Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von beercarrier Software-Overclocker(in)
        Zitat von beercarrier

        das die bahn die kosten nicht übernehmen möchte ist klar, auch wenn sie eine tochter des bundes ist wird bei den amtsträgern bestimmt kräftig rotiert wenn sie weniger gewinn abwerfen und die politiker sich fragen wie ihre diäten und pensionen sichergestellt werden sollen.
        die privatisierung der bahn sollte zu kostensenkungen führen. jetzt kommt eben dieses geld wieder über den haushalt der länder rein und der bund hat weniger ausgaben, die summe ist nur da geschrumpft wo a)personal abgebaut wurde b)personal ausgelagert wurde oder es lohnkürzungen gab c)strecken still gelegt wurden, alles lässt sich im hinblick eines ökonomisch geführten unternehmens besser vermarkten. das versprechen einer schlankeren und effizienteren unternehmensstruktur wurde laut eines ehemaligen schulkameraden und jetzt mitarbeiter dieses unternehmens nicht erfüllt.

        fernbusse unterliegen nicht dem druck auch schwächere routen abzufahren sondern fahren ökonomisch sinnvoll nur gutbesuchte linien. die db bräuchte allerdings diese um ihre schwächeren linien gegenzufinanzieren. so wie es momentan läuft steigen die kosten der kommunen und länder für die anbindung an den öpnv der bahn. merken werden wir erstmal nichts direkt da sich die länder und kommunen einfach höher verschulden. allerdings wird die zinslast nicht geringer und somit auch der haushalt kleiner. auch da merken wir erst einmal wenig weil die zinsen bei minimal über null sind, sollte der leitzins aber trotz aller unkenrufe einmal steigen, tja, dann werden schulen geschlossen, lehrer entlassen, polizeistellen nicht nachbesetzt, spielplätze und straßen nicht renoviert, dein arbeitergeber verliert seine öffentlichen auftraggeber und du deinen job. und das weil ein paar hanserln rosinen picken spielen mussten während einige sie feiern mussten weil sie so endlich 25% preisersparung hatten auf langstrecken die sie wenn es hoch kommt im jahr nur 12 mal abfahren.
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von beercarrier
        die privatisierung der bahn war eben eine saudumme aktion. selbst wenn das parlament von der wichtigkeit der großflächigen internetverfügbarkeit und der verantwortung der bereitstellung dieser überzeugt und auch noch der meinung wären jedem stünde diese zu sitzen sie nun nicht mehr am längeren hebel. es ist jetzt ein ganz normales wirtschaftsunternehmen mit dem ziel der kapitalvermehrung, nur eben das es immer noch mit die wichtigste infrastruktur ist welche man nicht einfach fallen lassen kann.
        aber die vollpfosten haben ja auch die erlaubnis für fernbuslinien gegeben nachdem sie milliarden von steuergeldern in den ausbau und die wartung von strecken und zügen gesteckt haben. von daher abwarten irgendwas saublödes fällt denen schon ein, ich vermute sie lassen die kosten wieder den steuerzahler übernehmen, warum auch nicht, ist ja schließlich nicht ihr geld.
        das die bahn die kosten nicht übernehmen möchte ist klar, auch wenn sie eine tochter des bundes ist wird bei den amtsträgern bestimmt kräftig rotiert wenn sie weniger gewinn abwerfen und die politiker sich fragen wie ihre diäten und pensionen sichergestellt werden sollen.
        Nur blöd das sich die Bahn nach wie vor zu 100% in der Hand des Staates befindet...

        Von daher ist das Privatisierungsbashing hier fehl am Platze. Das mit den Fernbussen war übrigens eine geniale, so ist die Bahn gezwungen etwas zu tun, das Internet in Regionalzügen führen die nicht aus lauter Menschlichkeit ein.
      • Von beercarrier Software-Overclocker(in)
        Zitat von Gysi1901
        Ja, was für Vollpfosten, erkennen einfach individuelle Rechte an und lassen den Bürgern Freiheiten!
        [Die Investitionen in Bahnstrecken waren so oder so überfällig.]
        ist ja schön und gut, nur entweder man entscheidet sich dann für eine wirklich freie marktwirtschaft (dann muss man aber auch damit leben das es keine öpnv linien nach hinterdupfingen gibt, was viele bürger ja auch auf barrikaden treiben würde, oder man sagt ganz offen es ist eine soziale marktwirtschaft und man reguliert einige teile der infrastruktur (öpnv, arbeitslosenversicherung, krankenkassen, etc etc). aber erst milliarden in ein projekt stecken das alle bezahlen müssen und dann einigen die möglichkeiten geben sich daran vorbei dumm und dusslig zu verdienen, (weil z.b. der omnibusverkehr nur eine bruchteil der instandhaltungskosten der straßen tragen muss und damit die preise günstiger anbieten kann) und somit firmen die möglichkeit gibt auf dem kreuz der massen gute geschäfte zu machen (wo ist der unterdschied zur russischen oligarchie) ist eine sauerei. entweder ich stehe zur deutschen bahn und bin bereit den staatlichen anspruch durchzusetzen mit investitionen und auch unbequemen regeln oder es ist verantwortungslos das geld seiner wähler in den sand zu setzen (oder ich verdiene zu gut daran da die kosten von der allgemeinheit getragen werden zu der ich nur zu einem millionsten bruchteil gehöre während mir die einkünfte als redner und berater zu 100% gehören und wenn ich mich nicht ganz dumm anstelle das ganze steuer- und sozialversicherungsfrei)
      • Von Rarek F@H-Team-Member (m/w)
        Zitat von DerBratmaxe
        Die Bahn will dafür nicht zahlen, aber kassieren. Der Kunde soll nicht zahlen, aber dann doch.

        "Thank you for travelling with Deutsche Bahn" ...
        nur so für's verständnis... dir ist bewusst, dass die Telekom und die Bahn nicht die selben Unternehmen sind?
      • Von DKK007 Moderator
        Wobei das WLAN ja wie auch bei den ICEs und Fernbussen im Hintergrund per LTE angebunden ist. Wenn die halbe Strecke im Funkloch liegt, hat man zwar WLAN, kommt aber trotzdem nicht ins Internet. Ist also nicht anders, als wenn man gleich selbst mit dem UMTS-Stick surfen oder mit dem Handy telefonieren möchte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1214036
Internet
Deutsche Bahn will WLAN auch in Regionalzügen anbieten
Die Deutsche Bahn erhöht den Druck bei der Austattung mit WLAN in Zügen. Nachdem die Fernverkehrszüge (ICE) bis Ende des Jahres komplett versorgt sind, soll der Ausbau bei den Regionalzügen beginnen. Allerdings ist die Finanzierung größtenteils unklar und die DB Regio verweist auf die Länder und deren Verbünde, die die Party bezahlen sollen.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Deutsche-Bahn-will-WLAN-auch-in-Regionalzuegen-anbieten-1214036/
22.11.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/11/Deutsche-Bahn-Regio-Talent-2-DB92681-pcgh_b2teaser_169.jpg
news