Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Umstrittener Shooter Areal auf Kickstarter [Update: Projekt gestoppt!]

    Die Geschichte um Stalker ist nach dem Aus des Entwicklers seit 2011 zu Ende, auch wegen der komplizierten Rechtslage. Mit Survarium hat sich bereits ein geistiger Nachfolger angemeldet, doch der wirkliche geistige Nachfolger will Areal sein, das nun auf Kickstarter finanziert werden soll.

    Update vom 23.07.2014

    Nur wenige Stunden vor dem Abschluss der Kampagne für Areal hat Kickstarter nun doch durchgegriffen und die Reißleine gezogen. Das Projekt wurde gestoppt, allerdings ohne Angabe von näheren Gründen. Kickstarter verweist auf das FAQ, das in diesem Falle gültig ist. Demnach kann ein Projekt gestoppt werden, wenn der Ersteller beispielsweise in den Kommentaren als dritte Partei Stimmung für sein Projekt macht oder wenn er selbst Geld für sein Projekt ausgibt. Gründe für einen Abbruch können auch sein, wenn der Ersteller falsche oder gar keine relevanten Angaben zum Projekt oder sich selbst macht. Im Falle von Areal dürften so ziemlich alle Voraussetzungen erfüllt sein, damit eine Kampagne abgebrochen werden muss. West Games sieht sich natürlich als Opfer einer Verschwörung und sucht nun auf seiner eigenen Webseite nach Unterstützern.

    +++++++++++

    Update vom 22.07.2014

    Es gibt wieder Neuigkeiten zum umstrittenen Kickstarterprojekt Areal. Doch wer geglaubt hat, die Kampagne käme auf der Zielgeraden zur Ruhe, der irrt sich gewaltig. Man könnte fast von einem Kasperltheater reden, wenn es hier nicht um eine ernsthafte Angelegenheit ginge. Die schlechte Nachricht: Stand heute, rund 60 Stunden vor Ende, ist das Spiel finanziert. Die Nachricht ist deshalb schlecht, weil objektiv weiter sehr viele Fragezeichen bestehen. So haben gerade einmal zwei Backer mit je rund 11.000 US-Dollar dafür gesorgt, dass Areal aktuell im grünen Bereich ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Die breite Unterstützung ist weiter extrem schwach, an einigen Tagen hat das Projekt sogar eine negative Backer-Bilanz. Kommentare gibt es dagegen sehr viele, die letzten drei Tage je über 2.000 an der Zahl. Hier handelt es sich aber im Wesentlichen um Troll-Postings, die jede sinnvolle Unterhaltung unterbinden. Da die Entwickler von West Games aber sowieso keine wichtigen Fragen beantworten (auch nicht im Reddit AMA), kommt es darauf auch nicht an. Böse Zungen behaupten, dass West Games selbst die Troll-Postings veröffentlicht hat. Immerhin sorgt Kickstarter aktuell dafür, dass die Spambeiträge gelöscht werden.

    Was war sonst noch passiert? Zuerst feuert West Games in einem Beitrag aus allen Rohren gegen "unprofessionelle und voreingenommene" Webseiten wie Forbes und VG247, um dann in einem Folgeposting alles wieder zurückzunehmen. Den größten Lacher erntete man aber sicher mit einer angeblichen E-Mail von Vladimir Putin, der gerne die Alphaversion von Areal spielen würde.

    Wir sind gespannt, was West Games bis zum Ende der Kampagne noch auf Lager hat. Wir können vor diesem Projekt nur warnen. Nach der Erfahrung der letzten Jahre handelt es sich hier um keine seriöse Kampagne. Zu viele Fragen sind ungeklärt: Wie wollen die Entwickler mit 50.000 US-Dollar einen Open-World-Shooter für sechs Plattformen entwickeln, und das bis September 2015? Warum behauptet man, eine eigene Engine zu haben, wenn das einzige Gameplayvideo bisher offensichtlich Unity-basiert ist (und zudem noch Assets aus dem Unity-Shop nutzt)?

