Test Geforce GTX 680 OC vs. Radeon HD 7970 OC: Duell am Rande des Möglichen

Grafikkarten

Test Geforce GTX 680 OC vs. Radeon HD 7970 OC: Duell am Rande des Möglichen

Raffael Vötter
|
29.03.2012 13:15 Uhr
|
|
AMDs Radeon HD 7970 war drei Monate lang die schnellste Grafikkarte der Welt, doch nun belegt Nvidia mit der Geforce GTX 680 die Spitzenposition. Beide Grafikkarten verfügen über ein beachtliches Overclocking-Potenzial - Zeit, die Grenzen auszuloten! Welche Grafikkarte gewinnt den ultimativen Test?
OC-Duell

Sowohl AMDs Radeon HD 7970 (PCGH-Test der HD 7970) als auch Nvidias Geforce GTX 680 (PCGH-Test der GTX 680) haftet der Ruf an, dass es sich nicht um echte High-End-Chips, sondern um "Performance"-Abkömmlinge handelt. Falls Ihnen die neue Generation nicht schnell genug für ein Upgrade ist, dann sollten Sie das Overclocking-Potenzial der beiden Grafikkarten in die Berechnung einfließen lassen. Gerade die Radeon HD 7970 weist ein gigantisches Potenzial auf, zahlreiche Nutzer betreiben ihre Karten mit 1.150 bis 1.250 MHz (Standard: 925 MHz). Auch bei der Geforce GTX 680 zeichnet sich ein Spielraum auf 1.250 bis 1.300 MHz ab (Standard: 1.006 MHz + Boost).

Übertakter interessiert das absolute Potenzial: Welches Leistungsniveau erreichen die Kombattanten "mit der Keule" und welche Grafikkarte gewinnt das Duell am Rande des Machbaren? PC Games Hardware prüft das Potenzial der beiden High-End-Grafikkarten im Rahmen eines Heft-Artikels (PCGH 06/2012, die Mai-Ausgabe). Eine schmackhafte Vorschau mit hochinteressanten Ergebnissen finden Sie im Folgenden.

MSI R7970 Lightning: Mächtiges Custom-Design - prädestiniert für mehr als 1,2 GHz Chiptakt. MSI R7970 Lightning: Mächtiges Custom-Design - prädestiniert für mehr als 1,2 GHz Chiptakt. [Quelle: Siehe Bildergalerie] GTX 680 OC vs. HD 7970 OC: Vorbereitungen
Das Übertakten einer Grafikkarte ist heutzutage einfacher denn je, dennoch sollten Sie nichts überstürzen. Die Wege zum Erfolg lauten: starke Kühlung und die richtigen Tools. Je kälter der Grafikchip, desto stabiler arbeitet er – das Taktpotenzial wird maximiert. Beim Umgang mit der Radeon HD 7970 zeigt sich wie bei keiner anderen Grafikkarte zuvor eine sehr große Abhängigkeit zur Temperatur: "Fröstelt" die GPU bei 60 bis 70 Grad Celsius, sind höhere Taktraten ohne Grafikfehler möglich als bei 80 Grad Celsius. Wer seine Karte wirklich ausfahren möchte, sollte folglich die Kühlung verbessern. Das Referenzdesign verfügt über ausreichend Luft nach oben, eine Lüfterstärke jenseits von 50 Prozent gleicht jedoch einem Orkan. Nvidias Geforce GTX 680 ist im Vergleich selbst bei 100 Prozent PWM-Drehkraft ein Leisetreter.

Geforce GTX 680 + Thermalright Shaman: Die Kombination erlaubt 50 Grad Celsius GPU-Temperatur und viel Spielraum nach oben. Geforce GTX 680 + Thermalright Shaman: Die Kombination erlaubt 50 Grad Celsius GPU-Temperatur und viel Spielraum nach oben. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Wir haben uns für höchstmögliche Overclocking-Resultate dazu entschieden, nicht bei der Standardkühlung zu bleiben. Die OC-Werte der Radeon HD 7970 werden von MSIs R7970 Lightning beigesteuert, die im kommenden Heft zeigt, dass sie zu den bis dato mächtigsten Grafikkarten zählt. Für Nvidia tritt mangels Alternativen eine Referenzplatine an, welche wir aber mit einem Thermalright Shaman nebst VRM-Kühlkörpern deutlich aufmöbeln. Mögen die OC-Spiele beginnen!

