Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Bhaalzac Gesperrt
        Zitat von tfg95
        Gerade der Artikel über die 1. Person muss zum Schutz der Gesellschaft zugänglich bleiben!

        Glücklicherweise dürfen in Zeitungsartikeln zu (angeblichen) Verbrechen keine Namen genannt werden. Das Problem hier ist vor allem der Umstand, dass auch hier in Deutschland oft genug Menschen fälschlicherweise verurteilt werden, die nie irgendetwas getan hatten, ihre Namen aber für alle Ewigkeit mit diesem "Verbrechen" in Verbindung gebracht werden könnten.
        Aktuell gehen z. B. verschiedene Statistiken davon aus, das weit über 50% aller Anzeigen (einzelne Studien gehen sogar von über 80% aus!) von Vergewaltigungen in Realität Racheakte von Frauen sind. Ein Beispiel wäre ein Mädchen, das mit 13 Jahren angeblich vom Nachbarn mißbraucht wurde. Mit 16 erzählte sie dann von der Vergewaltigung durch ihren Lehrer (der sie wohl zu schlecht benotet hatte). Erst dann kam es zu einer Untersuchung, bei der festgestellt wurde, dass sie noch nie irgendwelchen sexuellen Kontakt hatte. Nach über 2 Jahren wurde der "Kinderschänder" dann als unschuldig entlassen. Trotzdem meiden ihn seine früheren Bekannten, hat sich seine Frau von ihm getrennt und er seine Arbeit verloren...

        Echte Opfer hingegen trauen sich daher kaum eine Anzeige zu stellen, denn mittlerweile ist die Polizei gezwungenermassen dazu übergegangen hochnotpeinliche Verhöre an diesen Frauen durchzuführen. Auf diese Weise wurden sie gleichzeitig Opfer der wiederwärtigen Vergewaltiger UND ihrer niederträchtigen Geschlechtsgenossinnen.
      • Von tfg95 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Pu244
        Es geht hier um Dinge die völlig Legal sind, was ich persönlich problematisch finde. Drei Leute die Löschung beantragt haben waren ua.:

        1: ein Pädophiler der Zeitungsbrichte über seine Verurteilung sperren wollte
        2: Ein Politiker der wiedergewählt werden wollte und den Mist den er in der ersten Amtszeit gebaut hatte tilgen lassen wollte
        3: ein Arzt der seine schlechten Bewertungen loshaben wollte

        Zumindest bei 2 und 3 habe ich keinerlei Verständnis und auch 1 ist gewissermaßen selbst schuld. Hier geht es darum das dem Bürger legale informationen vorenthalten werden. Die Zensur greift immer weiter umsich, glücklicherweise kann man die ja noch auf der US Seite aufrufen (braucht man dafür dann eigentlich einen Proxy oder reicht "google.com"?).


        Gerade der Artikel über die 1. Person muss zum Schutz der Gesellschaft zugänglich bleiben!
      • Von DKK007 Moderator
        Wenn man sowas noch finden will nutzt man für solche Suchen dann eben mehrere Suchmaschinen (Bing, DuckDuckGo, usw.) bis man was passendes findet.




        OT: Zu mir findet man auch ein paar Einträge zu Sportveranstaltungen und Wettbewerben von der Schule, z.B. Landesolympiade Physik.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Pu244
        Wer bitteschön bestimmt was alt und nichtmehr aktuell ist?
        Im Zweifelsfall:
        Gerichte.

        Nicht umsonst war ist das Urteil so bedeutend und problematisch, nicht umsonst will Google die Entscheidung nicht selbst treffen, nicht umsonst planen der Bundestag die Einrichtung einer Schiedsstelle,....

        Zitat
        Man kann seinen allerwertesten darauf verwetten das diese Leute Google mit einer unendlichen Flut an Klagen überziehen und es ist sehr Wahrscheinlich das Google im zweifel nachgeben wird als es auf hunderttausende Prozesse ankommen zu lassen, selbst wenn sie nur 10% verlieren wäre das für sie untragbar. Von daher ist eine gewisse Sorge um die Freiheit durchaus begründet.
        Und was glaubst du, wie viele verlorene Prozesse zum Thema "Zensur im Internet", "Einschränkung der Pressefreiheit" oder "wirtschaftliche Schädigung von Medien" für Google tragbar sind?


        Zitat von Major Fletcher
        Also wenn ich meinen Namen google, finde ich ein paar Seiten von Leuten die denselben Namen haben aber exakt 0 von mir. Weder Bilder noch sonst was. Macht wohl doch Sinn sich nirgendwo mit seinem richtigen Namen anzumelden, das war nämlich der Sinn dahinter

        Interessant wirds auch, wenn man das ganze dann mal mit Ergebnissen zu den tatsächlich verwendeten Namen vergleicht
        (wobei ich sagen muss: Google hat was am Algorithmus geändert. Es gab mal Zeiten, da haben es meine Beiträge fast unmöglich gemacht, die Herkunft meines Nicks zu ergooglen )
      • Von Zeus18 Lötkolbengott/-göttin
        Nun ich habe es auch mal versucht, und anscheinend habe ich was von mir gefunden wovon ich überhaupt gar nichts wusste bzw. woran ich nicht überhaupt gar nicht mehr erinnern kann. Seltsam. -.-
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1123149
Internet
Google: 12.000 Löschanträge binnen des ersten Tags
Laut Spiegel Online sollen bei dem Suchmaschinenbetreiber Google über 12.000 Löschanträge eingegangen sein - alleine am ersten Tag. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs sind Suchmaschinenbetreiber gehalten, bei einem entsprechenden Antrag des Betroffenen, Suchergebnisse mit personenbezogenen Daten zu löschen.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Google-12000-Loeschantraege-binnen-des-ersten-Tags-1123149/
01.06.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/01/Google-Suche-Tipps_b2teaser_169.jpg
news