Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von $Lil Phil$ PCGHX-HWbot-Member (m/w)
        Ein Wechsel in der Schreibweise, richtig. Nur: Weil ich die Schreibweise/Darstellung ändere, wird der Adressbereich nicht größer.

        Größer wird der Adressbereich durch die größere Anzahl an Bits.


        Im IP-Header ist die Adresse natürlich binär.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Der Artikel spricht, soweit ich das sehe, nicht von Bit, sondern von Zeichen. Und da hat er zumindest von der Angabe her recht:
        Die 32 Bit von IPv4 werden in 4 Blöcken a 8 Bit typischerweise dezimal (0-255) angegeben. Könnte man natürlich auch von 00 bis FF machen - macht man aber in der Praxis nicht und afaik werden die Anfragen auch nicht so übergeben.
        Die 128 Bit von IPv6 dagegen zerlegen sich in 8 Blöcke a 16 Bit und die werden üblicherweise durch 4 hexadezimal Zeichen (0000 - FFFF) repräsentiert. Also sehr wohl ein Wechsel der Schreibweise - auch wenn man den eigentlichen Vorteil auf technischer Ebene in Form von Bits deutlicher machen könnte, worauf der Artikel verzichtet.
      • Von HanZ4000 PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von $Lil Phil$
        Ob ich eine gewisse Anzahl an Bits Dezimal oder Hexadezimal darstelle ändert doch an den Bits nichts:
        255dec = 1111 1111 dual = FF Hex

        Der größere Adressbereich kommt daher, dass in IPv4 32 bit für Adressen vorgesehen sind, in IPv6 128 bit.

        Dachte mir auch, dass die Qualität des Artikels nicht fachlich korrekt ist. Danke für den Richtig-Stellenden Kommentar.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Ich schrieb nicht ohne Grdun "durchgesetzt" an Stelle von "gültig". Eine Speicherung ist eben auch in einer wesentlich größeren Zahl von Fällen möglich (nämlich in allen) und dass sie nach deutschem Recht nicht erlaubt ist, dürfte 99% der globalen Serverbetreiber ziemlich egal sein.
        Deswegen können die Juristen meinetwegen diskutieren, bis sie schwarz werden - aber solange es keine funktionierende juristische Umsetzung dieses Datenschutzaspektes gibt, bevorzuge ich technische Ansätze (z.B. "fixed-IP aus IP-Mangel unmöglich")
      • Von Pokerclock Moderator
        Zitat von ruyven_macaran

        @Pokerclock:
        Solange die deutschen Datenschutzrichtlinien nicht weltweit auf allen Servern durchgesetzt sind, wäre es mir aber lieber, wenn es gute Gründe gäbe, diese Diskussion mit entgegengesetzter Aussage zu beenden. Denn ganz ehrlich: Meine Privatsphäre ist mir wichtiger, als juristische Bequemlichkeit.
        Größtenteils ist das schon der Fall. Wäre die IP wegen IPv6 ein personenbezogenes Datum, wäre die Erhebung/Speicherung nur dann möglich, wenn das Gesetz oder eine Einwilligung des Nutzers dies erlaubt. Das BDSG bezieht sich auf deutsche Stellen und Nicht-EU-Stellen. Zumindest diese (und vor allem die US-Unternehmen) wären dann abgedeckt. Blöd wird es natürlich, wenn man es wie Facebook macht und einen Sitz in Irland gründet. Ironischerweise war das damals gar nicht "zum Schutz" vor Datenschutzvorschriften gedacht, sondern hatte ausschließlich steuerrechtliche Gründe.

        Kurzum, vieles bliebe eigentlich beim alten. Nur die Juristen-Diskussion höre auf.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
888938
Internet
Internet
Die zur Verfügung stehenden Adressen des Internet-Protokolls Version 4 sind erschöpft, deswegen wird seit dem heutigen Mittwoch das IPv6-Protokoll mit einem größeren Adressbereich verwendet.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/IPv6-Test-Internetprotokoll-888938/
06.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/02/Internet-Telefon1.JPG
internet
news