    +++++++++++++++++

    Update vom 18.07.2014

    Die Entwickler von West Games versuchen sich aktuell weiter mit dem Projekt Areal an einer Finanzierung über die Crowdfundingplattform Kickstarter. Allerdings sind nur noch sechs Tage Zeit und die Chancen stehen aus vielen, oft hausgemachten Gründen eher schlecht. Nun haben die Entwickler Gameplayszenen aus dem Prototypen veröffentlicht. Ob das hilft? Bei RPS weist man darauf hin, dass im Video durchaus auch vorgefertigte Szenen aus dem Shop für die Unity-Engine zu sehen sein könnten. In dieser Kampagne steckt einfach der Wurm drin, von Anfang bis Ende.

    01:16
    Umstrittener Kickstarter-Shooter Areal: Gameplay aus dem Prototypen


    Quelle: Kickstarter

    ++++++++++++++

    Update vom 27.06.2014 (Thilo Bayer)

    Auch am vierten Tag der Kickstarter-Kampagne für Areal sind die berechtigten Zweifel an der Rechtmäßigkeit und Sinnhaftigkeit der Kampagne nicht ausgeräumt. Die Entwickler haben zwar wie versprochen ein Video-Update veröffentlicht, wer hier allerdings auf Antworten zu dringenden Fragen gehofft hat, wird enttäuscht. Das Youtube-Video weist nicht nur eine gruselige Video- und Audioqualität auf, es bietet außer einer Teamvorstellung auch keinen Inhalt. Sollte das Projekt wirklich ernst gemeint sein (was angesichts der Minimalsumme von 50.000 US-Dollar für einen Open-World-Shooter stark angezweifelt werden darf), dann wäre es dringend anzuraten, dass West Games endlich die vorgebrachten Fragen beantwortet, anstatt in den Updates die ewig gleichen Phrasen zu wiederholen. Auch ein kundiger PR-Berater dürfte nicht schaden.

    Update vom 25.06.2014 (Thilo Bayer)

    Früher als erwartet ist die Kickstarter-Kampagne für Areal live gegangen. Und offenbar mit Erfolg: Es wurden bereits fast 50 Prozent der Zielsumme erreicht (allerdings schwankt die Summe stark, denn einige Unterstützer haben bereits ihre Investition zurückgezogen) - diese ist allerdings wie erwähnt verdächtig niedrig, denn die Stretch Goals sind bis 1 Mio. US-Dollar definiert. Verdächtig ist es auch zu nennen, welches Feedback die Entwickler von West Games erhalten. In den Kommentaren auf der Kickstarterseite wird offensiv die Rechtmäßigkeit der Kampagne bezweifelt - sowohl was die Verwendung von offensichtlichen Stalker-Assets, als auch die Ernsthaftigkeit der Kampagne angeht. Viele sprechen von einem Fake und auch ein Rechtsstreit scheint nicht ausgeschlossen. So sollen die Entwickler von Vostok Games angeblich die Anwälte von GSC informiert haben, außerdem gibt es eine Stellungnahme von Oleg Yavorsky, PR Director von Vostok Games, die wenig freundlich ausfällt. Demnach haben in den Jahren der Stalker- und Metro-Serie "Hunderte" von Menschen an den Projekten mitgearbeitet und geben sich dann als Bestandteil der "Kern-Mannschaft" aus - was keiner nachprüfen kann. Die Nutzung von Stalker-Assets, auch in Videos, sei jedenfalls illegal und "auch nicht richtig".

    "So that you understand, over the years of development of the S.T.A.L.K.E.R. and then Metro series, there have been literally hundreds of people involved in working on various bits and pieces, starting from beta-testers up to modellers responsible for certain weapon models. Many people came to the studio to work for a few months just for the sake of adding "S.T.A.L.K.E.R. development" to their portfolio. Frequently they claimed afterwards to be the 'core' developers behind the game - you wouldn't know anyway, right?). Yet, my biggest concern is that West Games are using the footage and assets of S.T.A.L.K.E.R. and representing them as their own, which is not only illegal, but simply just not right. I guess it's all made for the sake of getting extra publicity (which unfortunately works), but guys on Kickstarter should probably pay attention"

    Es bleiben also leider viele Fragezeichen beim Thema Areal. Danke an dieser Stelle für PCGHX-User Agallah.

