Games World
  • Holo Lens mit Minecraft ausprobiert: Wie in Iron Man, nur etwas langsamer

    Dieser kleine Knirps hätte sich wohl nie träumen lassen, dass er mal in einem Holo-Minecraft auftauchen würde. Wir haben es ausprobiert! Quelle: Microsoft

    Holo Lens ist kein Tech-Demo-Gag, es ist real. Kaum ein Microsoft-Thema hat in letzter Zeit für so viel Wirbel gesorgt, ausgenommen vielleicht die Ankündigung, Windows 10 als Upgrade quasi zu verschenken. Wir haben Holo-Minecraft gespielt. Von Ryan Southardt und Benjamin Kratsch.

    Noch einmal: Holo Lens ist kein Tech-Demo-Gag, es ist real. Ich stehe in einem Bunker unterhalb des Gebäudes 92, tragen dieses randlose Headup-Display und schaue in ein Wohnzimmer mit weißen Wänden, einer braunen Coach und einem großen Tisch. Auf dem Tisch breitet sich ein ganzes Schloss aus, bestehend aus sechs Türmen, einem majestätischen Tor, einem großen Burgfried und hohen Mauern, die alle Elemente verbinden. Gehe ich näher heran, dann kann ich durch das Fenster des Burgfriedes schauen und dort Räume entdecken. Eine aus Steinen gebaute Tafel mit Stühlen, soll wohl ein Thronsaal sein.

    Ich kann mit meinem Finger über einem der Türme schweben, ihn dort verweilen lassen und mit einer Bewegung nach oben seine Größe verändern. Ich kann mit dem Finger auf einem Gebäude verweilen, darauf warten, bis sich ein weißer Kreis darum aufbaut und dann mit langsamen Bewegungen nach rechts oder links dieses Bauwerk drehen. Wohlgemerkt nur aus einer gewissen Distanz, die eine Mitarbeiterin von Microsofts Tech-Lab-Team recht penibel vorgibt. Die Holographic Processing Unit (HPU) hat scheinbar noch Probleme, die Tiefe des Raumes zu messen, deshalb werden die Journalisten bei allen vier Demos in Redmond ziemlich bei der Hand genommen (deshalb gibt es leider auch keine eigenen Bilder, alles Elektronische musste am Eingang abgegeben werden). Manche Features funktionieren, andere noch nicht so ganz, es ist eben nach wie vor nur ein Prototyp. Doch wie funktioniert das eigentlich?

    02:12
    Windows per Hologramm: Wie Microsoft die Realität beeindruckend ergänzt

    Kein echtes Hologramm, sondern eine Hightech-Fata-Morgana

    Richtige Hologramme, die sich beliebig in der Hand ziehen und verformen können, gibt es in der echten Welt nicht. Jedenfalls nicht für Consumer-Produkte, die ja zumindest noch im bezahlbaren Bereich bleiben müssen. Sie dürfen von Holo Lens also nicht erwarten, das Labor von Tony Stark aus Iron Man zu erhalten. Das System braucht sehr genaue Fingerbewegungen und Sie dürfen Ihre Hand auch nicht zu schnell drehen oder nach rechts schwenken lassen, sonst kommt es nicht mit. Holo Lens erzeugt keine physisch greifbaren Hologramme, Sie könnten also nicht einfach zum Minecraft-Tisch gehen, dort ein Gebäude in die Hand nehmen, es durch Ziehen vergrößern und an einem anderen Tisch wieder ablegen.
    Wie in Iron Man, nur viel langsamer.
    Das funktioniert zwar, aber nur aus einer gewissen Entfernung und mit penibler "Finger-Eingabe". Holo Lens arbeitet mit einer speziellen Lichtpartikel-Engine, die Licht auf die Ränder der Brille wirft. Dort wandert das Licht Millionen von Mal pro Sekunde hin- und her. Für das menschliche Auge ergeben sich dadurch 3D-Objekte und Ihr Gehirn denkt, dass sich eben diese virtuellen Objekte im realen Raum befinden. Sie können sich die Funktionsweise von Holo Lens durchaus wie in Iron Man vorstellen, nur in sehr viel geringerer Geschwindigkeit. Und natürlich können nur Sie das alles sehen, da die Brille selbst alle Bilder mit Hilfe eigener HPU, GPU und CPU entwirft.

