Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Tech Freizeitschrauber(in)
        "Den Spannungsfall darf man schon seit geraumer Zeit nicht mehr »Spannungsabfall« nennen – wahrscheinlich, um dem alten Laborspruch »Spannungsabfälle nicht in den Papierkorb werfen – Brandgefahr!« den Garaus zu machen. Letztendlich aber ist noch nicht einmal klar, was mit »Spannungsfall« überhaupt gemeint ist." Quelle: https://www.kupferinstitu... erster Abschnitt unter Falle 6

        In meinem Tabellenbuch " Tabellen Energie-/ Industrieelektronik" von 1999 gibt es auch nur Spannungsfall.

        Das bedeutet, Spannungsabfall ist veraltet und inzwischen, zumindest in meiner Generation, ungebräuchlich.

        Ich wende mich dann auch gleich mal an Wikipedia zecks Überarbeitung des Artikels.

        Edit: Auf Wikipedia gibt es zu dem Artikel eine gute Diskussion ohne Ausgang. Einigen wir uns auf Remis?
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von Tech
        Es heißt Spannungsfall, nicht Abfall.
        Nö.
        Alle meinen Profs an der Uni haben Spannungsabfall diktiert und so heißt es auch:
        https://de.wikipedia.org/... .
      • Von Tech Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Brehministrator
        Nope. Mit einem Spannungsmessgerät kann man, wie der Name schon sagt, ausschließlich eine Spannung messen. Man kann sich natürlich eine Mess-Schaltung mit einem Shunt-Widerstand basteln, und dann denn Spannungsabfall über diesem Widerstand messen. Dann kann man aus dieser Spannung letztlich den Strom ausrechnen, der durch den Widerstand fließt. Aber gemessen hat man dann trotz alledem die Spannung am Widerstand, nicht den fließenden Strom

        Du meinst vielleicht ein Multimeter. Damit kann man häufig sowohl Spannungen als auch Ströme messen.

        "Strommessgerät" wäre aber genau die richtige Bezeichnung. Das würde also nicht nur ein normaler Laie, sondern auch ein Fachmann schreiben. Wenn der Autor einfach "Messgerät" geschrieben hätte, wäre es immerhin nicht falsch, so wie jetzt

        Aber wie gesagt, man versteht ja im Artikel genau, wie es gemeint ist. Ist nur Krümelkackerei.
        Ich krümel mal mit. Es heißt Spannungsfall, nicht Abfall.
      • Von wuselsurfer Software-Overclocker(in)
        Zitat von Bevier
        An der Stelle wäre vermutlich ein TÜV- oder CE-Siegel ziemlich beruhigend. Derartiges habe ich aber bisher noch nie auf irgendwelchen Kabeln entdecken können...
        Kauf Dir mal ein PC-Netzteil für 19,99 EUR.
        Da wirst Du nur so von Prüfzeichen erschlagen.

        Qualmen tut's trotzdem.
      • Von Xagi PCGH-Community-Veteran(in)
        Dachte bisher das im schlimmsten Fall ein Kabel einfach nicht funktioniert,da werd ich bei Typ C jetz genauer hinschaun. Danke für die Warnung.

        mfg
        Xagi
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1185438
Hardware
USB 3.1 Typ C: Billigkabel zerstört die Hardware von Google-Mitarbeiter
Gerade bei Ladekabeln für Smartphones möchte man beim Ersatzteilkauf gerne den ein oder anderen Euro sparen. Lade- und Datenkabel der USB-3.1-Typ-C-Spezifikation erfordern jedoch höherwertige Bauteile. Ein genau solches Kabel hat bei Tests eines Google-Mitarbeiters gleich zwei Testgeräte auf einmal zerstört.
http://www.pcgameshardware.de/Hardware-Thema-130320/News/USB-Type-C-Billigkabel-zerstoert-Hardware-1185438/
06.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/08/Final_USB-Type-C-rendering_with-labels-pcgh_b2teaser_169.jpg
news