Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Apple Ipad offiziell vorgestellt - Update: Spekulationen um Hardware

    Das Ipad wurde heute von Apple wie erwartet vorgestellt. Steve Jobs persönlich präsentierte das von vielen heiß erwartete Gadget anlässlich einer Pressekonferenz. Die Eckdaten: 1 GHz CPU, 16-64 GByte Flashspeicher und Preise ab 499 US-Dollar.

    Original-Artikel: 27.01.2010
    Nachdem bereits im Vorfeld durch gezielte Leaks ein regelrechter Hype aufgebaut wurde, hat Apple nun alle Spekulationen um den Tablet-PC beendet: das Apple Ipad ist offiziell.

    Das Ipad sieht dabei aus wie ein gigantisches Iphone und soll auch als Bindglied zwischen dem erfolgreichen Smartphone und einem Apple-Notebook dienen. Die wesentlichen Arbeitsgebiete des Ipads:
    - Musik
    - Fotos
    - Spiele
    - Ebooks
    - Surfen

    Apple Ipad: Technische Eckdaten
    Das Ipad nutzt ein 9,7-Zoll-Display (19 x 13 cm) und bietet damit eine relativ große Nutzfläche. Die Auflösung beträgt 1.024x768 Bildpunkte. Das Ipad ist dabei fast quadratisch (24 x 19 cm) und nur 1,3 cm groß. Auch das Grundgewicht ist mit 680 Gramm niedrig. Die Laufzeit des Akkus soll bei zehn Stunden liegen, im reinen Standby-Betrieb soll er gar mehrere Wochen halten. Herzstück des Ipads ist eine A4 genannte CPU mit 1 GHz. Apple hat das Rechenzentrum selbst entwickelt. Als Speicher kommen 16 bis 64 GByte Flash zum Einsatz. Eine Kamera beherbergt das Ipad nicht.

    Hier eine Zusammenfassung der technischen Daten laut Apple:
    - 1 GHz CPU (A4)
    - 9,7 Zoll IPS Panel, LED
    - Kapazitives Touchscreen, multitouchfähig, virtuelle Tastatur ähnlich dem Iphone
    - 1.024 x 768 Pixel Auflösung (132 Pixels/Inch), 4:3
    - Gewicht: 680 Gramm (730 Gramm mit UMTS)
    - Abmessungen: 24 x 19 cm (Display: 19 x 13 cm)
    - Dicke: 1,3 cm
    - Akku: 25 Wattstunden, 10 Stunden Dauerbetrieb, aufladbar über Adapter oder USB
    - 16-64 GByte Flashspeicher
    - WLAN 802.11n, Bluetooth
    - Kompass
    - Beschleunigungssensor
    - Mikrofon
    - Lautsprecher
    - Zwei Modelle: Wi-Fi (WLAN, Blueetooth) und Wi-Fi + 3G (zusätzlich UMTS/HSDPA, GSM/Edge)
    - Abspielen von HD-Videos bis 720p (heruntergerechnet auf 575)
    - Offizielles Zubehör: Docking Stations mit/ohne Tastatur, Ipad-Tasche

    Ipad in der Praxis
    Das Apple Ipad unterstützt schlauerweise alle bisher erschienen Iphone-Apps. Entweder werden die Apps in Originalgröße in der Mitte des Displays angezeigt oder hochskaliert auf die komplette Größe. App-Entwickler erhalten ein SDK, um ihre Anwendungen auf die Größe des Ipads zu optimieren.

    Für E-Books setzt Apple auf eine neue Anwendung, Ibook genannt. Der dahinter liegende Ibookstore ähnelt der Itunes-Plattform, E-Books können hier begutachtet, gekauft und heruntergeladen werden. Auch Iwork wurde angekündigt, eine Office-Suite für Textverarbeitung, Präsentationen und Tabellenkalkulation.

    Electronic Arts wurde als Entwickler und Publisher für Ipad-Spiele enthüllt. Gezeigt wurde ein Trailer zu Need for Speed: Shift.

