Test Geforce GTS 250: Drei neue Grafikkarten auf dem Prüfstand

Grafikkarten

Test Geforce GTS 250: Drei neue Grafikkarten auf dem Prüfstand

PCGH-Redaktion
|
03.03.2009 09:00 Uhr
|
16°
|
Die Geforce GTS 250 ist Nvidias neueste Kreation und mittlerweile die xte Geforce-Grafikkarte, die den G92-GPU ins Feld gegen die Radeon-Konkurrenz von AMD/Ati führt. Wir prüfen im GTS-250-Test, für wen sich der Umstieg lohnt und welche Innovationen die neue Geforce-Grafikkarte bietet.

Geforce GTS 250Geforce GTS 250 [Quelle: http://www.nvidia.de]
Geforce GTS 250 - Performance-Test zum Launch: Einleitung und Technik
Pünktlich zum Start der Cebit stellt Nvidia das neue Produkt Geforce GTS 250 vor. Die Grafikkarte basiert, wie schon etliche Modelle zuvor, auf der G92-Architektur und ähnelt von den technischen Daten her der Geforce 9800 GTX+ beinahe wie ein Ei dem anderen. Wer aufgrund des Namens hier also eine dem GT200 verwandte GPU erwartet, wird enttäuscht.

Bis zum Wochenende vor der Cebit schlug leider kein Testmuster der neuen Karte in der Redaktion auf, sodass wir keinen frischen Durchlauf durch unseren Benchmark-Parcours vor der Cebit durchführen konnten. Das ist allerdings kein großes Problem, da die technischen Daten (mit Ausnahme vielleicht der Speichertimings) sowie der Chip sich nicht von denen der Gigabyte Geforce 9800 GTX+ unterscheiden, welche im Rahmen unserers Tests bereits mit den der Geforce GTS 250 entsprechenden Taktraten durch die Benchmarks scheuchten. Die Fps-Leistung wird also ausnahmsweise durch eine Simulation der Karte abgebildet und es kommen aufgrund der Zeitknappheit zwischen Redaktionsschluss der Printausgabe und Cebit-Vorbereitungen nicht durchgehend aktuelle Treiber zum Einsatz.

Als kleinen Ausgleich haben wir die drei im Vorfeld kolportierten Taktvarianten vermessen, sie erhalten also einen realistischen Eindruck aller nicht übertakteten Varianten, die derzeit im Gespräch sind. Bitte beachten Sie die neue Präsentation der Benchmarks mit umschaltbaren Auflösungen zu Beginn der Benchmark-Grafik.

Neuerungen der GTS 250
Geforce GTS 250 Vorderseite - Der Kühler erinnert stark an die Geforce 8800 GTS welche ebenfalls auf der G92-Architektur basiert. Anschlüsse für Drei-Wege-SLI hebt die GTS 250 wie ihren Vorgänger von den kleineren G92-Karten ab.Geforce GTS 250 Vorderseite - Der Kühler erinnert stark an die Geforce 8800 GTS welche ebenfalls auf der G92-Architektur basiert. Anschlüsse für Drei-Wege-SLI hebt die GTS 250 wie ihren Vorgänger von den kleineren G92-Karten ab. [Quelle: http://www.nvidia.de]Geforce GTS 250 Rückseite - ein 'nach oben' gerichteter 6-Pin-PCI-Express-Stromanschluss lassen die 9 Inch lange Referenzkarte (ca. 23 Zentimeter) auch in beengten Gehäusen Platz finden.Geforce GTS 250 Rückseite - ein "nach oben" gerichteter 6-Pin-PCI-Express-Stromanschluss lassen die 9 Inch lange Referenzkarte (ca. 23 Zentimeter) auch in beengten Gehäusen Platz finden. [Quelle: http://www.nvidia.de] Es gibt jedoch einige nicht performance-relevante Unterschiede zur 9800 GTX+ in Bezug auf Austtattung und Möglichkeiten, die wir hier herausstellen möchten. Die GTS 250 mit 1 GiByte VRAM wird laut Nvidia zum gleichen Preis wie die 9800 GTX+ mit 512 MiByte an die Partner abgegeben. In Kürze soll noch ein ca. 20-30 Euro günstigeres 512-MiByte-Modell folgen, de facto kommt das neue Modell also einer Preissenkung gleich und kann damit preislich in die Nähe der ebenfalls immer günstigeren HD 4850 rücken.

Zum anderen hat Nvidia das Board-Design gründlich überarbeitet. Die Geforce GTS 250 erinnert optisch damit stark an die 8800 GTS, unterscheidet sich jedoch in mindestens zwei wichtigen Punkten. Einerseits sind wie bei der 9800 GTX(+) zwei SLI-Connectoren vorhanden, sodass 3-Wege-SLI mit der Karte möglich ist. Andererseits senkte die Verwendung des G92b-Chips in 55-Nanometer-Fertigung die Leistungsaufnahme so weit, dass Nvidia die TDP mit nur mehr 150 Watt angibt. Folgerichtig kommt das Referenzdesign also mit einem einzelnen 6-Pin-Anschluss für die zusätzliche Stromversorgung aus, welcher nicht mehr die Einbautiefe, also die PCB-Länge, erhöht, sondern nun nach oben ausgerichtet ist.

Die weiteren technischen Details finden Sie in unserer Übersichtstabelle.

