Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von interessierterUser
        Ja, natürlich, weil es eine Dienstleistungserschleichung ist, Artikel nicht gelesen:
        "...Bloß einem mitreisenden Freund habe er einmal einen Gefallen getan, als dieser im Economy-Bereich eine besonders lange Wartezeit allein hätte überbrücken müssen...."

        Oder ist es kein Diebstahl mehr, wenn ich nur einmal einen Apfel klaue, weil ich so lange auf den Bus warten musste...
        ? Hier wurde auf keinen Bus gearbeitet. Hier ist jemand zur Apfelverkäuferin gegangen, hat gesagt "dass ist mein Apfel" und die Apfelverkäuferin hat ihm den Apfel geschält und Häppchen für Häppchen in den Mund geschoben. Zu keinem einzigen Zeitpunkt hat irgend jemand nach irgend etwas gegriffen, dass ihm nicht gehören würde und es ist auch niemand weggerannt, ehe er erwischt werden konnte.

        Zitat von Nightmare09
        Das Erstellen eines solchen QR-Codes ist nicht strafbar. Die Verwendung desselben könnte jedoch die Tatbestände der § 263a Abs. 1 StGB sowie § 265a Abs. 1 StGB erfüllen. Indem er jedoch stets ein gültiges Ticket (und damit einen Anspruch auf Einlass in die Lounge) hatte, fehlte ihm jedenfalls die nötige Bereicherungsabsicht bzw. Absicht, das Entgelt nicht zu entrichten.

        Diesen "Trick" ohne ein gültiges Ticket anzuwenden ist daher nicht empfehlenswert!
        Trickbetrug könnte man ihm bezüglich des einen Falls ohne Ticket ggf. unterstellen (weiß nicht, wie das juristisch ist - letztlich hat er auch damit nur gegen die AGBs verstoßen), aber das ist was anderes als Diebstahl, insbesondere wenn dem Opfer nichts weggenommen wurde.
      • Von DKK007 Moderator
        Man kann da aber auch empfindlich sein. Es ist doch nichts geklaut worden. Und das mit den Betrügern von den Versicherungen ist doch eh ne ganz andere Sache. Die zahlen doch eh nie.
        Das Geld kann man sich also sparen.
      • Von Chimbus Kabelverknoter(in)
        Zitat von interessierterUser
        Wo war sein Problem? Am Schalter wurde ihm der freiwillige Service der Lounge Nutzung nicht freigeschaltet.
        Was macht ein Nicht-Nerd? Er geht zum Schalter, fragt lieb und hat nach 2min seine Freischaltung, oder aber
        es gibt gute Gründe, warum es keine Freischaltung gab.

        Was macht ein Nerd? Er setzt sich stundenlang hin, hackt sich in Systeme, analysiert Daten und schreibt und
        nutzt ein Programm um unautorisierten Zugang zur Freischaltungssoftware zu bekommen. Was er macht ist
        kein Robin Hood Dienst zum Nutzen der Demokratie, sondern ein Stück Ärgernis, was durch neue Hürden
        umschifft werden wird. Vor Gericht argumentieren wird er mit Sätzen wie: "Das war ein quasi offenes System"

        Diese Art Spalter gibt es im gesamten Umfeld. Im wesentlichen brechen sie ein, knacken Autos, Fahrräder, aber
        auch unsere Accounts etc. Und wir, die Opfer, bekommen dann kein Geld von Versicherungen, weil wir unsere
        Haustür ja nur abgeschlossen hatten und nicht dreifach verriegelt, weil das Motorrad nur eine Kette hat und nicht
        zusätzlich am Laternenpfahl gesichtert wurde, weil unser Passwort nur 11 Stelle hatte, wie leichtsinnig...

        Nein, was er macht ist verboten. Ganz einfach, es ist Selbstbedienung. Aber ich weiss, die komische Funktion
        "mit einander reden" im real life geht immer mehr Menschen verloren, die eigentlich, abgesehen von der Essens-
        aufnahme, nur virtuell leben....
        Trollst du?
      • Von Nightmare09 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Wo hat er sich den in ein System gehackt oder irgendwas anderes strafbares gemacht? Das einzige, was er macht, ist einem Scanner einen selbst kreeirten QR-Code vorzuhalten. QR-Codes erstellen ist nicht strafbar und hat auch nichts mit knacken, unautorisiertem Zugang oder sonstwas zu tun. Der einzige, der hier Zugänge verteilt, ist der QR-Scanner. Das wäre so, wie wenn du dein Schlüssel zum Mopedschloss jedem in die Hand drückst, der dir einen handgeschriebenen "mir gehört das Motorrad"-Zettel zeigt. Sind dass dann "Einbrecher"?
        Das Erstellen eines solchen QR-Codes ist nicht strafbar. Die Verwendung desselben könnte jedoch die Tatbestände der § 263a Abs. 1 StGB sowie § 265a Abs. 1 StGB erfüllen. Indem er jedoch stets ein gültiges Ticket (und damit einen Anspruch auf Einlass in die Lounge) hatte, fehlte ihm jedenfalls die nötige Bereicherungsabsicht bzw. Absicht, das Entgelt nicht zu entrichten.

        Diesen "Trick" ohne ein gültiges Ticket anzuwenden ist daher nicht empfehlenswert!
      • Von D0pefish Freizeitschrauber(in)
        Drei oder vier Minuten?
        mal 500... hmmm - ich bin verwirrt

        das Blabla ging aber an andere Adresse... reden ähhm editieren war gestern unmöglich
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203873
Hacker
Kostenlos in die Erste-Klasse-Lounge: 500 Zeilen Javascript machen es möglich
Ein polnischer Programmierer hat herausgefunden, wie man sich mit ein bisschen Programmierarbeit Zutritt zur Lounge an Flughäfen verschaffen kann, die eigentlich nur für Fluggäste der First- und Business-Klasse bestimmt ist. Eine aus gerade einmal 500 Zeilen bestehende Javascript-Anwendung macht es möglich.
http://www.pcgameshardware.de/Hacker-Thema-237117/News/kostenloser-Eintritt-Lounge-Flughafen-QR-Code-1203873/
07.08.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/08/trick-kostenlos-lounge-flughafen-pcgh_b2teaser_169.jpg
hacker,java
news