Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Zsinj BIOS-Overclocker(in)
        DDoS-Angriff sind virtueller Vandalismus und haben nichts mit einer Demo oä. gemein. Selbst ein "Sh*tstorm" hat mehr von einer Demo..

        DDoS-Angriffe als Grundrecht anzusehen - wo bleibt den das Recht für den Betreiber der Seite? Viele verdienen sich ihre Brötchen mit ihrer Internetseite.

        Wer DDoS-Angriffe als legitimes Mittel ansieht hat in meinen Augen kein Rechtsbewusstsein.

        Was würde wohl PCGH Online sagen wenn ein paar User tagelang auf diese weise gegen das neue Design, Wertung für eine Hardwarekomponente oder gar eine Forensperrung "demonstrieren" würden?
        PCGH Online wäre da schnell machtlos wenn es ein "DDoS-Recht" gäbe. PCGH Online müsste sich zwischen aufgeben und massiver Investition in Gegenmaßnehmen entscheiden.
        Schlussendlich würde solch ein "Recht" sogar denjenigen stärken der ganz einfach größer ist, bzw. mehr Geld hat und sich die Gegenmaßnehmen leisten kann.
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Wenn man so etwas erlaubt, dann dürfte die Polizei ja auch eine nicht genehmigte Demo zusammen prügeln dürfen
      • Von sfc Software-Overclocker(in)
        Letzlich ist ein DDoS-Angriff nichts anderes, als jemanden (vorrübergehend) mundtot zu machen. Mit demonstrieren hat das wirklich nichts mehr zu tun.
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Das ist jedenfalls deren ihr Plan.

        Aber was man will schon von Leuten erwarten, die bei Demos nur an "Zerstörung" und "Behinderung" denken (das auch noch gut finden) und irgendwie übersehen, dass dabei öffentlich Meinungen präsentiert werden sollen? (was mit einer annonymen Aktion, die sich nur durch Ausfall einer anderen Internetseite bemerkbar macht, wohl irgendwie schlecht möglich ist...)
        Stimmt du hast reicht. Dann gilt ja auch Vermummungsverbot also muss man sich wärend das Angrif... ähm Demonstrierens permanent kenntlichen machen, beispielsweise mit ein ip/Perso.-Prüfung. Klasse Idee

        MfG
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von DaStash
        Soso, Demonstrationsrecht. Dann muss man dann vorher die ddos-Attacke genehmigen lassen?

        MfG



        Das ist jedenfalls deren ihr Plan.

        Aber was man will schon von Leuten erwarten, die bei Demos nur an "Zerstörung" und "Behinderung" denken (das auch noch gut finden) und irgendwie übersehen, dass dabei öffentlich Meinungen präsentiert werden sollen? (was mit einer annonymen Aktion, die sich nur durch Ausfall einer anderen Internetseite bemerkbar macht, wohl irgendwie schlecht möglich ist...)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
907765
Internet
Computersabotage nach §303b StGB
DDos-Angriffe stellen eine einfache Art dar, fremde Webseiten offline zu nehmen. Allerdings ist diese Handlung zumeist strafbar, auch nach deutschem Recht. Eine niederländische Partei wagt nun einen Vorstoß, um diese Art des "digitalen Demonstrationsrecht" zu legalisieren. Das fundamentale Recht auf Demonstrationen kann nicht im Internet angewendet werden.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Demonstrationsrecht-DDoS-Attacken-legalisieren-907765/
26.06.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/11/Internet-Telefon3.JPG
hacker,gema,recht,anonymous
news