Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Nuklon Freizeitschrauber(in)
        Zitat von BigBubby
        Windows hast du dafür meißt länger als einen PC und PC mit wenig Ram und Windows ist besser als PC mit viel Ram und ohne Betriebssystem (Linux zählt für mich als Zocker nicht als ersatz)

        Du hast nicht verstanden, was er aussagen wollte.
        In einer Gesellschaft wo alles um sosnt ist und jeder nur arbeitet um etwas zu erreichen, fehlt nie geld, da es nirgendwo für gebraucht wird (ist ja angeblich in StarTrek so, wobei in der hinsicht die Welt in sich inhomogen ist...). Das wäre im prinzip der perfekte kommunimus, sogar so gut, dass man währung abschaffen könnte. Das das mit der menschlichen mentalität nicht vereinbar ist, ist eine ganz andere geschichte.
        Ich denke Nulkon wollte nicht raubkopierer verteildigen, sondern nur mal ein paar interessante basispunkte ienbringen über die man eine schöne diskussion beginnen kann.
        Korrekt. Nur scheint es mal wieder nicht möglich sein, das ganz von der Firmen wollen ihr Geld Debatte auf die Gesellschaft zu lenken.
        Frage an die CDU: Was ist für euch wichtiger: Die Wirtschaft bestimmt über die Gesellschaft oder die Wirtschaft ist ein Teil der Gesellschaft. Leider scheint es hier nur CDU-Wähler zu gehen
        Ich hoffe das macht den Ansporn besser deutlich. Ich will weder RaubmordKopierer unterstützen noch Firmen in den Ruin treiben, sondern ein Ebene höher diskutieren
      • Von Mental Gear
        Ich frag mich schon lange wie die Firmen mit Software für PC noch ausreichend Gewinn machen wollen.
        Im Prinzip gibt es heute jedes nur erdenkliche Stück Software irgendwo im Netz für lau.

        Wir rufen indirekt laut nach mehr Kontrolle und Überwachung, denn sonst platzt bald die nächste große Finanzblase.
      • Von Major Lorne Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von Bucklew
        Mir fallen ehrlich gesagt keine Firmen ein, die durch Raubkopien (zumindest im privaten Sektor ohne Gewinnabsichten) nennenswert betroffen sind, außer die Contentindustrie. Die das ganze auch noch größtenteils zu vertreten hat, indem sie Kunst zu einem Wegwerf-Massenmedium gemacht hat (zwecks Gewinnmaximierung), so dass die Leute heute nicht mehr bereit sind, das entsprechende Geld dafür zu bezahlen. Von daher habe ich da nicht wirklich viel Mitleid.
        Finde ich auch.
        Wenn ich mir anschauen, was heute bei Nero alles dabei ist und was das Programm kostet.
        Früher habe ich mir auch mal ein Programm "geholt"
        Aber seit ich weiß, dass für jedes teure Programm auch eine kostenfreie Version zu bekommen ist, brauche ich das alles nicht mehr.
        Ich zahle für meine Windows Lizenz.
        Ich habe mir Sieben bestellt und bezahle dafür, aber für andere Programme zahle ich nicht, in nehme lieber Freeware.

        Zitat von Bucklew

        Ich denke die Contentindustrie wie wir sie heute kennen, wird die nächsten Jahrzehnte nicht überdauern. Es wird sie vielleicht noch geben, aber nicht mal als die übermächtigen und weltumspannenden Weltkonzerne, wie es sie heute gibt. Raubkopien sind einfach nur die Abstimmung der Käufer mit den Füßen.
        Wie alle anderen Firmen auch muss sich eine Firma im Softwarebereich den neuen Gegebenheiten anpassen.
        Die Musikindustrie schafft das nicht.
        Die Filmindustrie feiert sich auch lieber selbst und bezahlt Leuten wie Will Smith Millionen Dollar, obwohl seine Filme immer schlechter werden.

        Da kommen Programme in Version XX raus, die nur optisch nett aussehen aber technisch gleich sind.
        Und dann erwartet die Industrie ernsthaft, dass wir User dafür einen vollen Preis bezahlen?
        Ist doch die bei den EA Sportspielen.
        Da werden nur die Lizenzen fürs nächste Jahr in ein Spiel gedrückt.
        Alles andere bleibt und sie kassieren die User dann mit einem vollen Preis ab.
        Wenn die Spiele statt 50€ nur 30€ kosten würden, würden mehr kaufen und Fifa 2010 darf nur 15€ kosten.

