Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Strafe: Finanzierung wird eng - Gameplay-Trailer aus der Pre-Alpha

    Strafe: Finanzierung wird eng - Gameplay-Trailer aus der Pre-Alpha (2) Quelle: Pixel Titans

    Für den Retro-Shooter Strafe wird es auf Kickstarter eng. Rechnet man den aktuellen Stand hoch, wird das Spiel nicht vollständig finanziert werden. Daher muss noch eine Offensive ran, die Schub verleiht. Die Entwickler zeigen deshalb Gameplay aus der Pre-Alpha.

    Trotz kreativer Video-Kampagne und Retro-Shooter-Feeling wird es bei Strafe auf Kickstarter eng. Rechnet man den aktuellen Stand der Finanzierung nach dem Tagesdurchschnitt hoch, fehlen am Ende sieben Prozent bis zur vollständigen Finanzierung. Rechnet man die Ergebnisse der mauen letzten Tage hoch, sieht das Bild noch düsterer aus. Rund 185.000 US-Dollar braucht man, rund 174.000 US-Dollar würden es aktuell im besten Fall werden, wenn nicht noch ein Schub einsetzt. Derzeit läuft die Kickstarter-Kampagne noch 20 Tage und ein Drittel des Spiels ist finanziert.

    Pixel Titans muss also noch einmal aktiv werden und das tat man nun mit einem Gameplay-Video, das Pre-Alpha-Material zeigt. Da sieht man dann auch, dass sich das Spiel tatsächlich wie ein echter Klassiker verhält. Das Gameplay erinnert an die goldene Shooter-Zeit in den Neunzigern, in denen des schnell und dreckig zur Sache ging. Strategie und Taktik wie bei den modernen Militärshootern wären nicht von Belang.

    10:22
    Strafe: Gameplay des Retro-Indie-Shooters im Video

    Ganz im Stile von Klassikern wie Doom wird in Strafe vor allem rumgeballert. Optisch sieht alles aus wie aus den frühen Neunzigern, spielmechanisch aber wird der aktuelle Stand der Technik aufgefahren. Außergewöhnlich sind auch die prozedural generierten Level und Gegner des Shooters. Jeder Anlauf wird also einzigartig sein. Die Entwickler sprechen von Milliarden Kombinationsmöglichkeiten. Außerdem gibt es Oculus-Rift-Support. Weiterhin erwähnen die Projektstarter "Über-Gore" als eine der Schlüsseleigenschaften, sowie realitätsnahe Gravitation, schnelles Gameplay in 32 Bit Farbtiefe, hochwertige Beleuchtung und die Unterstützung moderner Auflösungen.

    Die Story klingt durchwachsen, dürfte aber bei Weitem für die Zwecke ausreichen. Das kleine Raumschiff, auf dem der Spieler eingesetzt ist, wird der riesigen Icarus zugeteilt, die den tiefen Raum erforschen soll. Natürlich laufen die Dinge nicht ganz so wie geplant. Die Icarus findet man zwar, aber melden will sich dort keiner. Die beste Idee ist also natürlich, den noch funktionierenden Transporter zu bemühen und das Schiff zu untersuchen - mit Waffen (sicher ist sicher).

  • Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von FreiherrSeymore
    Mir gefällt der Artstyle nicht wirklich, das war schon damals eher auf realistisch gemacht. Hoffe trotzdem dass es was…
      • Von FreiherrSeymore Freizeitschrauber(in)
        Mir gefällt der Artstyle nicht wirklich, das war schon damals eher auf realistisch gemacht. Hoffe trotzdem dass es was wird und mehr davon folgt. Neue Shooter mit den ganzen Tutorials und vor allem immer mit aufgezwungener Handlung machen mich regelmäßig traurig
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1149440
Indie Games
Strafe: Finanzierung wird eng - Gameplay-Trailer aus der Pre-Alpha
Für den Retro-Shooter Strafe wird es auf Kickstarter eng. Rechnet man den aktuellen Stand hoch, wird das Spiel nicht vollständig finanziert werden. Daher muss noch eine Offensive ran, die Schub verleiht. Die Entwickler zeigen deshalb Gameplay aus der Pre-Alpha.
http://www.pcgameshardware.de/Indie-Games-Thema-239276/News/Strafe-Finanzierung-wird-eng-1149440/
30.01.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/01/Strafe_Screenshots__1_-pcgh_b2teaser_169.png
news