Beim Übertakten der Geforce GTX 680 ist mit dem "Boost" (Turbo Modus) stets ein Störfaktor aktiv. Diese Funktion sorgt dafür, dass sich die GTX 680 in Abhängigkeit zur Auslastung und Temperatur mehr oder minder stark übertaktet – automatisch, im Rahmen ihrer Verbrauchsgrenze. Wie sich im Test der GTX 680 zeigte, legt die Referenzkarte meist 1.097 MHz an; die Baseclock von 1.006 MHz wird nur im Furmark erreicht. Unser Sample bedankt sich für die starke Kühlung sogleich mit einem weiteren Taktsprung: Laut Precision-X-Protokoll arbeitet die Shaman-680 selbstständig mit 1.124 MHz. Dieser Takt ist über die meiste Testzeit aktiv, vereinzelt sind Drops auf bis zu 1.084 MHz sichtbar. Beachten Sie dieses Detail bei den nachfolgenden Testwerten – die absolute Taktsteigerung ist deutlich geringer, als es den Anschein macht.

GTX 680 OC vs. HD 7970 OC: Einstellungen für den Test
Die Tests finden nicht nur bei "Max OC" statt, wir haben uns auch angesehen, wie die Architekturen bei getrennter GPU- und RAM-Übertaktung skalieren. Die Maximalwerte wurden von uns anhand von Erfahrungswerten festgelegt: Die besten uns vorliegenden HD-7970-Grafikkarten stemmen 1.250/3.600 MHz, sofern man sie (laut)stark kühlt, die beiden GTX-680-Muster erreichen knapp 1.300/3.550 MHz. Dementsprechend duellieren sich die Kandidaten mit diesen Taktraten. Die Radeon HD 7970 startet dank ihres großen Potenzials folglich mit einem Vorteil, denn sie ist um +35 (GPU) respektive +31 Prozent (VRAM) übertaktet. Die Geforce GTX 680 legt (ausgehend vom Auto-Turbo) um lediglich um +16 (GPU) respektive +18 Prozent (VRAM) zu.

Um die Probanden voll auszufahren, haben wir in den genutzten OC-Tools – Evga Precision X für die Geforce GTX 680 und MSI Afterburner für die Radeon HD 7970 – die Verbrauchsgrenzen der Grafikeinheiten bis ans Limit gezogen. Ein TDP-Wert von 132 Prozent erlaubt der Geforce GTX 680, automatisch bis zu 1,175 Volt Kernspannung anzulegen – mehr ist derzeit nicht möglich. Die R7970 Lightning bewältigt die Tests mit einem Powertune-Wert von +20 Prozent und manuell gesetzten 1,3 Volt. Die Taktraten in den Spielen liegen dank der TDP-Verschiebung konstant an.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass diese Taktraten nicht "rockstable" sind, vereinzelte Grafikfehler und Abstürze ließen sich während der Tests trotz der Powerkühlung nicht vermeiden. Ebenfalls klar ist, dass einzelne Exemplare beider Grafikkarten sowohl nach unten als nach oben ausreißen – keine Grafikkarte ist wie die andere. Wirklich stabil nutzbare Taktraten stellen sich bei etwa 50 MHz unter den Testfrequenzen ein.