        Die Spiele, die ich mir im Jahr kaufe, kann man an zwei Händen abzählen.
        Ich ziehe mir eine Demo und dann gucke ich weiter.
      • Von VNSR Software-Overclocker(in)
        Zitat von Ron Taboga
        Okay aber so mancher würde sich eher in seine beiden Beine schiessen, wenn er sich durch Softwarekäufe verschuldet, also geht er den Weg über die Schwarzkopien, was für den Hersteller wohl kaum einen Verlust bedeutet da solche Leute einfach rechnerisch nicht über die nötigen finanziellen Mittel für Originalcontent verfügen.

        ich frag mich wie man immer wieder so argumentieren kann???

        1. Wenn man sich also etwas nicht leisten kann, nimmt man sich es also einfach - ist ja schließlich besser als sich zu verschulden.... Wie ich in meinem 1.Post auch erwähnt habe geht es hier nicht nur ums Finanzielle, sondern auch um Moral und Prinzipien, die in einer Gesellschaft nicht fehlen dürfen.

        2. Dass der eine Bürger sich die Software illegal erwirbt, kratzt den Entwicklern vllt nicht, aber wenn bspw jeder Einwohner in DE (82000000) ein best. Programm besitzen würde, aber 27% (22140000 EW) von denen es illegal benutzen, ist der Verlust doch offensichtlich ziemlich groß.

        3. Versetz du dich mal in die Lage: Du bist ein X-Entwickler, der ne Menge Geld in irgendein Produkt investiert, es patentiert und das ganze vllt noch durch ein Kredit finanzieren musst und dann kommt da einer zu dir und nimmt dir deine Produkt weg und sagt ich hab kein Bock mich zu verschulden, deswegen mops ich dirs einfach. Nach 1nem Monat sind es aufeinmal 1000de, die sich genauso verhalten......

        Zitat von Bucklew
        Mir fallen ehrlich gesagt keine Firmen ein, die durch Raubkopien (zumindest im privaten Sektor ohne Gewinnabsichten) nennenswert betroffen sind
        Wie ich schon erwähnt habe, vllt schädigt es die Firmen nicht direkt, oder dass sie dadurch pleite gehen - aber die können sich dazu entschließen, wie es im Spielemarkt schon einige Male vorgekommen ist, dass sie best Titel einfach nicht mehr für den PC-Markt entwickeln, bzw. optimieren, einfach weil sie nicht den erhofften Profit bekommen. Am Ende steht der User blöd da und muss sich vllt damit abfinden ne Konsole zu kaufen wo die Spiele wiederum >10% teurer sind als PC-Spiele.
      • Von Bucklew Gesperrt
        Zitat von Two-Face
        Ich rede allgemein von den vielen Firmen, die durch Raubkopien geschädigt werden. Und nicht nur die Unterhaltungsindustrie.
        Mir fallen ehrlich gesagt keine Firmen ein, die durch Raubkopien (zumindest im privaten Sektor ohne Gewinnabsichten) nennenswert betroffen sind, außer die Contentindustrie. Die das ganze auch noch größtenteils zu vertreten hat, indem sie Kunst zu einem Wegwerf-Massenmedium gemacht hat (zwecks Gewinnmaximierung), so dass die Leute heute nicht mehr bereit sind, das entsprechende Geld dafür zu bezahlen. Von daher habe ich da nicht wirklich viel Mitleid.

        Ich denke die Contentindustrie wie wir sie heute kennen, wird die nächsten Jahrzehnte nicht überdauern. Es wird sie vielleicht noch geben, aber nicht mal als die übermächtigen und weltumspannenden Weltkonzerne, wie es sie heute gibt. Raubkopien sind einfach nur die Abstimmung der Käufer mit den Füßen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
697210
Internet
53 Milliarden US-Dollar Schaden
Illegale und damit kostenlose Software scheinen immer noch sehr beliebt zu sein, wie die sechste IDC-Studie zur globalen Entwicklung unlizenzierter Software der Business Software Alliance (BAS) zeigt.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/53-Milliarden-US-Dollar-Schaden-697210/
13.10.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/08/Copy.png
BSA, Raubkopien, Filesharing
news