Praxistest: Geforce GTX 480/470 mit konkurrenzloser Bildqualität in modernen Spielen

Grafikkarten

Praxistest: Geforce GTX 480/470 mit konkurrenzloser Bildqualität in modernen Spielen

Raffael Vötter
|
23.04.2010 14:22 Uhr
|
Neu
|
Nvidias Geforce GTX-400-Serie mausert sich zum Optimum für qualitätsbewusste Spieler: Erstmals seit der Vorstellung von DirectX 11 und DirectX 10 ist es möglich, dort Vollbild-Supersampling-Antialiasing zu nutzen. PC Games Hardware fasst zusammen.

Geforce GTX 400: SGSSAA unter DX11/10 Geforce GTX 400: SGSSAA unter DX11/10 [Quelle: PC Games Hardware] Im 3D-Center-Forum machte der Nutzer Blaire eine sensationelle Entdeckung: Sein neues SLI-Gespann, bestehend aus drei Geforce GTX 480, scheint unter DirectX 11, DirectX 10 und OpenGL Sparse-Grid Supersampling-AA (SGSSAA) darzustellen - und nur dort. Einige Tage später verdichteten sich die Hinweise, sodass PC Games Hardware das Thema aufgriff und gezielte Tests mit aktuellen Spielen durchführte. Das vorläufige Fazit beschert qualitätsbewussten Spielern feuchte Augen: Mit einer Geforce GTX 480 oder 470 ist es unter DX10/11 erstmals möglich, das beste Anti-Aliasing auf das komplette Bild anwenden zu lassen. Keine andere Grafikkarte ist dazu in der Lage - auch nicht AMDs Radeon-HD-5000-Serie. Mit dieser ist SGSSAA lediglich unter DirectX9 (und älter) nutzbar.

SGSSAA unter DX11/10: Kosten und Nutzen
Wenn Ihnen die Abkürzung "SGSSAA" nichts sagt, dann seien Sie an unser HD-5870-Review verwiesen, in dem wir das Feature erläutern. Die Zusammenfassung lautet: Supersampling-AA mit gestreutem (englisch "sparse") Abtastmuster (Grid) erreicht die bestmögliche Bildglättung, die beim heutigen Stand der Technik möglich ist. Konträr zu Multisampling-AA (MSAA) glättet SSAA das gesamte Bild, womit jegliches Flimmern, sei es von Texturen oder Shadern verursacht, effektiv beseitigt wird. Der Haken dieses Verfahrens ist sein großer Leistungshunger: Mit 4x SSAA muss der Grafikchip jeden Bildpunkt vier- anstatt einfach abtasten. In der Praxis sinkt die Framerate daher signifikant.

Das von der Geforce GTX 480/470 erbrachte Novum ist, dass jenes SGSSAA erstmals auch unter Direct 3D 10 und 11 funktioniert. Unter Direct 3D 9 ist der Trick unwirksam. Sofern Sie namhafte Spiele wie Battlefield: Bad Company 2, Crysis Warhead, Colin McRae: Dirt 2, Metro 2033 und Just Cause 2 mit bestmöglicher Grafik spielen möchten, ist diese Entwicklung interessant für Sie.

SGSSAA unter DX11/10: So geht's
TSSAA: Der Wegbereiter von SGSSAA unter DX11/10 TSSAA: Der Wegbereiter von SGSSAA unter DX11/10 [Quelle: PC Games Hardware] Das Kuriose an der Entdeckung im 3DC-Forum ist, dass ein seit Jahren vorhandenes Feature diesen neuen Effekt erzielt: Transparenz-AA (TAA). Die beim GF100 verbesserte Implementierung wirkt bei Aktivierung unter DX10/11 auf die gesamte Szene. Ob gewollt oder ungewollt, ist bislang ungeklärt. Nvidia wurde von uns in Kenntnis gesetzt und die Anfrage ans Treiberteam weitergeleitet. Sobald wir Feedback erhalten, erfahren Sie es auf PCGH.de.

Um unter DirectX 10 und DirectX 11 in den Genuss der bestmöglichen Glättung zu kommen, benötigen Sie eine Geforce GTX 480 oder 470. Unsere Tests mit einer GTX 285 belegen, dass das Feature (noch) nicht auf älteren Geforce-Grafikkarten funktioniert. Zuerst müssen Sie im Nvidia-Treiberpanel unter "Antialiasing – Transparenz" entweder 2x, 4x oder 8x Supersampling anwählen. 8x liefert die beste Qualität. Anschließend wählen Sie im Spiel die gewünschte Kantenglättungsstufe an - beispielsweise 8x AA. 8x AA ingame plus 8x TSSAA im Treiber resultiert in 8x Vollbild-SGSSAA, flankiert von einem deutlichen Einbruch der Framerate.