GTX 680 OC vs. HD 7970 OC: Ergebnisse (Auszug)
Im Heft fühlen wir acht Spielen mit Overclocking auf den Zahn, an dieser Stelle liefern Ihnen Battlefield 3 und Metro 2033 mit jeweils voll ausgefahrenen DX11-Grafikdetails einen Vorgeschmack. Soviel vorweg: Zwar startet die Geforce GTX 680 mit einem werkseitigen Geschwindigkeitsvorteil, die Radeon HD 7970 kann sich im Mittel dank der prozentual größeren Taktsteigerung aber vor das Nvidia-Flaggschiff setzen. Auf beiden Seiten gibt es Paradespiele und Verlustzonen - wie in Battlefield 3, das der GTX 680 sehr liegt, und Metro, wo die HD 7970 brilliert. Ebenfalls wie ein roter Faden durch die Tests zieht sich, dass reines VRAM-Overclocking bei der Radeon HD 7970 nicht zielführend ist – erst bei hohem Kerntakt lohnt sich dieser Eingriff. Das sieht bei Nvidias Geforce GTX 680 anders aus, die Karte profitiert deutlich stärker von VRAM-OC und kann sich erst entfalten, wenn dieser eine hohe Transferrate bietet.

Die ganze Geschichte lesen Sie in der PCGH 06/2012 (Mai-Ausgabe). Dort testen wir sechs weitere Spiele, werten die Einzelergebnisse präzise aus und geben Tipps für optimale (Nachrüst-)Kühlung.

 
Kabelverknoter(in)
28.04.2012 11:51 Uhr
Also mit dem OC Potential würde ich mich auch für eine hd 7970 entscheiden, weil es customs designs wie die windforce von gigabyte schon für 411 euro gibt.
Komplett-PC-Käufer(in)
19.04.2012 17:32 Uhr
Zitat: (Original von x-Baron-x;4140072)
beide karten sind gut

aber die 680er ist halt ein ticken schneller finde ich

aber bei der 7970 sind preissenkungen geplant, so wird sie wieder interressanter


Nunja, das Customdesign der 7970 ist so gut, dass sie OC meist vor der 680 OC liegt.
Komplett-PC-Aufrüster(in)
18.04.2012 08:40 Uhr
beide karten sind gut

aber die 680er ist halt ein ticken schneller finde ich

aber bei der 7970 sind preissenkungen geplant, so wird sie wieder interressanter
Komplett-PC-Käufer(in)
17.04.2012 02:43 Uhr
Ob die 7970 @1.250/2.750MHz wohl rockstable ist und den Dauerbetrieb auch mitmacht?
PCGH-Community-Veteran(in)
15.04.2012 17:24 Uhr
Zitat: (Original von Infi1337;4096003)
Ist zwar schön zu lesen und die nächste Ausgabe werd ich auch mein Eigen nennen. Aber richtig fair ist der Vergleich nicht find ich, ein Shaman mit Standard PCB GTX 680 kann gegen ne HD 7970 Lightning eigentlich keine Chance haben.

Auch wenn ich glaube das die HD 7970 en tick besser OCed, so groß wie es hier den Anschein hat wird der Unterschied wohl nicht sein.


Ähnliches schoss mir auch gleich in den Sinn

Verwandte Artikel

283°
 - 
Mit Afterburner stellt MSI sein hauseigenes Overclocking- und Monitoring-Tool für Grafikkarten vor. Den Download und passende Informationen finden Sie im Folgenden. Der Mit Afterburner funktioniert mit AMD- wie Nvidia-Pixelbeschleunigern aus der Reihe Radeon und Geforce. mehr... [272 Kommentare]
266°
 - 
Heute fällt der Startschuss für AMDs neue Grafikkarten-Serie mit "R"-Präfix. Mit der renovierten Namensgebung debütieren die Radeon R7 240, R7 250, R7 260X, R9 270X und R9 280X - fünf Grafikkarten, von denen keine einzige vollkommen neu ist. PC Games Hardware entschlüsselt im Test das Rebranding und klärt, welche Grafikkarte ihr Geld Wert ist. mehr... [325 Kommentare]
244°
 - 
Nvidia lässt heute die Geforce GTX 760 vom Stapel und PCGH macht den Test: Bestückt mit einem GK104-Chip und 2 GiB GDDR5-RAM an einem 256-Bit-Speicherinterface ist der GTX-660-Ti-Nachfolger für rund 235 Euro (UVP) eine Kampfansage an AMDs bewährte HD-7950-Karten. Ob mit der Geforce GTX 760 tatsächlich ein neuer Stern am Preis-/Leistungshimmel aufgeht, klärt unser ausführlicher Test der Oberklasse-Grafikkarte. mehr... [158 Kommentare]