Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Arctic Accelero Hybrid II: Hybrid-Kühler auf einer GTX 780 Ti im PCGHX-Test

    Arctic Accelero Hybrid II: Hybrid-Kühler auf einer GTX 780 Ti im PCGHX-Test (3) Quelle: arctic.ac

    Tech_13 hat sich in einem Test den Grafikkartenkühler Accelero Hybrid II näher angesehen. Entsprechende Erfahrungsberichte seien im Internet nicht sehr häufig anzutreffen, weshalb er seine jetzt hier schildert. In der PCGH-Ausgabe 08/2014 haben wir den Kühler schon selbst getestet, jedoch mit einer GTX 780 (1,2 GHz/1,21 V GPU, 3,3GHz VRAM).

    Arctic Accelero Hybrid II: Lieferumfang

          

    Arctic Cooling hat einige Änderungen durchgeführt, was die Kühlung der Spannungswandler und des VRAMs betrifft. Wurde beim Vorgänger, dem Hybrid I, noch eine aktive Lösung bevorzugt, so gibt es beim Hybrid II nur noch eine große Backplate. Alle Heatsinks, die beim Vorgänger dabei waren, gibt es nun nicht mehr. Das hat Vor- und Nachteile, auf die später näher eingegangen wird.. Um die Grafikkarte zu stützen, liefert Arctic noch einen Winkel aus Metal mit, jener wird mit der Karte verschraubt, ist aber nicht zwingend nötig. Ebenfalls im Lieferumfang ist ein 120mm PWM Lüfter enthalten, der laut Verpackung eine verbesserte Kühlkapazität bringen soll, doch ein kurzer Blick auf jenen lässt böses erahnen ...

    Das wichtigste Stück am ganzen Produkt ist jedoch der Radiator samt Pumpe und Kühlblock. Der Wärmetauscher kommt auf eine Diagonale von 120 mm und ist 25 mm dick. Bei der Pumpe und dem Kühlblock bin ich mir nicht sicher, ob Arctic hier ein eigenes Design verwendet, denn die Zähne am Kühler deuten auf Asetek hin. Ein bisschen Wärmeleitpaste liefert Arctic auch mit, MX-4, da keine vorab aufgetragen ist. Der Rest ist etwas Zubehör für die Installation.

    Arctic Accelero Hybrid II: Testbedingungen

          

    Der VGA-Kühler kommt auf einer Geforce GTX 780Ti zum Einsatz, welche nicht übertaktet ist. Weiterhin findet der Test in einem geschlossenen Corsair 780T statt, da die CPU (Xeon E5 1660v2) von einer H100i gekühlt wird, welche in Push/Pull als Exhaust dient, ebenso wie der Accelero Hybrid II. Da ich dem mitgeliefertem Lüfter nicht zutraue, vernünftige Ergebnisse zu liefern, teste ich den Kühler auch mit einem SP120 Performance sowohl in Push als auch in Push/Pull mit zwei SP120-Performance-Lüftern, welche von Corsair kommen. Ich verwende diese Lüfter, da ich mit jenen bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Bitte beachten Sie, dass meine Zimmertemperatur bei 16,2 C° liegt.

    Als Stresstest kommt Assassin's Creed Unity zum Einsatz. Wer sich fragt, wieso nicht Furmark, Skyrim mit kranken Mods oder sonstige Spiele, der soll den Grund erfahren: Assassin's Creed Unity ist ein Spiel, das meinem Accelero Xtreme IV am meisten eingeheizt hat und auch meine Karte zu 99 Prozenz auslasten kann und das zu jeder Zeit. Auch der Zeitaufwand ist ein Grund, die Tests haben fast 5 Stunden gedauert, nur mit ACU. Es geht mir nicht um Fps, sondern um °C, bitte zeigt daher Verständnis. Sollte sich jemand aber dennoch etwas derartiges Wünschen, werde ich versuchen, dem nachzukommen.

    Die Temperaturen, außer jener des GK110-Grafikchips selbst, werden mit einer Alpenföhn Alpine Touche gemessen.

    Arctic Accelero Hybrid II: Testergebnisse

          

    Es sind insgesamt 14 Tests. Vier davon behandeln ausschließlich die Backplate, denn diese kühle ich aktiv mit zwei Arctic F8 Lüftern, eventuell kennt das noch jemand von meinem Test mit dem Accelero Xtreme IV. Die Messpunkte für die Backplate befinden sich über dem VRAM und den Spannungswandlern. Die Baseplate, welche ein Überbleibsel meiner MSI 780Ti Twinfrozr IV ist, kommt auch in die Tests, die Position kann aus den Bildern erschlossen werden.

    TestGPU Temp C°Backplate 1 C°Backplate 2 C°Baseplate C°GPU FAN RPM in %Backplate FAN RPM in %Lüfter
    1.17020225150100Arctic F12
    1.25620225275100Arctic F12
    1.352202241100100Arctic F12
    2.15420225150100SP120 Push
    2.24620225175100SP120 Push
    2.343202252100100SP120 Push
    3.14520225150100SP120 Push/Pull
    3.24120225175100SP120 Push/Pull
    3.339212251100100SP120 Push/Pull
    4.1583638534040 / 5VSP120 Push/Pull
    4.2583235514050 / 7VSP120 Push/Pull
    4.35821245240100 / 12VSP120 Push/Pull
    4.458656778400SP120 Push/Pull