Obwohl jedes Pixel mehrfach gesampelt wird, passt der Treiber das Texture LOD, also den Detailgrad in Entfernung, nicht automatisch an. Diese Tatsache deutet ebenfalls auf eine unabsichtliche Implementierung der Vollbild-Wirkung hin. Durch die Verschiebung des LOD-Bias wäre ein höherer AF-Grad ohne Flimmern möglich - in der jetzigen Form erhalten Sie "nur" ein deutlich ruhigeres Bild. Eine manuelle Anpassung ist ebenfalls nicht möglich, denn die LOD-Regler gängiger Tools wirken nur unter Direct3D9 und älter.

Nachfolgend finden Sie einige Direktvergleiche zwischen reinem MSAA und SGSSAA unter DX11 und DX10. Was halten Sie von dem Feature?

Auf diese Weise aktiviertes SGSSAA funktioniert prinzipiell mit jeder Anwendung, die Direct3D11 oder Direct3D10 nutzt. Neben diesen Spielen funktioniert auch die Unigine Heaven-Demo unter DX10/11 mit SGSSAA. Unter DX9 wird nur MSAA dargestellt.

 
Komplett-PC-Käufer(in)
16.05.2010 13:46 Uhr
nobbis hat voll recht
aber trotzdem ist es schon echt faszienierend wie das dann aussieht z.B. Cod6 mit 4x4Supersampling
Freizeitschrauber(in)
02.05.2010 19:26 Uhr
Frames sind ernsthaft spielenden Gamern sicher wichtiger als SGSSAA. Ich sehe das Feature nur als Schmankerl wenn man alte PErlen wie Mafia nochmal durchzocken will. Im Multiplayer würde ich nie auf die Idee kommen das zu nutzen und in aktuellen Spielen braucht man bei 1920 aufwärts min 2 480er, aber dann wird nicht nur die Kante sondern auch die Birne weich. Is genauso wie das 3D gedöns. Im Multiplayer z.B. bei CoH, wenn es um die Wurst geht, ein absolutes NoGo, auch wenn es mal spass macht 3D gegen Computer
Lötkolbengott/-göttin
30.04.2010 17:44 Uhr
Das kommt auf die WaKü an.

Btw ist eine HD5870 schneller und sparsamer als eine HD4890 ...
Komplett-PC-Aufrüster(in)
30.04.2010 16:34 Uhr
ich denke mal früher oder später wird sowieso ein großteil der spitzenpc's (die spitzenpc's! nicht normale serien computer!) mit wasser gekühlt. man kann ja jetzt schon klar erkennen, dass der stromverbrauch und somit auch die verlustleistung stark noch oben gehen. wenn man mal bedenkt, dass ne gtx 285 mit unter 200W klar kam und ne gtx 480 schon so um die 300W braucht ... naja. und ich hab keine ahnung was da noch für kühler-monster aufm markt kommen sollen.

weiß einer wie die temps einer gtx 480 unter volllast mit ner wakü aussehen?
Gesperrt
27.04.2010 00:44 Uhr
LOL der alte HR-03, das würde sicher gut kommen.

Verwandte Artikel

1969°
 - 
Spiele-PC selbst zusammenstellen: Eine ausbalancierte Zusammenstellung für einen Spiele-PC beinhaltet viele Stolpersteine und längst nicht jeder blickt bei Grafikkarten, Prozessoren und Co. durch - daher bietet Ihnen PC Games Hardware mit der Kaufberatung für Selbstbau-Spiele-PCs eine Auflistung aller relevanten Komponenten in verschiedenen Preisklassen, die gut miteinander harmonieren. mehr... [181 Kommentare]
1747°
 - 
Test von Grafikkarten und Bestenliste: Der Markt für AMD- und Nvidia-Grafikkarten ist für viele Anwender ein undurchsichtiger Dschungel. PC Games Hardware gibt stets einen aktuellen Überblick über Tests und Kaufempfehlungen für Geforce- und Radeon-Karten. mehr... [732 Kommentare]
927°
 - 
EVGA nutzt die Vorstellung der GTX 980 und 970 dafür, auch das Kühlerdesign zu überarbeiten. Bei den neuen Lüftern wurden Motor und Magnete überarbeitet, um die Lüfter leiser zu bekommen. Auch die Anzahl der Lüfterblätter wurde erhöht, außerdem das Design verändert. Ein Video zeigt die Neuerungen. mehr... [5 Kommentare]