    Beeindruckendes Erlebnis, aber nicht ganz so scharf wie bei Microsoft

    Alle Demos funktionierten, diese hier wirkte aber etwas gestellt: ein Techniker markiert auf seinem Surface Reparaturpunkte für uns. Alle Demos funktionierten, diese hier wirkte aber etwas gestellt: ein Techniker markiert auf seinem Surface Reparaturpunkte für uns. Quelle: Microsoft Welche Hardware zum Einsatz kommt, hat Microsoft nicht verraten, wir tippen allerdings auf zukünftige Versionen von Mobil-Chipsätzen wie den Tegra K1. Auch Intels Atom-Cherry Trail ist im Rennen. Halo Lens scheint zumindest in seiner ersten Version nicht unbedingt für High-Res-Texturen ausgelegt, Sie sollten also nicht erwarten, Dragon Age: Inquisition in gewohnter Qualität als Holo-Welt erleben zu können, sondern wohl eher grafisch gesehen minimalistische Spiele wie Minecraft, die auch auf einem Netbook laufen. Die pure Erfahrung an sich fühlt sich nach Hightech an, es ist schon ein bisschen, wie in einem Science-Fiction-Film umherzuwandeln. Das Bild ist aber nicht so scharf, wie Microsoft in seinen Videos zeigt. Wenn Sie beispielsweise über den virtuellen Mars laufen und der Mars Exploration Rover Curiosity steht vor Ihnen, können Sie letztlich schon sehen, dass es sich um ein virtuelles Objekt handelt. Mal schauen, ob die zweite Generation dann mit 8k-Inhalten arbeitet.

    Die pure Erfahrung fühlt sich nach Hightech an. Aber Sie können drum herum gehen und ihm rudimentäre Befehle geben. Fingerzeig nach Osten und er fährt ein Stück und so weiter. Und dann wurde es wieder futuristisch. Der 3D-Avatar eines Menschen namens Jeff Noris tritt plötzlich in mein Blickfeld und erzählt mir etwas über die Komplexität von Mars-Missionen. Mr. Noris ist ein echter Ingenieur der NASA. Selbst für einen Tech-Redakteur, der gerade auf der CES Pizza aus einem 3D-Drucker gegessen und in einem selbstfahrenden Mercedes-Traum gesessen hat, war das ein mehr als beeindruckender Tag.

    Einen Releasetermin für Holo-Lens gibt es noch nicht, CEO Nadella will aber dieses Jahr noch mehre tausend Dev-Kits ausliefern und möglichst bald auch die ersten Premium-Käufer beliefern. MS scheint ein ähnliches Programm wie Google mit Google Glass zu planen, hat nur eben ein sehr viel besseres Produkt.

    03:06
    Microsoft Holo Lens: Die Möglichkeiten der VR-Brille
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Wie installiere ich Windows 10? Anleitung für Upgrades und Clean Install [neues Update]
  • Holo Lens

    Holo Lens

    Hersteller
    Microsoft

    Stellenmarkt

    Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
    Von Sight
    Da vergleichst du aber was.

    1. Google Glas ist für den mobilen Einsatz gedacht, unterwegs Infos erhalten sowie Infos eintragen. Eher eine Handy zum durchgucken.

    2. OR, eine Brille um ins Spiel einzugreifen und gefühlt wirklich im Spiel sein.

    3. HL, da sehe ich das zocken eher als Gimmik, eher soll HL…
    Von max0r_


    So wie die ganzen "richtigen" Wii und Kinect Spiele?

    Denke es wird da bestimmt ein Markt / Genre für Solche Sachen entstehen, aber die etablierten Systeme werden nicht angegriffen
    Von valandil
    Minecraft in der kompletten Wohnung verteilt spielen, oder sogar mit "Portalen" mit Freunden online... Das wäre schon was
    Dazu noch die gezeigten CAD Anwendungen. Die Kostenersparnis für Einweg-Prototypen wäre immens, und man braucht neue Arbeitsplätze: den Holo-Designer. Alles in allem finde ich die HoloLens besser als Google's Glass und die OR, da ich "normale" Spiele lieber "normal" spiele
    Von Lotto


    Naja es ist ein Werbevideo. So toll und problemlos wird es momentan sicherlich noch nicht aussehen, da wird ne Menge schön dargestellt und ne Menge unschönes verschwiegen werden. Aber spannend ist die Entwicklung auf jeden Fall.
    Von Sight
    Ich sehe schon, wie die ersten Leute, ein leeres kleines Zimmer in der Wohnung haben werden, wo nur eine Minecraft Welt gebaut wurde. Als Außestehender wird das schon ziemlich komisch und creepy aussehen, wenn da einer auf dem Boden rumkrabbelt und mit der Hand im leerem Raum rumfuchtelt .