Grafikchip/KarteGTS 250 'Fast'GTS 250 'Slow'9800 GTX+GTS 250 '512'GTX 260-216HD 4870HD 4850
ChipG92bG92bG92(b)G92bGT200(b)RV770RV770
Fertigung (Nanometer)555565/555565/555555
Transistoren (Mio.)7547547547541.400965965
Taktrate Chipkern (MHz)738738738738576750625
Taktrate Shader-ALUs (MHz)1.8361.8361.8361.8361.242750625
Taktrate Speicher (MHz)1.1001.0001.1001.1009991.8001.000
Anzahl Shader-ALUs128128128128216800800
Speicherausstattung (MiByte)1.0241.024512, 1.024512896512, 1.024512, 1.024
Speicherbus (Bit)256256256256448256256
SpeichertypGDDR3GDDR3GDDR3GDDR3GDDR3GDDR5GDDR3
MAD-Leistung (GFLOPS)470470470470536,51.2001.000
Texturfüllrate (MTex/s)47.23247.23247.23247.23241.47230.00025.000
Speicherbandbreite (MByte/s)70.40064.00070.40064.000111.888115.20064.000
Multi-GPUSLI, 3-W.-SLISLI, 3-W.-SLISLI, 3-W.-SLISLI, 3-W.-SLISLI, 3-W.-SLICrossfire XCrossfire X
PCI-E.-Stromanschl. (6-Pin/8-Pin)1 x/0 x1 x/0 x2 x/0 x1 x/0 x2 x/0 x2 x/0 x1 x/0 x
TDP/Max. Board-Power (Watt)150150156150k. Angabe160110
Einbautiefe PCB (mm, ca.)228228267228267228228
 
Trockeneisprofi (m/w)
30.03.2013 21:32 Uhr
Zitat: (Original von Legacyy;5133412)
Und dafür kramt man nen 4 Jahre alten Thread raus :


Sogar über 4 Jahre, reife Leistung [ATTACH=CONFIG]639411[/ATTACH]. Hätte man Titel leicht merken können GTX 250 und neue Karten.
PCGH-Community-Veteran(in)
30.03.2013 20:53 Uhr
Zitat: (Original von Legacyy;5133412)
Und dafür kramt man nen 4 Jahre alten Thread raus :

ups stimmt habe gerade gesehen das der Thread schon paar jahre auf den Buckel hat. Habe nur das Datum vom vorposter gesehen.
Kokü-Junkie (m/w)
29.03.2013 21:09 Uhr
Und dafür kramt man nen 4 Jahre alten Thread raus :
PCGH-Community-Veteran(in)
29.03.2013 21:07 Uhr
Zitat: (Original von Dwalinn;5133023)
Bald werde ich meine GTS 250 in den Ruhestand schicken und zu einer GTX 670 oder HD7970 wechseln... endlich nicht mehr ruckelhaft zocken, bei minimalen Details und einer Auflösung von 1440 x 900

Das ist ja ein Quantensprung. Denke du wirst es sicher nicht bereuen- Die gts 250 kann ich mir zum spielen kaum vorstellen.
Komplett-PC-Aufrüster(in)
29.03.2013 19:34 Uhr
Bald werde ich meine GTS 250 in den Ruhestand schicken und zu einer GTX 670 oder HD7970 wechseln... endlich nicht mehr ruckelhaft zocken, bei minimalen Details und einer Auflösung von 1440 x 900

Verwandte Artikel

1665°
 - 
Spiele-PC selbst zusammenstellen: Eine ausbalancierte Zusammenstellung für einen Spiele-PC beinhaltet viele Stolpersteine und längst nicht jeder blickt bei Grafikkarten, Prozessoren und Co. durch - daher bietet Ihnen PC Games Hardware mit der Kaufberatung für Selbstbau-Spiele-PCs eine Auflistung aller relevanten Komponenten in verschiedenen Preisklassen, die gut miteinander harmonieren. mehr... [187 Kommentare]
1193°
 - 
Nvidia hat eine neue Version des Geforce-Treibers veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um die Treiberversion 344.48 WHQL. Dieser Treiber ist auf die Geforce-Serien 400-900 abgestimmt und bietet Dynamic Super Resolution (DSR) für Kepler und Fermi. mehr... [59 Kommentare]
786°
 - 
Jetzt mit Herbst-Umfragen: Welche Grafikkarte nutzen Sie zum Spielen, wie viel Speicher steht jener zur Verfügung und in welcher Auflösung spielen Sie eigentlich? Machen Sie mit bei unseren Umfragen im Forum von PC Games Hardware! Mit Ihrer Teilnahme beeinflussen Sie die im Heft und auf der Webseite für Tests herangezogenen Grafikkarten-Modelle. mehr... [875 Kommentare]
 
article
677473
Grafikkarten
Nvidia Geforce gegen Ati Radeon
Die Geforce GTS 250 ist Nvidias neueste Kreation und mittlerweile die xte Geforce-Grafikkarte, die den G92-GPU ins Feld gegen die Radeon-Konkurrenz von AMD/Ati führt. Wir prüfen im GTS-250-Test, für wen sich der Umstieg lohnt und welche Innovationen die neue Geforce-Grafikkarte bietet.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/Tests/Nvidia-Geforce-gegen-Ati-Radeon-677473/
03.03.2009
http://www.pcgameshardware.de
Geforce GTS 250, Test, Nvidia, AMD Ati Radeon
tests