Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Research Lötkolbengott/-göttin
        Wenn es nur den DSL-Losen zur Verfügung stünde...

        Aber es wollen alle Mobil-Internet haben. Und das die Bandbreite der Türme erhöht wird habe ich noch nie gesehen.

        Das Problem ist selten die Bandbreite sondern eher die Signalstärke und der Empfang des Turms. Ab 50% der Auslastung fängt dieser an zu Timen wer senden darf.
      • Von Blackvoodoo BIOS-Overclocker(in)
        LTE soll doch eine Alternative zum DSL sein. Also sollte man auch richtige Flatrates anbieten damit man es auch wie einen normalen DSL Anschluss nutzen kann und darf.
      • Von nonsense PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Intern werden die Anbieter sicherlich Kriterien haben, nach denen sie den Ausbau gestalten. Aber öffentlich gibt es da afaik nichts. Würde auch wenig nützen, ohne eine detaillierte Karte des Netzes. Es wird ja nicht "ein Dorf" oder "eine Stadt" ausgebaut, sondern (bei DSL) Anschlussverteiler und deren Anbindung. Wenn du nicht weißt, wo die Gebietsgrenzen liegen, kannst du die Sache nicht nachvollziehen - gibt ja immer wieder Fälle, wo auf der anderen Straßenseite die zehnfache Bandbreite möglich ist.
        Ja da hast du recht, das hatte ich nicht bedacht das es da auch um die verteiler geht.
        Ich muss gestehen ich habe auch nicht sooo fundierte Telekomunikations-kenntnisse, bzw habe mich zwar schon mehrfach in die Thematik DSL und wie es funktioniert eingelesen jedoch verstehe ich so einige dinge immer noch nicht so ganz

        Zitat von ruyven_macaran

        Bezüglich der Tarife:
        Zellenbasierte Systeme (z.B. LTE) sind sowieso eine arg durchmischte Kalkulation. Die 50 Mbit können die nur einmal verkaufen, wenn sie alle zeitgleich (also z.B. rund um die Uhr) nutzen wollen, gibt es ein großes Problem, denn das gibt die Technik gar nicht her. Also braucht man Tarife, die die Leute von derartiger Nutzung abhalten. Und es gibt ja auch genug Nutzer, die sich eben nicht ganze Spiele/... aus dem Netz ziehen, sondern die nur deswegen eine etwas höhere Bandbreite wollen, damit zwischen Anklicken und Starten des Youtubevideos nicht soviel Zeit vergeht. Aber die brauchen nicht unbedingt auch ein riesiges Volumen und würden das auch nicht bezahlen. Eigentlich brauchen sie nicht mal 50 Mbit, 5 würden denen mehr als ausreichen. Aber da kommt dann eben der Umkehrschluss ins Spiel: Es kostet den Anbieter keinen Cent extra, die maximale Zellenbandbreite zu konzentrieren, wenn sie nur einer will. Also geben sie die sehr werbewirksamen Maxima an.
        Was man de facto kauft, ist eine Funk-Inetanbindung, die man sich mit mehr als durchschnittlich 0,5 Mbit überhaupt nicht leisten könnte. Man hat aber die Möglichkeit, die Nutzung sehr ungleichmäßig zu verteilen, wenn man will (und niemand stört)
        Das Prizip der Zellensysteme war mir bekannt, das die banbreite auf alle in der Zelle surfenden Nutzer aufgeteilt wird, aber danke trotzdem für die Aufklärung

        Sicherlich hast du da Recht das es nicht nur Nutzer gibt die sich via LTE Spiele runterladen, das war von mir auch nur ein Extrembeispiel wenn man jetzt rein zufällig irgendwo wohnt wo gerade kein normales DSL verfügbar ist, Kabel (also TV) auch nicht liegt und weils gerade so schön passt ne Sat-Schüssel darf man auch nicht anbringen zwecks Skydsl (oder braucht man ne sat schüssel für LTE, ich weiß das gerade nicht)

        Daher mein gedanke das LTE irgendwann mal Flatrate tauglich wird.
        Ich denke jeder der so eine alternative im gegensatz zu ISDN oder gar dem 56k hat wird sie in anspruch nehmen.
        Ich würde auch viel lieber, sollte ich mal in die missliche lage kommen und irgendwo hin ziehen (hoffentlich nicht) wo reguläres DSL nicht geht, LTE nehmen anstatt wieder "back to the roots" 56k modem.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Intern werden die Anbieter sicherlich Kriterien haben, nach denen sie den Ausbau gestalten. Aber öffentlich gibt es da afaik nichts. Würde auch wenig nützen, ohne eine detaillierte Karte des Netzes. Es wird ja nicht "ein Dorf" oder "eine Stadt" ausgebaut, sondern (bei DSL) Anschlussverteiler und deren Anbindung. Wenn du nicht weißt, wo die Gebietsgrenzen liegen, kannst du die Sache nicht nachvollziehen - gibt ja immer wieder Fälle, wo auf der anderen Straßenseite die zehnfache Bandbreite möglich ist.

