Test Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte

Grafikkarten

Test Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte

Carsten Spille
|
17.11.2009 15:00 Uhr
|
|
Im Test-Labor von PC Games Hardware muss die Geforce-Grafikkarte GT 240 mit GT215-GPU zeigen, ob Nvidias Architektur mit 96 Shadern und DirectX 10.1 den aufgerufenen Preis von rund 80 Euro wert ist.


Mit der Geforce GT 240 kommt die nunmehr dritte DirectX-10.1-Grafikarte von Nvidia auf den Markt. Nach GT218 (Geforce G210) und GT216 (Geforce GT220) verfügt die Geforce GT 240 nun mit 96 Shader- und 32 Textureinheiten auf dem Papier über die nötige Schlagkraft, um als günstige Spielerkarte interessant zu werden - genau das prüft der Test von PC Games Hardware.

Test Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte

Die Geforce GT 240 soll für eine unverbindliche Preisempfehlung von unter 100 US-Dollar angeboten werden. Erste Partner-Karten, die uns erreichten, trugen Preisschilder im Bereich von 80 Euro - je nach Speicherausstattung und werkseitiger Übertaktung leicht darüber oder darunter. In diesem Preisbereich sollte klar sein, dass die Karte kein Performance-Monster wird und nicht als primäre Grafikkarte für hochgezüchtete Spieler-PCs gedacht ist. Vielmehr bietet Nvidia damit eine Einsteiger-Karte an, welche einen deutlichen Schritt vorwärts gegenüber integrierter Grafik und den allergünstigsten Lösungen unterhalb von 50 Euro darstellt. So können, wie unsere Tests zeigen, die meisten aktuellen Spiele auch in hohen Details dargestellt werden, auf Full-HD-Auflösungen oder übermäßigen Einsatz von Antialiasing sollten Sie bei anspruchsvollen Spielen jedoch bereit sein zu verzichten.

Im Benchmark-Test der PC Games Hardware tritt die Geforce GT 240 sowohl gegen ihre direkte Konkurrenz in Form der Radeon HD 4670, HD 4770 und HD 4830 als auch die eigenen Vorgänger Geforce 9500 bis 9800 GT an.

Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte: Spezifikation
Wie alle GT21x-GPUs beherrscht auch der GT215 die inzwischen nicht mehr ganz so aktuelle Microsoft-Schnittstelle DirectX 10.1 und wird bei TSMC im nicht ganz unproblematischen 40-nm-Prozess hergestellt. Enttäuschend niedrig fallen die Taktraten sowohl der GPU selbst als auch der Shader-ALUs aus. Mit 550 bzw. 1.340 MHz haben auch die 96 Shader-ALUs an der Leistungs-Messlatte ihrer Vorgängerin Geforce 9600 zu knabbern und nur der schnellsten GT-240-Version mit 1 Gigabyte GDDR5-RAM gelingt es, diese durchgehend hinter sich zu lassen.

Neben den niedrigen Taktraten bremsen die nur 8 ROPs, welche die nur noch 128 Bit breiten Speicherschnittstelle mit dem Rest des Chips verbinden - die 9600 GT verfügte noch über die doppelte Pixelleistung, ebenso die Radeon-Riege von 4670, 4770 und 4830. Die Architektur des GT215 sollte jedoch ein paar dieser Nachteile wieder wettmachen, fußt sie doch auf dem verbesserten GT200-Design mit 3x8 Shader-Multiprozessoren (SM) pro Thread-Processing-Cluster (TPC) und Octo-ROP.

