Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Dennisth Software-Overclocker(in)
        Darf ich dem Test entnehmen, dass das Sony Xperia Z2 nicht mitgetestet wurde, weil
        A: Es die anderen Geräte in Grund und Boden gestampft hätte?
        B: Es um einiges schwächer als die Geräte gewesen wäre?
        C: Sony euch kein Xperia Z2 zum Vergleich "geschenkt" hat?

        Also für so einen Test sollte schon die "Elite" der Smartphones vertreten sein. Sprich: Apple, Samsung, Sony, HTC, LG usw.
      • Von Maqama Software-Overclocker(in)
        das LG G3 ist ganz nett, aber die gebotenen Features rechtfertigen nicht den Aufpreis vom G2, welches P/L Technisch der Knaller ist.
      • Von RRCRoady Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Hornissentreiber
        Das wären dann allein in der Horizontalen statt 1920 Pixel rund 11000 Pixel. Dann bräuchtest du schon ein ausgewachsenes Rechenzentrum, um auf so einem Teil zocken zu können.
        Tja, deswegen "wünsche ich mir". Und deine negativ aufgeführten Punkte, sind mittlerweile durch Firmware Updates behoben
      • Von Hornissentreiber Freizeitschrauber(in)
        Zitat von RRCRoady
        Mann... diese Pixeldichte würd ich mir bei meinem PC Monitor wünschen

        Das wären dann allein in der Horizontalen statt 1920 Pixel rund 11000 Pixel. Dann bräuchtest du schon ein ausgewachsenes Rechenzentrum, um auf so einem Teil zocken zu können.

        Munter bleiben!
      • Von Hornissentreiber Freizeitschrauber(in)
        Sagt mal, liebe Leute von PCGH, das soll ein Test sein? Werbetext wäre die passende Bezeichnung. Oder warum lasst ihr die negativen Erscheinungen, die über das LG G3 bekannt geworden sind, unerwähnt? Die wichtigsten Probleme sind:
        - Der Monitor dimmt sich aufgrund von Überhitzung nach ein paar Minuten im Freien automatisch herunter, sodass das Display trotz der theoretisch hohen Leuchtkraft kaum noch ablesbar ist.
        - Die Akkuladung fällt bei eingeschaltetem Monitor innerhalb weniger Minuten sichtbar (!) ab, ähnlich dem Minutenzeiger einer Uhr.

        Beides ist natürlich die Folge der völlig idiotischen Auflösung. Viele Pixel benötigen nun einmal viel Energie. Und für alle, die auf diese wirklich unheimlich tolle, supergroße Auflösung scharf sind, weil das ganz, ganz bestimmt noch viel supertoller als Full HD ist, habe ich das mal ausgerechnet.

        Das menschliche Auge hat durchschnittlich eine Auflösung von einer Bogenminute. Bei einem Abstand zum Monitor von 40 cm (das dürfte ungefähr dem Sehabstand der meisten Menschen zum Smartphone entsprechen), bedeutet dass, das das kleinste Objekt (also hier ein Pixel), das noch aufgelöst werden kann, 0,116 Millimeter breit ist. Wer es nicht glaubt, kann das per Winkelfunktion gerne selber ausrechnen. Die Pixel des G3 haben bei 538 ppi eine Breite von gerade einmal (25,4 mm geteilt durch 538) 0,047 Millimeter. Das heißt, die Pixel unterschreiten das Auflösungsvermögen des menschlichen Auges um den Faktor 2,5! Das Vorgängermodell G2 hat einen etwas kleineren Bildschrim (5,2 Zoll) und bei "nur" Full HD 423 ppi. Damit sind die Bildpunkte 0,06 Millimeter breit. Merkt ihr was? Auch diese Auflösung unterschreitet die des menschlichen Auges bei weitem. Was sollen wir dann mit einer noch höheren Auflösung?

        Im Fernsehen sah ich einmal einen Mann, der die 2,5-fache Sehschärfe des Durchschnittsmenschen hatte. Für so jemanden muss der Monitor des G3 ein wahrer Segen sein, weil er bei jedem existierenden Monitor, egal für welches Gerät, alles pixelig wahrnimmt. Für die überwältigende Mehrheit bringt diese Auflösung nichts als Nachteile mit sich - siehe oben. Wenn einem kein Feature für ein neues Gerät mehr einfällt, baut man eben Scheinfeatures ein, damit das Marketing was zum Schreiben hat.

        Bei den Digitalkameras war es bis vor wenigen Jahren genau so. Die Kamerahersteller hatten nichts Neues auf der Pfanne, also wurden die Auflösungen jedes Jahr größer, ungeachtet der Tatsache, dass die Fotos dadurch keineswegs besser, sondern durch immer stärkeres Bildrauschen schlechter wurden. Alles nur, damit man größere Zahlen auf die Packung drucken konnte.

        Dabei hätte LG beim G3 super Argumente gehabt. Bei dem Teil kann man nämlich endlich wieder den Akku wechseln und einen Mikro-SD-Slot hat es auch. Nur bewirbt LG das Gerät unverständlicherweise nicht damit. Ich hätte mir das G3 wegen dieser Merkmale fast gekauft, aber die besagten Probleme haben mich davon wieder Abstand nehmen lassen.

        Munter bleiben!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1131449
Handy
Test LG G3: Kann das Smartphone mit dem HTC One und dem Galaxy S5 mithalten?
Die letzten Jahre hat LG vor allem Smartphones der Mittelklasse und im Billigsegment gebaut. Dass LG auch anders kann, beweist der koreanische Hersteller mit seinem Topmodell LG G3. Top-Prozessor, fetter Akku, hochauflösendes Display - das Smartphone lässt kaum Wünsche offen. Oder doch? PC Games Hardware macht den Test mit dem LG G3.
http://www.pcgameshardware.de/Handy-Smartphone-229953/Tests/Test-Review-LG-G3-1131449/
07.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/08/LG_G3_im_Test-14-pcgh_b2teaser_169.jpg
tests