Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Bislang sind digitale Archive äußerst unpopulär. Neben dem Problem der geringen Haltbarkeit der Medien (das durch Kopieren nur mit großem Aufwand gelöst werden kann, da der Kopierbedarf sehr groß ist und zur Vermeidung von Fehleransammlung jedesmal eine Bit-für-Bit-Überprüfung der Kopie notwendig wird) kommt bei nicht-Text-Inhalten (also z.B. Bildern) das Problem der Digitalisierung hinzu (einen historisch wertvollen Film möchte man doch bitte in maximaler Qualität archivieren und nicht mit den paar Megapixeln und Bit, die anno 2020 üblich waren) und vor allem das der Kompatibilität.
        Afaik sind erhebliche Teile der wissenschaftlichen Informationen früher Raumfahrtmissionen bereits heute nicht mehr zugänglich, weil niemand mehr weiß, wie man sie ließt...
        Das passiert einem mit einem Buch nicht so schnell, da braucht man nur ein Auge. Für digitale Informationen braucht man die nötige Software und man braucht Hardware, auf der die Software läuft - das heißt nicht selten Hardware, die max. 5-10 Jahre jünger ist, als die Software. Mit einmal hat man dann das Problem, anstelle von robustem Papier empfindliche Elektronik über Jahrhunderte erhalten zu müssen.
        Aus dem Grund lichten staatliche Insititutionen bis auf weiteres auf Mikrofilm aus.

        b2t:
        Ich mag eBooks auch nicht, aber wenn ich an graphische Benutzeroberflächen, Internet Browser und MP3-Player denke, dann bedeutet M$-Verhalten wohl, dass sie in Zukunft normale Bücher verdrängen werden
      • Von Scientist Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Harlekin
        Zum Beispiel?
        Ich hab leider nichts zur eingesetzten Technik finden koennen, hatte mich bei der Aussage auf meine Erinnerung gestuerzt (vor ein paar Jahren einen Beitrag dazu gesehen...).

        Naja, ich geh aber mal davon aus, dass ich falsch lag (aus Kostengruenden und der Komplatibilitaet) und eher es damit verwechselt habe, dass diese auch teilweise an der Forschung neuer Moeglichkeit beteiligt sind...
      • Von majorguns BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Harlekin
        Ja naja... ist halt jetzt nicht wirklich digital, ne!?
        Naja Digital nicht direkt, aber Langzeitarchiv
      • Von DarkProjekt4Ever Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von Harlekin

        @Drakproject: Das ist MS's Standardstrategie, falls es dir noch net aufegfallen sein sollte
        Jetzt, wo Du es sagst
      • Von Harlekin PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von binär-11110110111

        Bisher sind meine Daten immer mitgezogen, von der Diskette auf die CD, von der CD auf die HDD, dann DVD oder auch DVD-RAM...
        Joa. Und daran siehst du auch, dass es für ein Archiv wohl eine mortz Arbeit sein dürfte, die digitalen "Gegenstände" immer auf aktuelle (noch ohne Probleme) lesbare Datenträger zu übertragen. Mal davon ab, dass CDs, DVDs und HDDs sowieso nicht für die Langzeitarchivierung geeignet sind.

        Zu deinem Problem kann ich nichts sagen...

        @Drakproject: Das ist MS's Standardstrategie, falls es dir noch net aufegfallen sein sollte
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
697380
Internet
E-Book Reader
Microsoft hat laut eigener Aussage kein Interesse daran, ein eigenes E-Book-Lesegerät wie Amazons Kindle, den textr Reader oder Sonys Reader PRS-505 bzw. Touch zu entwickeln - obwohl das Lesen von Büchern heutzutage immer noch hoch im Kurs steht.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/E-Book-Reader-697380/
18.10.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/10/Ballmer-WPC_lg.jpg
microsoft
news