Zusammengefasst haben wir alle uns bekannten Details noch einmal in dieser Tabelle:

Hersteller Nvidia Geforce     AMD Radeon  
 GT 240 GDDR5GT 240 GDDR38800/9800 GT9600 GT 9500 GT HD 4770HD 4670
Chip GT215GT215G92G94 G96RV740RV730
Fertigung (Nanometer) 404065/5565/5565/554055
Transistorzahl (Mio.)727727754505314826514
Taktrate Chipkern (MHz) 550550600650550750750
Taktrate Shader-ALUs (MHz) 1.3401.3401.5121.6251.375750750
Taktrate Speicher (MHz) 1.700*8009009008001600*1.000
Direct-X-/Shader-Version10.1 / 4.110.1 / 4.110 / 4.010 / 4.010 / 4.010.1 / 4.110.1 / 4.1
Shader-ALUs 96961126432640320
Speicherausstattung (MiByte) 512/1.024512/1.024512/1.024512256/512 512256/512
Speichertyp GDDR5GDDR3 GDDR3 GDDR3 DDR2/GDDR3 GDDR5GDDR3
Rechenleistung (GFLOPS) 257,28257,28338,720888960480
Texturfüllrate (MTex/sek.) 17.60017.60033,620.8008.80024.00024.000
Speicherbandbreite (GiByte/sek.) 54,43257,657,625,651,232

* Angegeben ist die Summe der beiden Write-Clocks bei GDDR5

Eine von Nvidia ebenfalls angekündigte GDDR3-Variante mit 1.000 MHz Speichertakt erreichte uns bisher nicht - der Blick in den Preisvergleich verheißt diesbezüglich jedoch Besserung. Die Benchmarks zeigen im weiteren Verlauf, dass die DDR3-Version (ohne 'G'!) mit nur 800 MHz Speichertakt zum Teil deutlich langsamer als die GDDR5-Versionen arbeitet, ebenso kann sich ein Videospeicherausbau von nur 512 Megabyte selbst bei einer Karte dieser Leistungsklasse als Bremse erweisen. Berücksichtigen Sie also bei einer eventuellen Kaufentscheidung unbedingt den geplanten Einsatzzweck der Karte - als Video- oder Physikbeschleuniger mag DDR3-RAM genügen, zum Spielen sollte es besser die GDDR5-Version mit einem Gigabyte sein.

Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte: Platine und Kühlung
Die Platine fällt entsprechend des genügsamen GT215-Grafikchips ziemlich überschaubar aus. Eine aktive Single-Slot-Kühlung ist von Nvidia als Referenz vorgesehen. Hersteller wie Zotac halten sich auch mit ihren übertakteten Versionen ("AMP") daran, während Gainward und Palit zum Beispiel auf ein simples ALU-Profil und einen - vermutlich zur Geräuschminderung - schwebend aufgehängten Lüfter setzen, welche zusammen einen zusätzlichen Steckplatz blockiert. Vermutlich werden demnächst einige Hersteller auch passiv gekühlte Versionen ankündigen.

GT 240 vs GT 220 01GT 240 vs GT 220 01 [Quelle: ]GT 240 vs GT 220 02GT 240 vs GT 220 02 [Quelle: ]Von Gainward erreichten uns zwei identische Platinen - einmal als Geforce GT 220 mit GT216-Chip und einmal als GT 240 mit GT215-GPU: Vermutlich - eine Bestätigung Nvidias steht noch aus - sind die beiden aus dem Mobil-Bereich stammenden GPUs pinkompatibel.

Geforce GT 240: Nvidias schnellste DirectX-10.1-Grafikkarte: Leistungsaufnahme und Lautstärke
Im Falle der Geforce GT 240 wurden wir von Nvidia nicht mit Grafikkarten im Referenzdesign bemustert. Stattdessen haben wir Platinen im Hausdesign von Gainward, Palit und Zotac erhalten. Diese weichen bei Speicherausstattung, Kühlung und Taktraten zum Teil stark von den Vorgaben ab. Daher lassen wir diese Messungen in unserem Chipsatz-Test weg und verweisen stattdessen auf die Marktübersicht in der kommenden PCGH-Printausgabe 01/2010, in der die Herstellerdesigns auf Herz und Nieren getestet werden.

Die offiziellen Angaben zur Leistungsaufnahme von Nvidia lauten 7 Watt im Leerlauf und bis zu 70 Watt unter Last.