        Bezüglich der Tarife:
        Zellenbasierte Systeme (z.B. LTE) sind sowieso eine arg durchmischte Kalkulation. Die 50 Mbit können die nur einmal verkaufen, wenn sie alle zeitgleich (also z.B. rund um die Uhr) nutzen wollen, gibt es ein großes Problem, denn das gibt die Technik gar nicht her. Also braucht man Tarife, die die Leute von derartiger Nutzung abhalten. Und es gibt ja auch genug Nutzer, die sich eben nicht ganze Spiele/... aus dem Netz ziehen, sondern die nur deswegen eine etwas höhere Bandbreite wollen, damit zwischen Anklicken und Starten des Youtubevideos nicht soviel Zeit vergeht. Aber die brauchen nicht unbedingt auch ein riesiges Volumen und würden das auch nicht bezahlen. Eigentlich brauchen sie nicht mal 50 Mbit, 5 würden denen mehr als ausreichen. Aber da kommt dann eben der Umkehrschluss ins Spiel: Es kostet den Anbieter keinen Cent extra, die maximale Zellenbandbreite zu konzentrieren, wenn sie nur einer will. Also geben sie die sehr werbewirksamen Maxima an.
        Was man de facto kauft, ist eine Funk-Inetanbindung, die man sich mit mehr als durchschnittlich 0,5 Mbit überhaupt nicht leisten könnte. Man hat aber die Möglichkeit, die Nutzung sehr ungleichmäßig zu verteilen, wenn man will (und niemand stört)
      • Von nonsense PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Gebiete anzubinden, die sich nicht rentieren.
        In dem Zusammenhang wäre es mal interessant zu wissen was die Internetanbieter als rentabel ansehen, bzw welche Einwohnergröße eine Stadt/Dorf sowie Interessentenquote haben muss damit sich das rentiert da aus zu bauen.

        Ich meine bsqw. bei mir in der Kleinstadt leben ca 20000 Leute. Bis 2005 gabs hier überhaupt kein DSL. Bis zu diesem Jahr (2005) stieg wohl die Nachfrage so drastisch an (muss ja bestimmt 40 wenn nicht 50% damals der Einwohner interessiert gewesen sein) das sie es ausgebaut haben und seitdem geht DSL bis zu 16k und selbst das nicht überall hier.
        Nur mal so als bsp.

        Mich würde einfach nur mal interessieren obs da ein Leitfaden gibt ab welcher größe und interessenten Zahl es rentabel ist aus zu bauen.
        Wäre es auch durchaus rentabel ein 1000 Seelen Dorf zu versorgen wenn 800 Leute interessiert wären?
        Oder im umkehr Faktor (was eher wohl nicht entrifft) eine Großstadt mit 600000 Einwohner wenn davon nur 15000 interessiert sind, wird da dann nicht ausgebaut?

        Zitat von xDave78
        Was nutzr mir LTE mit 50MBit downstream wenn ich nur 30GB laden darf...? Nääää.
        Naja halt nicht so viel (illegales) runterladen :-p
        Spaß bei Seite!

        Ich muss sagen diese LTE Geschichte mit 50Mbit und dann auf 30Gb Highspeed-Volumen begrenzt ist durchaus schwachsinnig.
        30GB sind Heutzutage nen Witz, siehe das gerade erschinene Rage, holt man sich Rage via Steam ... ja da ist die hälfte des Volumens weg, dann vll noch ein Spiel via Steam und schwupps sind 30Gb weg. Wie siehts dann mit Patches aus - die ja Heute auch durchaus mehrere Hunderte Mb oder gar 1 Gb haben?!

        Normales DSL zu seiner Zeit als es neu war gab es ja auch zu hauf mit Volumentarifen und echte Flats waren rar und wenn sehr Teuer.
        LTE bzw das Internet via Funk wird im laufe der Zeit auch billiger und mit echten Flats wenn die Nachfrage und nutzerzahl steigt.
        Gerade das Funkinternet wird in sehr naher Zukunft immer wichtiger. Man sieht es ja schon bie den Handys, viele haben ein Internetfähiges Handy mit UMTS (öhm) Schnittstelle und da ist es durchaus verlockend von unterwegs mal hier auf die Seite zu gehen und mal dort oder mal eben schnell die Emails checken etc pp.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
849866
Internet
Glasfaser
Die Betreiber der Glasfasernetze in Deutschland scheinen zu einer technische Einigung gekommen zu sein, ihre Netze zu bündeln und flächendeckend verfügbar zu machen. Nun müssen nur noch finanzielle Verträge ausgehandelt werden.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Glasfaser-849866/
16.10.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/04/Telekom-Glasfaser.jpg
internet
news