Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test

Grafikkarten

Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test

Raffael Vötter, Marc Sauter
|
25.06.2008 06:00 Uhr
|
13°
|
Neben unserer Technik-Analyse der HD-4800-Serie bieten wir Ihnen natürlich auch Benchmarks en masse. Was leistet die Radeon HD 4870 wirklich?


Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test [Quelle: Siehe Bildergalerie] Erst gestern Mittag erreichte uns das heißersehnte Testsample der Radeon HD 4870. Seitdem testeten wir unermüdlich, um Ihnen dennoch ein vollwertiges Review zu liefern. Einen Leistungsindex und spezielle Benchmarks liefern wir im Laufe Tages nach.

Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test [Quelle: Siehe Bildergalerie] Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test [Quelle: Siehe Bildergalerie] Die Benchmarks gleichen denen, die wir schon beim Test der Geforce GTX 280 verwendeten. Wir testen eine Reihe aktueller Spiele-Hits auch im DirectX-10-Modus sowie ältere, aber immer noch anspruchsvolle Titel. Zu unseren Benchmarks gehört die aktuellen 3DMark-Inkarnation 3DMark Vantage, der 3D Mark 06, der DirectX-10-Optikkracher Crysis, das Art-Deco-Unterwasserspiel Bioshock, der optisch leckere Strategietitel World in Conflict, der Multiplayer-Shooter UT3, der Bestseller Call of Duty 4, der XBox-360-Port Need for Speed Carbon, das HDR-Rollenspiel Oblivion samt Quarls Texture-Pack 1.3, der OpenGL-Titel Prey sowie der Western-Shooter Call of Juarez samt DirectX-10-Enhancement-Pack. Die beiden ältesten Titel werteten wir durch Mods auf, sodass Sie optisch aktuellen Ansprüchen genügen.

Die Tests starten in 1.680x1.050 Bildpunkten mit 4x FSAA und 16:1 AF. Dasselbe gibt es dann nochmal in der 24-Zoll-LCD-Auflösung 1.920x1.200 und schließlich die Königsklasse mit 2.560x1.600. Alle drei benchen wir (je nach Anwendung) zusätzlich mit 8x FSAA. Sofern nicht ausdrücklich vermerkt, kommt bei den Geforce-Karten natürlich echtes 8x MSAA, also der 8xQ-Modus, zum Einsatz.

Zwei der beliebtesten Titel, Call of Duty 4 und Unreal Tournament 3, testen wir über das normale Testfeld von High-End-Karten hinaus noch mit einer vielzahl weiterer Grafikkarten, um Ihnen die Orientierung und das Einsortieren ihrer eigenen Grafikkarte zu erleichtern.

Beim Testsystem verwenden wir eine hochgetaktete Dualcore-CPU, welche unserer Meinung nach praxisrelevanter als ein übertakteter Quadcore-Prozessor der 1.000-Euro-Klasse ist. Windows Vista SP1 sorgt in der 64-Bit-Version für maximale Belastung des Treibers, 4 GiByte RAM dafür, dass die Daten nicht umständlich über die Festplatte nachgeladen werden müssen.

Testsystem und Konfiguration Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test [Quelle: Siehe Bildergalerie] Radeon HD 4800: Der große PCGH-Benchmark-Test [Quelle: Siehe Bildergalerie]
CPU: Intel Core 2 Duo E8500 @ 3.600 MHz (400x9)
Board: Asus P5N-D (Nforce-750i-SLI-Chipsatz)
RAM: 4x 1.024 MiByte DDR2-800 (5-5-5-15)
OS: Windows Vista 64 Bit samt SP1

• Forceware/Geforce 177.34 (HQ)
• Catalyst 8.5 respektive 8.6 für HD 4800 (AI def.)

VGA:
• Geforce GTX 280, 1.024 MiB GDDR3, 602/1.296/1.107 MHz
• Geforce GTX 260, 896 MiB GDDR3, 576/1.242/999 MHz
• Geforce 9800 GX2, 2 x 512 MiB GDDR3, 600/1.512/1.000 MHz
• Geforce 8800 Ultra, 768 MiB GDDR3, 612/1.512/1.080 MHz
• Geforce 9800 GTX+, 512 MiB GDDR3, 738/1.836/1.100 MHz
• Geforce 9800 GTX, 512 MiB GDDR3, 675/1.674/1.100 MHz

• Radeon HD 4870, 512 MiB GDDR5, 750/1.800 MHz
• Radeon HD 4850, 512 MiB GDDR3, 625/993 MHz

• Radeon HD 3870 X2, 2 x 512 MiB GDDR3, 825/901 MHz
• Radeon HD 3870, 512 MiB GDDR4, 776/1.125 MHz

Wie immer nutzen wir die High-Quality-Settings im Nvidia-Treiber für alle Geforce-Karten. Bei AMDs Radeon-Modellen belassen wir die Einstellung für Catalyst-A.I. auf Standard, da ansonsten die Bugfixes und anwendungsspezifischen Optimierungen nicht mehr wirksam wären.

 

Verwandte Artikel

856°
 - 
Mit der Radeon 256 wagt Ati den ernsthaften Angriff auf den Spielermarkt, der Herr der Ringe Online startet - das geschah am 24. April. Jeden Tag wirft PC Games Hardware einen Blick zurück in die noch junge, aber bewegte Geschichte des Computers. mehr... [16 Kommentare]
528°
 - 
Die Leistung des jungen Maxwell oder: Geforce GTX 750 Ti im Test. Nvidia führt mit der Geforce GTX 750 und Geforce GTX 750 Ti die auf hohe Energieeffizienz getrimmte Maxwell-Architektur ein. Was der GM107-Chip leistet, ob er Kepler in Grund und Boden rechnet und ob sich AMD fürchten muss, erfahren Sie im PCGH-Test der Geforce GTX 750 Ti. mehr... [220 Kommentare]
398°
 - 
Radeon R9 295 X2 im Quad-Crossfire ausprobiert: Mit einem Kostenpunkt von etwa 2.600 Euro handelt es sich bei dieser exklusiven Konfiguration nicht gerade um das günstigste Spielvergnügen. Wir haben erste Benchmarks durchgeführt und getestet, welche Performance Spieler mit höchsten Ansprüchen erwarten dürfen. mehr... [65 Kommentare]