 
Komplett-PC-Aufrüster(in)
22.12.2009 23:06 Uhr
naja hin oder her , damit kann ich kein GTA @ 30 zoll zocken also unnötig für einen Gamer.
Freizeitschrauber(in)
24.11.2009 22:40 Uhr
Zitat: (Original von Bärenmarke;1290929)
1. Bei stark getakteten bringts aber nicht so viel, wie bei weniger stark getakteten. Und um solche geht es hier gerade....


2. 1000 Speicher schafft so ziemlich jede Karte, beim coretakt kommt es aufs quentchen Glück an, welches du wohl leider hast


3. Und auf welcher grundlage beruhen die beiden
Es gibt etliche 8800 GT/9800 GTX die sogar 800 coretakt schaffen!
Mal nachzudenken bevor du schreibst, würde dir nicht schaden.


Scheinst wohl doch etwas beschränkt zu sein Warum ich wohl ausdrücklich geschrieben habe, dass man ihr mit dem Rivatuner feuer machen soll, gerade wegen den niedrigen Taktraten.... aber soviel zum Thema lesen.
Und übertakten lohnt sich in vielen Fällen immer, da 10% oder noch mehr in vielen Fällen drin ist und bei mehr fps für 0€ sagt eig. niemand nein.... Aber jedem das seine

mfg

Bärenmarke



Da Du offenbar sehr Faktenresestent bist, hast Du hier" Colin McRae Dirt 2 im Test: DirectX 9 vs. DirectX 11 - Update: Grafikkarten-Benchmarks - Colin McRae Dirt 2, DirectX 9 vs. DirectX 11, Test mal ein bench.
Das sieht in anderen benche´s nicht anders aus.

Beschränkt scheint also nur Deine fähigkeit zu sein, sich vor solchen Diskusionen, richtig informieren zu können. Macht aber nix. Du Lernst ja noch...!
Gesperrt
22.11.2009 13:49 Uhr
Zitat: (Original von Sularko;1289187)
1. Mit Riva Tuner, kannst Du Jeder Karte Feuer machen.

1. Bei stark getakteten bringts aber nicht so viel, wie bei weniger stark getakteten. Und um solche geht es hier gerade....

Zitat: (Original von Sularko;1289187)
2. 750 Chip und 1000 Speicher läuft Problemlos auf meiner 9600GT.

2. 1000 Speicher schafft so ziemlich jede Karte, beim coretakt kommt es aufs quentchen Glück an, welches du wohl leider hast

Zitat: (Original von Sularko;1289187)
3. Deine 8800 GT hatt ein ganz anderen Chip G92, 9600GT G94.

3. Und auf welcher grundlage beruhen die beiden
Es gibt etliche 8800 GT/9800 GTX die sogar 800 coretakt schaffen!
Mal nachzudenken bevor du schreibst, würde dir nicht schaden.

Zitat: (Original von Sularko;1289187)

4. Und JA. Du kannst nicht richtig lesen, sonst wäre Dir auch aufgefallen, das die 240 GT lediglich 32 Shader mehr hatt bei niedrigerem Takt. Das reicht zum Bodenwischen wohl nicht. Die von mir vorher angegebenen Daten stammen von GPU-z @ Stock.
Übertakten habe ich mir gespart, da es sich wirklich kaum Lohnt.

Scheinst wohl doch etwas beschränkt zu sein Warum ich wohl ausdrücklich geschrieben habe, dass man ihr mit dem Rivatuner feuer machen soll, gerade wegen den niedrigen Taktraten.... aber soviel zum Thema lesen.
Und übertakten lohnt sich in vielen Fällen immer, da 10% oder noch mehr in vielen Fällen drin ist und bei mehr fps für 0€ sagt eig. niemand nein.... Aber jedem das seine

mfg

Bärenmarke
Freizeitschrauber(in)
21.11.2009 17:32 Uhr
Zitat: (Original von Bärenmarke;1288879)
Na und, was willst mir jetzt damit sagen, dass du nicht richtig lesen kannst?
Hab ich nicht gesagt, dass man per rivatuner noch etwas am takt drehen sollte weil die taktraten von Nvidia sehr konservativ festgelegt wurden


