Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Pokerclock Moderator
        Zitat von SB94
        Das Ding ist, dass der Schadensersatz eigentlich an der Zeitspanne, die du seedest berechnet wird. Quelle weiß ich nicht mehr, hab ich aber erst vor ein paar Tagen gelesen.

        Zumindest bei Musik werden GEMA-Lizenzgebühren als Berechnungsgrundlage herangezogen. Und selbst dort gibt es jetzt wieder Streit, ob der richtige Tarif verwendet wird > Schadenersatzberechnung bei File-Sharing-Abmahnungen in Frage gestellt - Gericht verweist auf andere Vergütungssätze - download, stream, filesharing

        Und zum Thema Schadenersatz. Hier ist eben der Nachweis problematisch. Und da der Artikel hier von pauschalen Forderungen spricht, bezweifle ich hier sehr, dass die Schadenersatzhöhe ausgerechnet und hier als Forderungsgrundlage dient. Liest sich mehr nach reinen Abmahngebühren und die sind zumindest beim erstmaligen Urheberrechtsverstoß (und einfach gelagerten Fällen, was auch immer das bedeuten mag) bei 100 € gedeckelt.

        Zitat von alterhaken
        Die Abmahnungen sind nur dann was wert, wenn die Betroffenen den Verstoß schriftlich zugegeben haben. Anderfalls muß zweifelsfrei bewiesen werden, daß der Beschuldigte diese zB. MP3 Datei überhaupt besitzt als ganze oder zumindest einen teil da von, was mit anderen Worten bedeutet, das die Existenz des guten Stück auf einen Datenträger nachgewiesen werden muß. Nur eine gewisse ip-Adresse als Beweis ist praktisch nutzlos, da sie über den der hinter ihr agiert gar nicht sagt. Die Anwaltskanzlei weiß das die, die bis heuer nicht bezahlt haben, dies auch in Zukunft bestimmt nicht tun werden. Anderseits haten sie ja mehr als genug Zeit um die Datenträger richtig zu säubern, oder wenn man da zu nicht in der Lage ist, sie einfach verschwinden lassen. In beiden Fällen ist eine erfolgreiche Klage aussichtlos.
        Nein, das ist nicht richtig. Dem Nutzer muss der Vervielfältigungs bzw- Verbreitungsvorgang nachgewiesen werden. Der bloße Besitz einer rechtswidrig hergestellten Kopie ist nicht straf- oder zivilrechtlich verfolgbar. Das ist ein großer Irrtum, der schon seit Ewigkeiten im Netz herum geistert (§§16, 17, 106 UrhG).

        Die einzige Ausnahme, bei der der Besitz Anknüpfungspunkt ist, ist bei Computerprogrammen (§69f UrhG).
      • Von alterhaken Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Die Abmahnungen sind nur dann was wert, wenn die Betroffenen den Verstoß schriftlich zugegeben haben. Anderfalls muß zweifelsfrei bewiesen werden, daß der Beschuldigte diese zB. MP3 Datei überhaupt besitzt als ganze oder zumindest einen teil da von, was mit anderen Worten bedeutet, das die Existenz des guten Stück auf einen Datenträger nachgewiesen werden muß. Nur eine gewisse ip-Adresse als Beweis ist praktisch nutzlos, da sie über den der hinter ihr agiert gar nicht sagt. Die Anwaltskanzlei weiß das die, die bis heuer nicht bezahlt haben, dies auch in Zukunft bestimmt nicht tun werden. Anderseits haten sie ja mehr als genug Zeit um die Datenträger richtig zu säubern, oder wenn man da zu nicht in der Lage ist, sie einfach verschwinden lassen. In beiden Fällen ist eine erfolgreiche Klage aussichtlos.
      • Von ChrisMK72 Software-Overclocker(in)
        Ähm ..... jo ..... da haste nu auch wieder Recht...

        Mit gebrochenen Armen und Beinen kann man schlecht Motorrad fahren

        Vielleicht wär´s schlau einfach schonmal vorher vorbei zu schaun ^^ So als Hang Around .... oder mehr ...

        Nur einmal dabei , immer dabei.

        Aber MC is etwas offtopic , glaub ich ^^
      • Von hfb Software-Overclocker(in)
        Kein MC nimmt jemanden mit gebrochenen Armen und Beinen auf. Musst schon vorher dort eintreten.
      • Von ChrisMK72 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Spinal
        Dafür gibt es Dienstleister, die haben eine entsprechende Software.
        Gibt´s dann mittlerweile auch Dienstleister, die diesen Dienstleistern mal mit ner Latte auf den Kopf hauen, damit die mal zur Vernunft kommen ?

        Wozu es schon alles Dienstleister gibt .... kein Wunder dass der € den Bach runter geht ...

        Alles nur noch virtuell .... produziert in D auch noch wer was ?

        Zitat von hfb
        Solange nicht die Freunde vom "Russen-Inkasso" an deiner Tür klingeln ist alles im grünen Bereich.

        Ich glaube spätestens da wäre der Zeitpunkt, an dem ich in einen MC eintreten würde

        Mal schaun, ob die Russen-Inkasso sich dann noch blicken lassen würden ^^

        P.s.: Nix gegen Russen im allgemeinen !!! Kenne den ein oder anderen die schwer in Ordnung sind ! Nicht dass da was falsch verstanden wird
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
858472
Internet
Filesharing
Das Geschäft mit den Abmahnungen ist mittlerweile zu einem einträglichen Wirtschaftszweig geworden. Das geht mittlerweile so weit, dass eine Regensburger Abmahnkanzlei nun offene Forderungen in Höhe von 90 Millionen Euro versteigert.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Filesharing-858472/
07.12.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/Filesharing.JPG
filesharing,raubkopien
news