    Die Kollegen von Engadget berichten, dass das Apple Ipad kein Multitasking unterstütze. Außerdem sei die Flash-Unterstützung immer noch nicht gesichert. Das Ipad hat keine Vertragsbindung und koste in den USA 15 US-Dollar für 250 MByte Daten (30 US-Dollar Flatrate).

    Ipad: Preise und Verfügbarkeit
    Die Ipads starten in der Minimalausstattung mit 499 US-Dollar ab Ende März. Erst einen Monat später kommen die internationalen Varianten mit 3G. Sie kosten einen deutlichen Aufpreis.

    Standard WLAN: Ipad
    - 16 GB - 499 US-Dollar
    - 32 GB - 599 US-Dollar
    - 64 GB - 699 US-Dollar

    Ipad mit 3G
    - 16 GB - 629 US-Dollar
    - 32 GB - 729 US-Dollar
    - 64 GB - 829 US-Dollar

    Verfügbar sind die Wi-Fi-Modelle ab Ende März, Ende April sollen die WiFi + 3G-Modelle auf den Markt kommen.

    Wie finden Sie die Ankündung des Apple Ipads? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

    Update: 28.1.2010: Weitere Nachteile, Spiele-Support
    Nachdem sich nun der erste Trubel um die Ankündigung des Apple Ipads gelegt hat, gibt es einige neue Infohappen, die eine Erwähnung wert sind.

    Grundsätzlich sind die Reaktionen für Apple-Verhältnisse eher verhalten, viele Webseiten sprechen von einem "gigantischen Ipod Touch". Das Ipad hätte zu wenige eigenständige Features, die es von sonstigen Apple-Gadgets nennenswert abhebt. Aber vielleicht ist genau das der Vorteil.

    Hier einige der Nachteile des Ipads, die sich auf einschlägigen Webseiten finden:
    - Rahmen ist zu groß
    - Das Ipad ist zu dick im Vergleich zum Kindle
    - Das virtuelle Keyboard wäre nicht ergonomisch im Zusammenspiel mit der flachen Oberfläche
    - Kein herausnehmbarer SD-Speicher
    - Keine Digitalkamera (und damit auch keine Videotelefonie über Skype & Co.)
    - Keine Flash-Unterstützung
    - Das ISP-Display würde eine Rückbeleuchtung benötigen und zu viel Leistung aufnehmen. Das Glare-Display wäre für Außeneinsätze problematisch. OLED wäre besser gewesen.
    - Kein Mac OS X, sondern Iphone OS 3.2
    - Kein Multitasking
    - Synchronisierung der Dateien über Itunes & Co. (kein Drag & Drop)

    Übrigens: Bei den Kollegen von PC Games steht das Thema Apple Ipad mit Fokus auf Games im Vordergrund. Dort meint Mark Rein von Epic: "Ich glaube, das Ipad wird großartig für Gaming und ich gehe davon aus, dass viele Games von der Form des Ipad Gebrauch machen".

    Update: 29.1.2010: Adobe zum fehlenden Flash, Preise
    Am heutigen Tag gibt es gleich mehrere interessante Dinge zu berichten. So äußerte sich Adobe zum fehlenden Flash-Support. Zusammengefasst kritisiert Adobe das Ipad, da Apple abermals einen völlig eigenen Weg geht, Marktstandards ignoriert. Im Blog ist von Abgrenzung der Kunden und der Inhalteanbieter die Rede. Kritisiert wird aber vor allem das fehlende Flash, weshalb ein Ipad-Nutzer laut Adobe auf 70 Prozent der Spiele und 75 Prozent der Videos verzichten muss. Apple wird wohl auf HTML5 setzen und damit versuchen Flash zu ersetzen.

