datenschutz soll der neue Verband tätig werden.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Internet-820292/
15.04.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/04/Digitale-Gesellschaft.JPG
internet
news