Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Dr_Dunkel Software-Overclocker(in)
        Also ich fand auch, dass Absolution ausreichend Möglichkeiten bietet. Vor allem sagt einem das Spiel auch nicht, wie wo was zu machen ist. Durch Zufall hatte ich beim zweiten Level in Chinatown eine Zielperson in den Keller verfolgt, ohne zu wissen was passiert. Als er den korrupten Polizisten getroffen hatte, habe ich einfach nur die Akte vom Tisch geklaut und auf einmal fangen die zu streiten an, weil sie denken sie würden sich gegenseitig verarschen. Der Bulle erschießt die Zielperson und ich bekommen volle Punktzahl.
      • Von Mutzchen Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Viele Möglichkeiten gab es um zum Ziel zu kommen.Persöhnlich fand ich das beides zutrifft (Rache wie auch Auftrag von Diana).Rache wegen Diana zumindes empfand ich das am anfang durch den Kill.Aber vergessen wir nicht den Auftrag von ihr bevor alles passierte.Das Schwerste war immer noch der 1 Teil für mich damals noch auf na Voodoo 3300 gezockt.Blood money war von den Möglichkeiten Wahnsing Genial leider fand ich die story nicht ganz so toll wie bei Absolution(seit dem ich Absolution gespielt habe).Falls es Jemanden Intressiert BEI STEAM GIBS ZUR ZEIT HITMAN FRANCHISE
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Hatuja
        Zum Beispiel: Mission 3 - "Renn um dein Leben"

        Aber ich hatte da z.B. noch diese Mission im Hinterkopf, wo man das Mädchen aus der Klinik(?) holen musste. Waren das nicht auch Polizisten? Ich meine halt alle diese "entkomme" - Missionen oder "töte die, die dich jagen", wie z.B. auch "Angriff der Heiligen".
        Ok "Run for your Life" ist eine Misison wo man vor der Polizeit wegrennt aber auch nur weil sie denken man hat jemanden getötet. Soll er sich etwa stellen? Oder was hätten sie stattdessen rein machen sollen?
        Einfach irgendwas anderen das irgendwo anders spielt so wie in den vorgängern? Das hat mich gestört weil es keine Story gab, es war wie du bei absolution meintest "Töte den und dann den und nun den"

        Das Victoria im Krankenhaus waren keine Polizisten sondern die Typen von Wade der die kleine im Auftrag von Blake Dexter entführen sollte, was er am Ende auch geschafft hat.

        Attack of the Saints war ganz witzig mit den Autragskillern in Nonnenkutten und auch mal herausfordernt auf großer offener fläche es zu schaffen das ganze als Silent Assassin zu machen

        Zitat von Hatuja
        Vor allem in Blood Money stimmt das nicht. Wenn man kreativ ist, kann man fast alle Aufträge ohne "Gift, Erschiessen & Klavierseite" erledigen.
        Erzähl mir eine Mission von Blood Money wo man dies alle ohne das machen konnte bzw. nicht die kleine Bombe nutzen um irgendwas fallen zu lassen. Außer die Mission in der Oper in der man eine Waffe tauscht gibt es nichts.
        Und ich kenne die Missionen und ich kenne LP's zu dem Spiel und die machen es genauso wie ich es damals zum Release schon gemacht habe, ich sehe da keine Unterschied und keinen anderen Weg. Es ist immer das gleiche egal wie man es dreht und wendet.

        Vor allem steht sogar oben in der Mitte genau das was du machen sollst, somit ist es vorgegeben...Achja der Vergleich mit Blood Money hängt mir auch schon aus den Ohren, vvor allem da es absicht von den Entwicklern war es komplett anders als die anderen Teile zu machen und nicht wieder das gleiche langweilige.
      • Von Hatuja Software-Overclocker(in)
        Zitat von Shona
        Das ist der Punkt es war ein "Auftrag" von Diana und kein persöhnliches Ding von 47 selbst. Das ist der Unterschied, das einzige persöhnliche ist das die Agency ihn töten will.
        Hm, wo ist das den bitte ein Auftrag? Diana ringt 47 sterbend das versprechen ab. 47 weiß, dass er dafür nichts bekommen wird. Selbst wenn man in die Beziehung von Diana und 47 und dem Mädchen und 47 nicht hineininterpretiert, tut 47 Diana nur einen persönlichen gefallen! persönlicher geht's kaum!

        Aber gut, sieht vielleicht jeder anders.

        Zitat von Shona
        Keine Ahnung was du meinst ich konnte mich in Absolution genauso frei bewegen wie in Blood Money und Contracts. Auch in diesen Teilen wurde einem ansich alles in die Hand gelegt bzw. die Methoden wie man es macht waren vorgegeben und das war Gift, Erschiessen & Klavierseite.

