DirectX-11-Techdemo Stone Giant: Benchmarks GTX 400 gegen Radeon HD 5000

Grafikkarten

DirectX-11-Techdemo Stone Giant: Benchmarks GTX 400 gegen Radeon HD 5000

Raffael Vötter
|
22.04.2010 16:41 Uhr
|
Neu
|
Mit Stone Giant ist ein weiterer DirectX-11-Benchmark für Radeon HD 5000 und Geforce GTX 400 erschienen. PC Games Hardware bietet die ersten Benchmarks aus der Techdemo und zeigt neue Screenshots.

Wie bereits berichtet, haben der Spieleentwickler Fatshark und der Grafikengine-Entwickler Bit Squid die DirectX-11-Techdemo Stone Giant mit Unterstützung für Hardware-Tessellation veröffentlicht. Der Detailreichtum durch den Einsatz unzähliger, via GPU erzeugter Polygone ist enorm (siehe Vergleich). Den Download zu Stone Giant bekommen Sie direkt bei PC Games Hardware.

Anwender können mit Stone Giant ihre Grafikleistung messen. Offiziell unterstützt werden DirectX-11-Grafikkarten der Typen Radeon HD 5000 und Geforce GTX 400. Llaut ersten Nutzerberichten existiert jedoch auch ein sogenannter Fallback für Nicht-DirectX-11-Grafikkarten. Die DX11'schen Compute Shader werden für Tiefenunschärfe-Effekte genutzt, das Level of Detail wird via Hardware Tessellation dynamisch angepasst . Auch Nvidias 3D Vision wird unterstützt.

Stone Giant: DirectX 11-/Tessellation-Benchmarks
PC Games Hardware testete die brandneue Engine-Demo mit den vier DirectX-11-Grafikkarten Geforce GTX 480, GTX 470, Radeon HD 5870/2G und einer HD 5770/1G. Zusätzlich übertakteten wir jede Karte, um den Leistungszuwachs durch Overclocking zu beurteilen. Kantenglättung bietet die Techdemo keine an. Die nachfolgenden Werte entstanden mit hohen Tessellationsdetails und durch Zuhilfenahme von Fraps (83 Sekunden Testzeit).

Das Leistungsbild ähnelt dem des Unigine Heaven Benchmarks: Dank des vierfach ausgelegten Edge-Setups und der damit verbundenen, sehr hohen Dreiecksleistung kann die Fermi-Architektur die Cypress-Konkurrenz aus dem Hause Ati weit hinter sich lassen. Ebenfalls interessant ist, dass die Geforce GTX 470 dank der 32-prozentigen Übertaktung ihrer großen Schwester GTX 480 das Wasser reichen kann.

 
Gesperrt
14.05.2010 20:22 Uhr
Bis Tesselation ic ca. 5 Spielen optisch ansprechabr zum einsatz kommt gibts GTX780 und Gtx480 schlägt sich dann wacker mit 5 Frames, lol.
Im moment sieht dieses tess dermassen hässlich & comichaft und übertrieben aus das man es am liebsten eh ausschalten sollte,
Lötkolbengott/-göttin
30.04.2010 12:51 Uhr
Du hast doch klassisch 2 Wochen Rückgaberecht.
Software-Overclocker(in)
30.04.2010 12:34 Uhr
War eigentlich auch nicht so geplant. Ich wollte eine GTX480, und habe mir aus sicherheit 2 Bestellt, bei Verschiedenen Shops. Weil man die Karten ja angeblich so schlecht bekommt....
Tja wie der Zufall so will kam die 2. gleich nach der 1. Karte, ich hatte keine Zeit mehr zu Stornieren.
Und jetzt bin ich immer noch am überlegen ob ich sie verkaufen will oder doch behalten soll.

Achja, falls wer interesse hat, und 560 € ausgeben will, der kann sich bei mir melden, es handelt sich da um die Asus GTX480. Original Verpackt, nur mal in die Schachtel reingeschaut mehr nicht.
PCGH-Community-Veteran(in)
30.04.2010 08:49 Uhr
Na super, jetzt musst du Dir noch ein neues Netzteil holen, welches auch über 100€ kosten wird. Ich kanns wirklich nicht verstehen wie man so viel Geld, insbesondere für MGPU, ausgeben kann??? Das sind ja weit über 1000€ nur für GPU und Netzteil??? Für was?

MfG
Software-Overclocker(in)
30.04.2010 00:52 Uhr
Kann leider noch kein SLI testen. Habe zwar meine 2 GTX480 inzwischen (mit einer habe ich hier ja auch schon Ergebnisse gepostet) aber für die 2. reicht mein Netzteil leider nicht. Habe nicht genug Power und Anschlüsse

Verwandte Artikel

574°
 - 
Die Leistung des jungen Maxwell oder: Geforce GTX 750 Ti im Test. Nvidia führt mit der Geforce GTX 750 und Geforce GTX 750 Ti die auf hohe Energieeffizienz getrimmte Maxwell-Architektur ein. Was der GM107-Chip leistet, ob er Kepler in Grund und Boden rechnet und ob sich AMD fürchten muss, erfahren Sie im PCGH-Test der Geforce GTX 750 Ti. mehr... [220 Kommentare]
384°
 - 
Visiontek hat in einer Pressemitteilung die Markteinführung der ersten von Haus mit einem Wasserkühler versehenen Radeon R9 290 angekündigt. Die Cryovenom kommt mit einem EK-Fullcover-Block daher und soll mit bis zu 1.175 MHz GPU-Takt rechnen. Zwar wird sie hierzulande vermutlich nicht im Handel erscheinen, motiviert möglicherweise aber die Konkurrenz zu ähnlichen Produkten. mehr... [12 Kommentare]
268°
 - 
Radeon R9 295 X2 im Test: Wasser, Marsch! Erstmals in der Geschichte setzt ein Grafikkarten-Referenzdesign auf eine Hybridkühlung, welche sich nicht nur Luft-, sondern auch Wasserkraft zunutze macht. Ihr ist es zu verdanken, dass AMD zwei übertaktete 290X-Grafikkarten mit bis zu 560 Watt Leistungsaufnahme vereinen kann. Kostenpunkt: rund 1.300 Euro. PC Games Hardware prüft, ob die Radeon R9 295 X2 diese stolze Summe wert ist. mehr... [183 Kommentare]