WhatsApp: Heimliche Mitleser im WLAN dank Schnüffel-Software

Handy (Mobile)

WhatsApp: Heimliche Mitleser im WLAN dank Schnüffel-Software

Lars Craemer Google+
|
14.05.2012 11:54 Uhr
|
Neu
|
WhatsApp ist bei Smartphone-Besitzern sehr beliebt und hat schon längst die SMS als Textnachricht-Plattform abgelöst. Doch aktuelle Berichte deuten auf eine große Gefahr bei der Nutzung der Nachrichten-Applikation in WLAN-Netzwerken hin.

WhatsApp: Heimliche Mitleser im WLAN dank Schnüffel-Software WhatsApp: Heimliche Mitleser im WLAN dank Schnüffel-Software [Quelle: ] WhatsApp ist eine weit verbreitete App für Android und iOS, die neben Textnachrichten auch die Übermittlung von Bildern und Videos ermöglicht. Die Sache hat allerdings einen Haken, denn die Nachrichten der Software werden im Klartext an die Server des Anbieters und an die Smartphones der Kunden übermittelt. Mittlerweile gibt es spezielle Schnüffel-Software die darauf spezialisiert ist, die Nachrichten von WhatsApp im gleichen WLAN-Netzwerk abzufangen - dafür ist keine besondere Erfahrung beim Hacken erforderlich, es reicht alleine die Schnüffel-Software. Diese muss zwar aus Quellen abseits der etablierten App Stores installiert werden und läuft nur auf Smartphones mit Root-Zugriff, doch diese Hürde ist für ambitionierte Technik-Freaks keine Herausforderung.

Grundsätzlich können Sie daher derzeit davon ausgehen, dass wenn Sie in einem WLAN bei Freunden oder in öffentlichen WLANs WhatsApp nutzen, theoretisch ein anderer Smartphone-Besitzer mitlesen kann. Solange die Nachrichten von WhatsApp im Klartext übertragen werden, gibt es keinen sicheren Schutz vor Mitlesern - dies gilt im Übrigen für alle Informationen, die im Klartext über das Internet übertragen werden. Doch in diesem Fall ist es besonders bedenklich, dass die Möglichkeit zum Abfangen der Nachrichten mit einem relativ einfachen Tool ermöglicht wird und man dafür quasi keine umfangreichen Vorkenntnisse benötigt. Der sicherste Schutz wäre der Verzicht auf die WhatsApp-Nutzung im WLAN. Sollten Sie ein eigenes WLAN besitzen und nutzen nur Sie diese Schnittstelle ins Internet, ist dieser Zugang auch relativ sicher.

Quelle: h-online

In der Galerie finden Sie einige der beliebtesten Android-Apps.

 
BIOS-Overclocker(in)
14.05.2012 21:04 Uhr
Tja, ich muss mich glaube ich doch nochmal genauer mit VPN/ssh-tunnel beschäftigen.
Weiß jemand ob ein Vpn Server in das Lan oder in die DMZ muss/sollte? Da ließt man teilweise widersprüchliche Angaben?
Schraubenverwechsler(in)
14.05.2012 20:41 Uhr
"WhatsApp" gibt übrigens schon seit geraumer Zeit für das Windows Phone!

Verwandte Artikel

11°
 - 
In den Weiten des Internets sind Bilder eines Akkus aufgetaucht, der eine Kapazität von 1.810 Milliamperestunden aufweist und für das kommende iPhone 6 gedacht sein soll. Das aktuelle iPhone 5S kommt lediglich auf einen 1.570 Milliamperestunden starken Akku. Das größere iPhone 6L wird angeblich sogar einen Akku mit einer Kapazität von 2.915 Milliamperestunden erhalten. Außerdem vermutet man mittlerweile 1 GiB RAM. mehr... [8 Kommentare]
10°
 - 
Die Galaxy-S-Reihe gehört zu den erfolgreichsten Smartphone-Serien dieser Welt. Nun schickt Samsung die fünfte Iteration ins Rennen. PC Games Hardware prüft, was das neue Flaggschiff leistet und ob sich ein Umstieg lohnt. Das Samsung Galaxy S5 im Hands-On-Test zeigen, ob es in die großen Fußstapfen seiner Ahnen treten kann. mehr... [50 Kommentare]
 - 
In den USA kann man sich über so manches Gesetz wundern, ein weiteres ist vielleicht das "Kill-Switch"-Gesetz für Smartphones aus dem Bundesstaat Kalifornien. Dort müssen Mobiltelefone ab 2015 eine solche Funktion zwingend aufweisen. Sie löscht die persönlichen Daten bei Verlust. mehr... [19 Kommentare]