In die Regionen kann man eine GT 240 genauso übertakten und die 700 Mhz grenze wirst mit deiner Karte auch nur mit viel Glück überschreiten, meine 8800 GT macht auch nur 696 mit.
Man brauch der GT 240 nur Feuer machen, dann wischt sie mit deiner 9600 GT den Boden!

mfg

Bärenmarke




1. Mit Riva Tuner, kannst Du Jeder Karte Feuer machen.
2. 750 Chip und 1000 Speicher läuft Problemlos auf meiner 9600GT.
3. Deine 8800 GT hatt ein ganz anderen Chip G92, 9600GT G94.
4. Und JA. Du kannst nicht richtig lesen, sonst wäre Dir auch aufgefallen, das die 240 GT lediglich 32 Shader mehr hatt bei niedrigerem Takt. Das reicht zum Bodenwischen wohl nicht. Die von mir vorher angegebenen Daten stammen von GPU-z @ Stock.
Übertakten habe ich mir gespart, da es sich wirklich kaum Lohnt.
Gesperrt
21.11.2009 15:39 Uhr
Zitat: (Original von Sularko;1288488)
Zietat: Mit 550 bzw. 1.340 MHz haben auch die 96 Shader-ALUs an der Leistungs-Messlatte ihrer Vorgängerin Geforce 9600 zu knabbern und nur der schnellsten GT-240-Version mit 1 Gigabyte GDDR5-RAM gelingt es, diese durchgehend hinter sich zu lassen: Zietat Ende.


Na und, was willst mir jetzt damit sagen, dass du nicht richtig lesen kannst?
Hab ich nicht gesagt, dass man per rivatuner noch etwas am takt drehen sollte weil die taktraten von Nvidia sehr konservativ festgelegt wurden

Zitat: (Original von Sularko;1288488)

Die 512 MB version aber nicht, und Übertakten könnte ich meine 9600GT auch noch. zZ. 670 Chip , 1675 Shader, 900 Speicher, 21,4 G Texel/s und 57,6 GB/s Speicherbandbreite bei 256bit. Da machen die 32 mehr Shader der 240GT den Kohl auch nicht mehr fett.

In die Regionen kann man eine GT 240 genauso übertakten und die 700 Mhz grenze wirst mit deiner Karte auch nur mit viel Glück überschreiten, meine 8800 GT macht auch nur 696 mit.
Man brauch der GT 240 nur Feuer machen, dann wischt sie mit deiner 9600 GT den Boden!

mfg

Bärenmarke

Verwandte Artikel

813°
 - 
Test von Grafikkarten und Bestenliste: Der Markt für AMD- und Nvidia-Grafikkarten ist für viele Anwender ein undurchsichtiger Dschungel. PC Games Hardware gibt stets einen aktuellen Überblick über Tests und Kaufempfehlungen für Geforce- und Radeon-Karten. mehr... [732 Kommentare]
629°
 - 
Full HD und 16:9 ist der Quasi-Standard beim Spielen, dabei gibt es viele spannende Alternativen. Eine davon ist Ultra-Widescreen-Gaming mit 21:9-Monitoren oder aber gleich einem Multi-Monitor-Setup, bestehend aus drei Full-HD-Geräten. PC Games Hardware hat die breiten Seitenverhältnisse einmal ausprobiert. mehr... [62 Kommentare]
454°
 - 
Neue Umfragen für Juli und August: Welche Grafikkarte nutzen Sie zum Spielen, wie viel Speicher steht jener zur Verfügung und was für ein Design kümmert sich um die Kühlung? Machen Sie mit bei unseren Umfragen im Forum von PC Games Hardware! Mit Ihrer Teilnahme beeinflussen Sie die im Heft und auf der Webseite für Tests herangezogenen Grafikkarten-Modelle. mehr... [789 Kommentare]