    Originalartikel vom 24.06.2014 (Andreas Link)

    Das Ende der Stalker-Serie war kein schönes: Entwickler GSC Gameworld meldete Ende 2011 Insolvenz an, bemühte sich dann um Schadensbegrenzung, konnte die Produktion aber nicht retten. Ein Teil des Teams war da schon weggelaufen und arbeitet heute an Survarium, ein F2P-Titel im Geiste von Stalker. Im Geiste von Stalker soll auch West Games' Areal sein, das sich als den "wirklichen geistigen Nachfolger von Stalker" anpreist. Das Team stammt nach eigenen Angaben zu ordentlichen Teilen aus der GSC-Belegschaft und will die Produktion nun über Kickstarter finanzieren.

    Ein offizielles Stalker-Spiel wird Areal ganz gewiss nicht, denn das Rechtegeflecht an der Marke ist so unüberschaubar wie der Ural. Aber man will spielerisch das Stalker-Gefühl einfangen. Dazu braucht es Geld, das ab 26. Juni eingesammelt werden soll. Eine vorläufige Kampagnenseite hat bereits 30.000 USD als Finanzierungsziel angegeben. Das erscheint allerdings etwas knapp bemessen. Lohnkosten sind zwar günstig in der Ukraine, aber nicht dermaßen günstig. Möglicherweise geht man auch davon aus, dass man definitiv mehr einsammelt. Die Stretchgoals gehen jedenfalls schon jetzt bis eine Million.

    Zunächst geht es auf der Kampagnenseite auch darum, Feedback einzusammeln. Das Finanzierungsziel wird in den kommenden Tagen gewiss wachsen. Wie auf Kickstarter üblich, muss man sein Projekt beschreiben und da wird es dann spannend: Areal soll ein Endzeitszenario bieten, das aufgrund eines Meteoriteneinschlags entstanden ist. Der brachte wiederum einen Stoff namens Metamorphite auf die Erde und hat diese damit verseucht. Er lässt, wie könnte es anders sein, unter anderem Anomalien entstehen, aber man kann das unheilvolle Zeug auch nutzen. Der Fokus des Spiels liegt auf einem nichtlinearen Gameplay, sodass der Spieler die Welt frei begehen kann und die Story im eigenen Ablauf vorantreibt. Auf ein Moralsystem verzichtet man, um den Spieler frei von Trends zu machen.

    Auf der Kampagnenseite gibt es natürlich Artworks und ein Video, das den Titel vorstellt. Die Kampagne hat ab 26. Juni 30 Tage, um die nötige Entwicklungssumme zusammenzubekommen.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:46
    Areal auf Kickstarter: Video zum "wirklichen geistigen" Stalker-Nachfolger
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    PC-Spiele 2016: Games-Liste mit Release-Terminen
  • Stellenmarkt

    Es gibt 34 Kommentare zum Artikel
    Von Tiz92
    Ich blicke da jetz nicht mehr wirklich durch...
    Von Deimos
    Danke für den Hinweis DarkScorpion. "Abgeschlossene Aktion" heisst Beendigung der Finanzierungskampagne und nicht…
    Von oldsql.Triso
    Check und Thilo fasst das vollkommen richtig zusammen!
    Von Agallah
    Sollte so stimmen.
    Von DarkScorpion
    War es bei Kickstarter nicht so, dass das Geld erst bei erfolgreicher aktion eingezogen wird. Da nun aber Kickstarter…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1126437
Indie Games
Umstrittener Shooter Areal auf Kickstarter [Update: Projekt gestoppt!]
Die Geschichte um Stalker ist nach dem Aus des Entwicklers seit 2011 zu Ende, auch wegen der komplizierten Rechtslage. Mit Survarium hat sich bereits ein geistiger Nachfolger angemeldet, doch der wirkliche geistige Nachfolger will Areal sein, das nun auf Kickstarter finanziert werden soll.
http://www.pcgameshardware.de/Indie-Games-Thema-239276/News/Areal-Kickstarter-geistige-Nachfolger-von-Stalker-1126437/
23.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/06/Areal_auf_Kickstarter_will_der_wirkliche_geistige_Nachfolger_von_Stalker_sein__1_-pcgh_b2teaser_169.jpg
news