Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Thallassa Volt-Modder(in)
        Zitat von e4syyy
        Für unter 100,-€ bekommst du vielleicht bei HEADSETS nix besseres. Dafür ist ein 25,-€ Kopfhörer besser. Ausserdem rede ich von diesen komischen kleinen USB-Soundkarten die z.B. bei diesem Hyperx (HYPER HYPER?!) Cloud dabei liegen... schrott! Du scheinst auch nix zu wissen.
        Joah, nein. Das KHX, KHX II und das Qpad QH-90 basieren, wie schon erwähnt, auf dem Takstar Pro 80. Das Qh-85 auf dem Takstar Hi-2050. Beide Kopfhörer waren alleine um 50€ zu bekommen und damit übrigens ziemlich gestohlen - diese Klangqualität hat man selbst bei diversen Kopfhörern des Dreistelligen Bereichs nicht. Die Verarbeitung ist absolut in Ordnung (Und weit, weiiiiiit über dem Plastikdurchschnitt der bekannteren Gaming-Headset-Hersteller), auch wenn ich jetzt nicht meine, dass einer dieser Kopfhörer oder Headsets 20 Jahre durchhält - wie man es ja manchen Leuten schon fast garantieren möchte, um die zu einem Beyer-Kauf zu überreden.
        Apropos Beyer: Der Takstar Hi-2050, den ich hier habe hat den Vorzug gegenüber V-Moda Crossfade M-100, Philips Fidelio X1 und X2 erhalten - allesamt noch ne gute Schippe besser, als so ein DT-990. Der Pro 80, und damit das KHX / KHX II, liegt klanglich auf einem ähnlich hohen Niveau. Ich behaupte zwar nicht, diese beiden Billigheimer seien besser, als die genannten X1/990 etc. pp., sie sind aber sehr nahe dran.
        Auch wenn nach wie vor gilt, dass die meisten Headsets absoluter Mist sind, es gibt durchaus ein paar Perlen - erkundigen, bevor man den Mund aufmacht und alles wieder verteufelt. Ein weiteres gutes Beispiel wäre noch das Mionix Nash 20.

        Die USB-Soundkarte hätte man sich aber sparen können, viel kommt da wohl nicht bei rum, wobei der Preis jetzt nicht großartig in die Höhe getrieben würde. Für manche sicher eine gute Lösung, den OnBoard und durch das USB ggf. auch Störgeräusche zu umgehen.
      • Von ColorMe Software-Overclocker(in)
        Ja, nur ist das QH-85 offen und somit der HI-2050 und das QH-90 ist der Pro 80.
        QH-90 und HyperX Cloud I/II sind bis auf das Zubehör identisch.
      • Von Dissi BIOS-Overclocker(in)
        Das Qpad basiert aber soweit ich weiß auch zum größten Teil auf einem Takstar Pro 80 wird von Takstar sogar gefertigt, von daher kann man schon sagen dass das HyperX ein umgelabeltes Qpad mit mehr Zubehör ist.
      • Von ColorMe Software-Overclocker(in)
        Zitat von e4syyy
        Für unter 100,-€ bekommst du vielleicht bei HEADSETS nix besseres. Dafür ist ein 25,-€ Kopfhörer besser. Ausserdem rede ich von diesen komischen kleinen USB-Soundkarten die z.B. bei diesem Hyperx (HYPER HYPER?!) Cloud dabei liegen... schrott! Du scheinst auch nix zu wissen.
        Dein zweiter Fail, denn in der von dir genannten Preisklasse gibt es keinen vergleichbaren Kopfhörer. Und nun halte dich bitte besser zurück. Man kann sich seine Unwissenheit auch einfach mal eingestehen.

        Zitat
        Der erste HyperX basierte auf einem Qpad und klang ähnlich gut wie ein Takstar HI-2050 der Preis war völlig angemessen und die Verarbeitung für ein Headset ok.
        Stimmt leider so auch nicht. Der Kopfhörer basiert auf dem Takstar Pro-80 (steht auch nochmal im Artikel). Du meinst das Qpad QH-85, welches ebenso wie der HI-2050 offen ist.

        Zitat
        Bin mal gespannt ob der neue HyperX wieder auf dem Qpad basiert oder ob Kingston da was ganz eigenes gebastelt hat.


        Sind wieder die identischen Treiber verbaut. Sonst scheint Kingston auch nichts verändert zu haben und somit ist der Aufpreis zum Vorgänger, der Preis für die USB-Soundkarte. Diese kann man ja auch einfach weg lassen und seine interne SoKa nutzen. Dann stellt sich nur die Frage, warum nicht zu Version 1 greifen?
      • Von Dissi BIOS-Overclocker(in)
        Für 35 Euro gibts noch keinen vergleichbar klingenden Kopfhörer (denke mal es wird auf den Superlux angespielt). Der erste HyperX basierte auf einem Qpad und klang ähnlich gut wie ein Takstar HI-2050 der Preis war völlig angemessen und die Verarbeitung für ein Headset ok.

        USB Soundkarten müssen nicht groß sein, ich betreibe meinen Fidelio X1 an einer Fiio E10k und der Kasten ist wirklich sehr klein wenn man sich mal ein paar Vergleichsbilder anschaut.

        Bin mal gespannt ob der neue HyperX wieder auf dem Qpad basiert oder ob Kingston da was ganz eigenes gebastelt hat. Für knapp 100 Euro wirds aber schwer das Headset schmackhaft zu machen wenn es nicht wirklich besser klingt als Version eins.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1150397
Headset
Kingston Hyperx Cloud II: Headset-Neuauflage mit integrierter Soundkarte
Kingston hat unter seiner Hausmarke Hpyerx eine zweite Iteration des Cloud-Headsets auf den Markt gebracht. Gegenüber dem Vorgänger kommt das neue Modell mit einer Kabelverlängerung daher, in die eine USB-Soundkarte integriert ist. Im Preisvergleich wird das Cloud II ab 95 Euro als lagernd angegeben.
http://www.pcgameshardware.de/Headset-Hardware-255588/News/Kingston-Hyperx-Cloud-II-USB-Soundkarte-1150397/
11.02.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/02/HyperX_Cloud_II_KHX-HSCP-GM_gun_metal_HX_cloud_7.1_side_GUNMETAL_hr_16_01_2015_18_49-pcgh_b2teaser_169.jpg
kingston,headset,sound
news