    Aber…
      • Von Sight Freizeitschrauber(in)
        Zitat von valandil
        Minecraft in der kompletten Wohnung verteilt spielen, oder sogar mit "Portalen" mit Freunden online... Das wäre schon was
        Dazu noch die gezeigten CAD Anwendungen. Die Kostenersparnis für Einweg-Prototypen wäre immens, und man braucht neue Arbeitsplätze: den Holo-Designer. Alles in allem finde ich die HoloLens besser als Google's Glass und die OR, da ich "normale" Spiele lieber "normal" spiele
        Da vergleichst du aber was.

        1. Google Glas ist für den mobilen Einsatz gedacht, unterwegs Infos erhalten sowie Infos eintragen. Eher eine Handy zum durchgucken.

        2. OR, eine Brille um ins Spiel einzugreifen und gefühlt wirklich im Spiel sein.

        3. HL, da sehe ich das zocken eher als Gimmik, eher soll HL für business Dienste tätig werden. Designen und Homeoffice.

        Also das mit GG und OR zu vergleichen ist zwar berechtigt, jedoch zielt HL in eine ganz andere Richtung.
      • Von max0r_ Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von frEnzy
        Ein sehr spannendes Projekt!! Allerdings kann ich mir noch nicht vorstellen, wie das "richtige" Spiele integrieren soll. OK, Minecraft im Wohnzimmer ist schon witzig, aber wie soll das zum Beispiel bei GTA funktionieren? Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das weiter geht. Ein spannendes "Zeitalter" steht uns bevor
        So wie die ganzen "richtigen" Wii und Kinect Spiele?

        Denke es wird da bestimmt ein Markt / Genre für Solche Sachen entstehen, aber die etablierten Systeme werden nicht angegriffen
      • Von valandil PC-Selbstbauer(in)
        Minecraft in der kompletten Wohnung verteilt spielen, oder sogar mit "Portalen" mit Freunden online... Das wäre schon was
        Dazu noch die gezeigten CAD Anwendungen. Die Kostenersparnis für Einweg-Prototypen wäre immens, und man braucht neue Arbeitsplätze: den Holo-Designer. Alles in allem finde ich die HoloLens besser als Google's Glass und die OR, da ich "normale" Spiele lieber "normal" spiele
      • Von Lotto PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von R_Apid_Pr0
        Das ist kein schmarrn, das ist die Realität
        Naja es ist ein Werbevideo. So toll und problemlos wird es momentan sicherlich noch nicht aussehen, da wird ne Menge schön dargestellt und ne Menge unschönes verschwiegen werden. Aber spannend ist die Entwicklung auf jeden Fall.
      • Von Sight Freizeitschrauber(in)
        Ich sehe schon, wie die ersten Leute, ein leeres kleines Zimmer in der Wohnung haben werden, wo nur eine Minecraft Welt gebaut wurde. Als Außestehender wird das schon ziemlich komisch und creepy aussehen, wenn da einer auf dem Boden rumkrabbelt und mit der Hand im leerem Raum rumfuchtelt .

        Aber generell finde ich die Hololens ein gelungenes Projekt, auch wenn wir ab jetzt noch mehrere Jahre warten müssen, bis das ausgereift ist, wie mit Oculus und Google Glass. Trotzdem super, das auch Microsoft eine VR Niesche gefunden hat, die wirklich auch was bringen/verändern könnte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 06/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 06/2016 PC Games 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1148836
Holo Lens
Holo Lens mit Minecraft ausprobiert: Wie in Iron Man, nur etwas langsamer
Holo Lens ist kein Tech-Demo-Gag, es ist real. Kaum ein Microsoft-Thema hat in letzter Zeit für so viel Wirbel gesorgt, ausgenommen vielleicht die Ankündigung, Windows 10 als Upgrade quasi zu verschenken. Wir haben Holo-Minecraft gespielt. Von Ryan Southardt und Benjamin Kratsch.
http://www.pcgameshardware.de/Holo-Lens-Hardware-259978/Specials/Test-Minecraft-1148836/
25.01.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/01/Holominecraft_01_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials