Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        Bezüglich Sauberkeit sollte sie die Bahn wirklich ein Vorbild an den lokalen RB nehmen. Diese haben im Schnitt saubere, funktionierende Toiletten, wogegen die DB Toiletten wirklich eine zumutung sind und ich froh bin, dass ich bisher nur Harndrang in der Bahn verspürte und nicht mehr.
      • Von Oberst Klink Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von MR_Metall
        Herzlichen Glückwunsch zu deinem völlig überflüssigen Kommentar .
        Bevor man wieder rummeckert, sollte man sich mal die Bahnen rund um Deutschland angucken, denn verglichen damit ist die DB ein sehr ordentlich aufgestelltes Unternehmen und meistens auch viel pünktlicher als ihre ausländischen Pendanten! Natürlich wird hier und da ein wenig zu viel gespart (siehe Mainz), aber welches große Unternehmen tut dies nicht?
        Außerdem sind viele Pendler und Stundenten/Schüler darauf angewiesen, weil sie keinen PKW besitzen bzw. fahren freiwillig mit der Bahn, um die Umwelt zu schonen. Da finde ich Kommentare wie deinen einfach nur völlig daneben. Klingt einfach nur großkotzig...nicht mehr und nicht weniger.

        Mit dem Unterschied, dass die Bahn ein teilstaatliches Unternehmen darstellt. Und als solches hat sie vor allem ihre Funktion zu erfüllen. Gewinne sind da zweitrangig. Der größte Fehler, den ein Staat machen kann, ist seine Infrastruktur zu privatisieren.

        Und ganz ehrlich: Wenn Ich mir anschaue, wie es in den Zügen aussieht, ist es mir scheiß egal, ob Ich die Umwelt verpeste oder großkotzig klinge. Ich verzichte gerne auf grundsätzlich verdreckte und zugeschissene Klos, überfüllte Abteile und überteuerte Fahrkartenpreise!

        Zitat von keinnick
        wenn Du die Bahn so gut wie nie nutzt, wie willst Du das dann beurteilen? Nimm es nicht persönlich aber bei Deinen Posts fühle ich mich recht häufig an die gängigen Stammtischparolen erinnert...

        Ich für meinen Teil bin mit der Bahn durchaus zufrieden und fahre mehrmals im Jahr eine Strecke mit der Bahn in knapp 4h die mit dem Auto 6h+ dauern würde und das für weniger Geld und ohne Stress.

        Ich hab die Bahn schon genutzt, keine Sorge. Ich weiß wie es in den Zügen zugeht. Und für ein Land wie Deutschland, ist die DB schon fast eine Schande!
      • Von BigBubby PCGH-Community-Veteran(in)
        bei mir ist meist umgekehrt. Ich brauche 6 zugstunden für 3 autostunden.
      • Von keinnick Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Oberst Klink
        Lieber draufzahlen und die Umwelt verpesten, als mit der Bahn zu fahren. Das mache Ich nur, wenn es gar nicht anderst geht.

        Die Bahn ist in den letzten Jahren leider zu einem kaputtgesparten Teilstaatsbetrieb verkommen, da man mit ihr ja unbedingt an die Börse wollte.
        wenn Du die Bahn so gut wie nie nutzt, wie willst Du das dann beurteilen? Nimm es nicht persönlich aber bei Deinen Posts fühle ich mich recht häufig an die gängigen Stammtischparolen erinnert...

        Ich für meinen Teil bin mit der Bahn durchaus zufrieden und fahre mehrmals im Jahr eine Strecke mit der Bahn in knapp 4h die mit dem Auto 6h+ dauern würde und das für weniger Geld und ohne Stress.
      • Von Cuddleman Software-Overclocker(in)
        Zitat von DP455
        50% im Nahverkehr? Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Nur kommen Experten da offenbar zu ganz anderen Zahlen (80%). Und dass die restlichen 20% zum Großteil Strecken sind, die die Bahn selbst abgetreten hat, weil sie der Meinung war, dass man (oder besser sie) sie nicht wirtschaftlich betreiben kann, wollen wir mal auch nicht verschweigen. Von verlorenem Territorium kann nun wirklich keine Rede sein. Verloren sind vor allem diejenigen Bahnkunden im ländlichen Raum, die eigentlich auf die Bahn angewiesen wären, aber sprichwörtlich im Regen stehen, wenn die Bahn mal wieder Strecken still legt, Haltepunkte gar nicht mehr oder nur noch unregelmäßig bedient...

        Die Streckenstillegungen sind gewollt und haben dabei noch einen entscheidenden Punkt, über den andere EVU's nicht ohne erheblichen Kostenaufwand dort ran kommen.
        Es werden sehr oft einfach die Weichen für die Streckenanbindung entfernt und/oder entfernte Teilabschnitte der Gleise zu Reparaturzwecken an anderen dringlichen regionalen Engpäßen eingebaut.
        Stellwerkseinrichtungen, Signale u.ä. wird ebenfalls entfernt, da z.B. in den von Hauptstrecken abgelegenen Stellwerken immer noch 40iger-60iger Jahre alte Technik vorhanden ist.
        Diese dienen als Ersatzteilspender für noch aktive Stellwerke mit adaptiver Technik.
        Ein weiterer, aber sicherheitsrelevanter Aspekt kommt bei Streckenstillegungen noch hinzu, weil die alten Holzschwellen, oder die anfänglich verwendeten Betonschwellen ihren Lebenszyklus deutlich überschritten haben, aber die DB lieber still legt, als saniert.
        So werden dann für die neue Anbindung und das Herrichten der Gleisstruktur erhebliche Kosten im Vorfeld nötig, ohne das irgend ein Zug bis dahin gefahren wäre.
        Hier helfen z.B. nur Investitionen u.a. aus der öffentlichen Hand, da kleine EVU's diesen Kostenfaktor nicht stemmen können und größere nur ungern wollen.

        Wie schon erwähnt, hat die DB, Tochter-Partnerunternehmen, die als solches so nicht öffentlich in Erscheinung treten, eben auch im Regionalverkehr.
        Werden offenbar, auf abgetretenen Strecken an die Konkurrenz, Gewinne eingefahren, wird vor Ablauf des Nutzungszeitraum, plötzlich ein günstigeres Angebot durch die DB, oder Tochter-/Partnergesellschaften hervorgezaubert. Die Verflechtungen sind schwierig zu durchschauen und oft erfährt man so was erst durch entsprechend offene Mitarbeiter solcher Unternehmen.

        Experten können die schon sein, oder glaubst du den Experten die z.B. von 3000000 arbeitfähigen Menschen, die nur als Arbeitslose gelten, reden?
        Das staatliche Füllhorn füttert noch weitaus mehr als das doppelte.
        Schönfärberei wird hier im Land schon sehr lange betrieben und ist z.B. keine Erfindung einer ehemaligen SED-Regierung der ehemaligen DDR, sondern ein Grundprinzip der kapitalen Gesellschaftsform!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1085403
Internet
DB Zugradar: Bahn zeigt Zugpositionen im Web
"Wo ist der Zug?" Die Deutsche Bahn beantwortet diese Frage nun mit einer Anwendung im Internet. Das Zugradar zeigt die aktuelle Position von Personenzügen und informiert über deren Umlaufzeiten. Allerdings verzichtet die Bahn auf GPS-Erfassung, was die Anwendung ungenau macht.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/DB-Zugradar-Bahn-zeigt-Zugpositionen-im-Web-1085403/
26.08.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/08/DB_Zugradar_Bahn_zeigt_Zupositionen_im_Web-pcgh.jpg
news