        In Absolution habe ich aber noch mehr möglichkeiten z. B. einen Stromkasten, Zapfhahn und Generator manipulieren uvm. Ich kann ich 80% der Level jede Methode ausführen und jedes Mal stirbt das Ziel anders und das sind mehr Möglichkeiten am Ende wie in den Teilen davor.
        Vor allem in Blood Money stimmt das nicht. Wenn man kreativ ist, kann man fast alle Aufträge ohne "Gift, Erschiessen & Klavierseite" erledigen.

        Zitat von Shona

        Welche "Fliehe vor der Polizei" Level meinst du bitte? Kenne so ein Level nicht in Absolution und ich habe es erst vor Tagen nochmals durchgezockt (zum 5x)
        Zum Beispiel: Mission 3 - "Renn um dein Leben"

        Aber ich hatte da z.B. noch diese Mission im Hinterkopf, wo man das Mädchen aus der Klinik(?) holen musste. Waren das nicht auch Polizisten? Ich meine halt alle diese "entkomme" - Missionen oder "töte die, die dich jagen", wie z.B. auch "Angriff der Heiligen".
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Hatuja
        Doch, meiner Meinung nach war es sowas wie eine persönliche Rache-Tour. Der einzige wirkliche "Auftrag" war die Into-Mission mit Diana als Zielperson.
        Alles danach dreht sich um das versprechen Diana gegenüber, das Mädchen (weiß nicht mehr, wie sie hieß) zu retten bzw. sie zu beschützen. Alle weiteren Zielpersonen wurden nur zu Zielen, weil sie Infos über das Mädchen oder den Entführer hatten, oder wohin er das Mädchen verschleppt hatte...
        Und jetzt sag mir mal, wo das nicht ein persönliches Ding ist?!
        Das ist der Punkt es war ein "Auftrag" von Diana und kein persöhnliches Ding von 47 selbst. Das ist der Unterschied, das einzige persöhnliche ist das die Agency ihn töten will.

        Zitat von Hatuja
        Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es nicht so wäre. Ich finde nur, dass es vor allem bei Blood Money noch viel, viel mehr Möglichkeiten gab, richtig kreativ zu werden.
        Man konnte sich viel mehr eigenständig Dinge ausdenken, die von den Entwicklern nicht, vielleicht etwas drastisch ausgedrückt, vor-gescriptet wurden.
        Bei Absolution empfand fand ichs immer so, dass einem 3-4 Linien gezeigt wurden und man sich dann für eine entscheiden musste. Es gab auch immer wieder, ich nenne es mal Nadelöhre, durch die man einfach durch musste. Irgendwelche Korridore, die man einfach lang MUSSTE. Ja, man konnte sich durchschießen, von Deckung zu Deckung huschen oder es mit Verkleiden versuchen.
        Das sieht man auch sehr schön daran, dass es fest definierte Checkpoints gibt! Bei den den anderen Teilen konnte man halt auch noch komplett andere Wege gehen.
        Außerdem fand ich diese "fliehe vor der Polizei"-Level immer total dämlich!
        Keine Ahnung was du meinst ich konnte mich in Absolution genauso frei bewegen wie in Blood Money und Contracts. Auch in diesen Teilen wurde einem ansich alles in die Hand gelegt bzw. die Methoden wie man es macht waren vorgegeben und das war Gift, Erschiessen & Klavierseite.

        In Absolution habe ich aber noch mehr möglichkeiten z. B. einen Stromkasten, Zapfhahn und Generator manipulieren uvm. Ich kann ich 80% der Level jede Methode ausführen und jedes Mal stirbt das Ziel anders und das sind mehr Möglichkeiten am Ende wie in den Teilen davor.

        Du musst die Checkpoints nicht nutzen, sind so oder so unnütz in meinen Augen. Habe sie von den 20 Leveln insgesamt 2-3 mal genutzt, aber meistens habe ich so oder so von vorne angefangen.

        Welche "Fliehe vor der Polizei" Level meinst du bitte? Kenne so ein Level nicht in Absolution und ich habe es erst vor Tagen nochmals durchgezockt (zum 5x)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1105402
Hitman
Neues Hitman kommt: Agent 47 ohne Checkpoints und magische Taschen, dafür mehr Open World
IO Interactive hat nun erstmals offiziell bestätigt, dass Hitman 6 kommen wird. Publisher Square Enix hatte trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage bereits durchblicken lassen, dass die Serie fortgesetzt wird. In Hitman 6 werden die Entwickler auf Absolution aufbauen und das Spiel weiter vorantreiben. PC-Spieler dürfen sich freuen: Nixxes wird wahrscheinlich wieder die Portierung erledigen.
http://www.pcgameshardware.de/Hitman-Spiel-6333/News/Neues-Hitman-offiziell-angekuendigt-1105402/
16.01.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/11/Hitman-Absolution-Downsampling-29.jpg
hitman 5 absolution,square enix
news