    Offensichtlich sorgt auch der unerwartet geringe Preis des Ipad auf Aufregung. Digitimes berichtet, dass Asus und MSI ihre Pläne zu einem Tablet-PC auf den Prüfstand stellen. Asus und MSI wollten Tablet-PCs zu einem 20 bis 30 Prozent günstigeren Preis anbieten und gingen von einem Apple-Preis von an die 1.000 US-Dollar aus. Auf einen Preiskampf im Bereich unter 500 US-Dollar will man sich offensichtlich nicht einlassen und so konnte manches Projekt bereits noch während des Anlaufs eingestellt werden.

    T-Online bietet das Ipad ohne UMTS bereits zu Preisen von 499, 599 und 699 Euro an - je nach Speicheraustattung. Für die Modelle mit UMTS werden 629, 729 und 829 Euro fällig. Apple verlangt in den USA genau den gleichen Preis jedoch in US-Dollar. Damit ist das Ipad in Deutschland bei T-Online sehr viel teurer. Eigentlich sollten die offiziellen Preise erst später bekannt gegeben werden. Man wartet hier nun auf eine Stellungnahme von Apple. Amazon nennt noch keine Preise. Hier ist lediglich die Benachrichtigung per Email aktiviert.

    Update: 02.02.2010: Spekulationen um Hardware
    Nachdem das Ipad nun vorgestellt ist, wird im Internet umfangreich über dessen Hardware spekuliert. Bei der CPU soll es sich um ein ARM-Modell von Apple handeln, dass mit 1 GHz Takt arbeitet. Beim auf den Namen A4 getauften Chip soll es sich um ein SoC-Modell handeln. Die Entwicklung basiert auf eingekauften und optimierten Lizenzen. Wo Apple den Chip fertigen lässt und welche Strukturbreite dieser hat, ist nicht bekannt. Darüber hinaus soll es sich beim Chip um ein PoP-Modell handeln (Package on Package), bei denen der DRAM ebenfalls bereits integriert ist. Das soll vor allem PCB-Fläche sparen. Der Grafikkern dürfte wie schon beim Iphone 3GS von PowerVR stammen.Es wird aber auch gemunkelt, dass zum integrierten Mali-Kern des A4 gegriffen wurde. Beim Display soll es sich um IPS-Panel mit LED-Backlight handeln. Die mittlere Leistungsaufnahme dürfte bei 2,5 Watt für das ganze System liegen, wenn die angegebenen 10 Stunden Laufzeit zu Grunde liegen. Bemängelt wird erneut das Fehlen von USB-Port oder Kartenleser, obwohl im Ipad ausreichend Platz sein sollte. Hier wird kräftig verdient: Für die Verdopplung des Speichers verlangt Apple je 100 US-Dollar aufpreis. Eine entsprechende SD-Karte käme auf 35 Euro. Interessant ist auch die Aussage zum SIM-Socket, der keine herkömmlichen SIMs aufnehmen soll sondern das neue Format Micro-SIM oder auch 3FF (Third Form Factor) verwenden.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 130 Kommentare zum Artikel
    Von DaStash
    LoLMfG
    Von insekt
    Hier noch was feines zum Thema Apple: Ctrl+Alt+Del - Comics - Cad - And good riddance too! (2002-11-26)
    Von VVeisserRabe
    welche videoformate spielt das ipad überhaupt ab? bei itunes nervt mich immer dass es die meisten formate nicht…
    Von HerrWu
    Das hier ist ein schöner Artikel darüber, worum es wirklich bei dem Ipad geht: Der Spiegelfechter Blog Archive…
    Von multimolti
    Mal sehen, was es auf der CeBIT alles zu sehen gibt! Das scheint ja ein spannendes Jahr zu sein, die neuen Fermis, das…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
703933
Internet
Apple Ipad
Das Ipad wurde heute von Apple wie erwartet vorgestellt. Steve Jobs persönlich präsentierte das von vielen heiß erwartete Gadget anlässlich einer Pressekonferenz. Die Eckdaten: 1 GHz CPU, 16-64 GByte Flashspeicher und Preise ab 499 US-Dollar.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Apple-Ipad-703933/
02.02.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/01/Apple-Ipad-need-for-speed-shift-01.jpg
tablet-pc
news