    Der Arctic Accelero Hybrid II bringt erstaunliche Ergebnisse, zumindest für die GPU, vorausgesetzt man setzt einen anderen Lüfter ein, der mitgelieferte Lüfter ist meiner Meinung nach nicht für Radiatoren geeignet. Auch die Backplate ist ein Kritikpunkt, jedoch wird sie durch eine aktive Belüftung durchaus eine sinnvolle Ergänzung. Das Fehlen der aktiven Kühlung der Spannungswandler und des VRAMs wie beim Vorgänger enttäuscht mich stark von Arctic, doch kann ich etwas Verständnis zeigen, denn beim Hybrid I musste man die Kühlkörper festkleben, was einen einfachen Rückbau erschwert. Auch das Fehlen einer Baseplate kann ich nachvollziehen, denn nicht jeder Hersteller hat dieselbe Platine. Der Arctic Accelero Hybrid II ist zu vielen Karten kompatibel, eine Baseplate, die nicht passt, würde das ändern. Wer mehr Kühlleistung möchte, braucht einen Fullcover-Block. Doch wer keinen möchte, kann ja zum Hybrid II greifen, er schlägt die Brücke zwischen Luftkühlung und komplexeren Wasserkühlungen, auch der Preis ist mit knapp 70 Euro nicht extrem schlecht, jedoch werden mindestens 20 Euro zusätzlich fällig für ein paar anständige Lüfter.

    Arctic Accelero Hybrid II: Vor und Nachteile

          

    Die Vorteile:​

    • ​Schnelle Installation
    • Verbesserte Kühlleistung durch Wasserkühlung
    • Einfaches Zurückführen in ursprünglichen Kühler
    • Geringe Geräuschemission
    • Komplettpaket
    • Preis

    Die Nachteile:

    • Deutlich größerer Platzbedarf, aufgrund der Backplate und des Radiators
    • Spannungswandler und VRAM werden nicht aktiv gekühlt
    • Mitgelieferter Lüfter ist nicht auf statischen Druck ausgelegt

    Arctic Accelero Hybrid II: Fazit

          

    Abschließend bleibt nicht viel zu sagen, der Kühler kühlt die GPU gut, jedoch den Rest verbesserungswürdig. Mit ein paar Modifikationen wird der Hybrid II aber ein gutes Produkt, denn genau das scheint der Accelero Hybrid II für mich zu sein: Ein Produkt zum Basteln, ein Prototyp der noch weiter verbessert werden kann. Denn wer weiß? Möglicherweise bringt Arctic Cooling ja einen besseren Accelero Hybrid III raus ...

    Arctic Accelero Hybrid II: Modifikationen

          

    Finale Version mit Enermax T.B Silence PWM Lüftern (80mm)Finale Version mit Enermax T.B Silence PWM Lüftern (80mm)Quelle: Raphael FiedlerAndere Lüfter für den Radiator und eine aktive Belüftung für die Backplate haben mir persönlich nicht gereicht, ich habe es noch etwas weiter getrieben. Doch ich muss darauf hinweisen, dass jene Modifikationen erst nach dem Test vorgenommen habe und nicht bei jedem möglich sind, denn meine Veränderungen setzten eine Baseplate voraus.

    Da die Spannungswandler mir immer noch zu heiß waren, habe ich mich dazu entschlossen, Kühlkörper auf der Baseplate mit Wärmeleitkleber zu installieren. Dafür habe ich Arctic Silver Thermal Adhesive und Aluminium Heatsinks (20 × 20 × 5, 40 × 20 × 40, 25 × 30 × 7) verwendet. Die Temperaturen sanken um ein paar Grad Celsius unter passiver Kühlung. Jedoch so richtig gut wurden die Temperaturen mit aktiver Kühlung, zwei Arctic F8 Lüfter sorgten für einen guten Luftstrom, was in schönen 39 °C resultierte (100% RPM). Allerdings ist zu beachten, dass ich die Temperaturen der Heatsinks gemessen habe, die des silbernen Heatsinks um genau zu sein. Leider wird dadurch der gesamte Platzbedarf mal wieder größer.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von akuji13
    Danke.
    Von Tech_13
    Ein Corsair 780T
    Von Tech_13
    Ganz einfach, ist weniger komplex zum wechseln und billiger. Allein ein guter Kühlblock hätte schon mehr als die AiO…
    Von wolflux
    Ich hatte die Kompaktwakü schon auf der GTX460 u 670, einen Nachteil gab u gibt es nicht, aber ein 240 Radi mit einen…
    Von inzpekta
    Ich hab ein CM Storm Enforcer. Das fällt etwas breiter aus.Da ist Platz für den Hybrid II (Radi in der Front) auf der…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1146922
Grafikkarten-Kühler
Arctic Accelero Hybrid II: Hybrid-Kühler auf einer GTX 780 Ti im PCGHX-Test
Tech_13 hat sich in einem Test den Grafikkartenkühler Accelero Hybrid II näher angesehen. Entsprechende Erfahrungsberichte seien im Internet nicht sehr häufig anzutreffen, weshalb er seine jetzt hier schildert. In der PCGH-Ausgabe 08/2014 haben wir den Kühler schon selbst getestet, jedoch mit einer GTX 780 (1,2 GHz/1,21 V GPU, 3,3GHz VRAM).
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Kuehler-Grafikkarte-255486/Lesertests/Arctic-Accelero-Hybrid-II-GTX-780-Ti-Test-1146922/
12.04.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/01/accelero_hybrid_ii_120_g00_1_b2teaser_169.jpg
vga-kühler,arctic cooling
lesertests