Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Passend zum XGI-Geburtstag: Die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte - Von Klassikern und Exoten

    Flops gibt es immer wieder, auch in der Grafikkarten-Geschichte. So manche Firma geht an diesen zugrunde oder fristet in Folge ein Nischendasein, andere Firmen finanzieren Fehlschläge aus der Portokasse weiter. PC Games Hardware zeigt die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte.

    Anmerkung: Heute vor neun Jahren wurde XGI gegründet. Passend dazu liefern wir Ihnen die vermutlich größten Tops und Flops der Grafikkarten-Geschichte.

    Die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte


    Falls Sie die Überschrift fehlinterpretiert haben: Wir meinen mit Flops Fehlschläge im Bereich des Grafikkartenmarktes und zugegeben nicht das hier passende Wort FLOPS, welches die Rechenleistung einer Pixelschleuder klassifiziert. In den Zeiten, als FLOPS noch nicht von Bedeutung waren, wären die heutigen Tessellation- respektive Polygon-Monster vielleicht klug gewesen: Nvidias NV-1 war zwar ein wahres Multitalent, setzte aber auf bikubische Bezier-Patches. Mit DirectX aber etablierten sich gerade Polygone. Ati dagegen etablierte mit der Rage Fury Maxx das heute immer noch genutzte "Alternate Frame Rendering", kurz AFR, zu Kopplung zwei GPUs. Dummerweise funktionierte dies bei der Rage Fury Maxx nur unter Windows 9x und versagte bei Windows 2000 und XP. Das ist heute zwar nicht mehr das Problem, die asynchrone Bildausgabe ("Mikroruckler") und die erhöhte Eingabelatenz machen Crossfire-X und Quad-SLI bis heute aber nahezu unbrauchbar.

    In den vergangenen Jahren wechselten sich Ati/AMD und Nvidia ab: Klassische Flops sind die Radeon HD 2900 XT auf R600-Basis und natürlich Nvidias Laub blasender DX9-Krüppel Geforce FX 5800 Ultra. Generell ist Nvidia von Ausfällen aber eher geplagt, der von Charlie Demerjian gepushte "Bumpgate" kostet Jen-Hsun Huangs Firma Millionen von Dollar und Großkunden wie Apple waren alles andere als begeistert. Einige Jahre später sorgte der "Batmangate" für einen Höhepunkt: Nicht nur, dass Nvidia zwischenzeitlich das gefloppte Ageia aufgekauft und PhysX via CUDA exklusiv für Geforce-Karten portiert hatte, nein - per Abfrage der Device-ID erlaubte Batman Arkham Asylum Kantenglättung nur auf den "grünen" Pixelkünstlern. Falls Sie dennoch ein Nvidia-Freund sind, kaufen Sie sich doch für 10 Dollar einen Schlüsselanhänger mit G98-Chip. Der hat's (in Form einer Grafikkarte) nie auf den Markt geschafft, aber Nvidia wusste schon immer wie man volle Lager leert: So stecken der höchst erfolgreiche G92 und die geshrinkte Version G92b in gut einem Dutzend Grafikkarten, welche zwar (im Referenzdesign) bis auf die 8800 GS und 9600 GSO nie identisch sind, aber extrem wenige und schon gar nicht relevante Unterschiede aufweisen.

    Um mit einem Zitat von Nvidia zur Geforce FX 5800 Ultra zu schließen: "When people buy a harley or they buy a porsche one of the main things they're looking for is the distinct noise that it makes" (Wenn jemand eine Harley Davidson oder einen Porsche kauft, ist die spezielle Geräuschkulisse einer der Hauptgründe dafür). Dem ist nichts hinzuzufügen.

    In der Galerie haben wir die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte für Sie zusammen gefasst: Von "Klassikern" bis hin zu Exoten ist das meiste dabei, "floppige" Neuzugänge dürfen Sie uns aber gerne per Kommentarfunktion mitteilen.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    AMD Radeon Treiber Download: Crimson Relive Edition 17.1.1 Beta
  • Stellenmarkt

    Es gibt 56 Kommentare zum Artikel
    Von Voyager10
    Mich würde mal interessieren wie stark die aktuellsten IGP´s mittlerweile sind , im Vergleich zu Grafik-Karten von vor…
    Von awacs
    Gut finde ich schonmal, das hier keine der Kyro Karten aufgeführt sind. Die waren damals richtig gut und haben doch…
    Von Löschzwerg
    Das XGI Antialiasing war wirklich der Hammer, im Grunde wurde hier das komplette Bild verblurrt Mit dem R600 hatte Ati…
    Von Rollora
    Schön, dass man auf Intel rumreitet gehört ihnen bei der Vergangenheit.Erwähnen sollte man, dass AMD das bei der 780G…
    Von nobody´s perfect!
    Also ich persönlich habe die 2900 xt (ich hatte die baugleiche 2900pro) nicht in so schlechter erinnerung vorallem in…
      • Von Voyager10 PC-Selbstbauer(in)
        Mich würde mal interessieren wie stark die aktuellsten IGP´s mittlerweile sind , im Vergleich zu Grafik-Karten von vor 10 Jahren oder so...

        Gibts da irgendwo Tests ? oder könnte PCGH mal testen
      • Von awacs Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Gut finde ich schonmal, das hier keine der Kyro Karten aufgeführt sind.

        Die waren damals richtig gut und haben doch manchmal mit der Geforce 2 gleich gezogen.

        Was ich komisch finde ist, das viele über die Radeon HD 2900 schimpfen, aber die damals gut bei Rekorden lief.
      • Von Löschzwerg BIOS-Overclocker(in)
        Das XGI Antialiasing war wirklich der Hammer, im Grunde wurde hier das komplette Bild verblurrt

        Mit dem R600 hatte Ati verdammt hart zu kämpfen, die A11 Revision war nur partiell funktionsfähig (ein Entwickler hatte Verbindungen vom Chip zum Trägermaterial vergessen), erst mit der A12 Revision konnt man ordentlich mit den Tests beginnen. Aber selbst die finale A13 Revision war eigentlich noch nicht reif für den Markt (siehe Problem bei den ROPs).
        Doch genau dieser Leidenswewg macht den R600 erst richtig interessant

        Die Parhelia mit ihrem Fragment AA ist sowieso eine Klasse für sich
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat
        Die (Atom iGPUs) können sogar 1080p-Material wiedergeben. Nein, das ist kein Scherz
        Schön, dass man auf Intel rumreitet gehört ihnen bei der Vergangenheit.
        Erwähnen sollte man, dass AMD das bei der 780G Grafik bis heute nicht zustande gebracht hat, und das nicht wegen der Leistung sondern der miserablen Treiber
      • Von nobody´s perfect! Schraubenverwechsler(in)
        Also ich persönlich habe die 2900 xt (ich hatte die baugleiche 2900pro) nicht in so schlechter erinnerung vorallem in kombination mit einem core 2 duo hat da echt ne menge potential drin gesteckt, und mit der richtigen übertaktung war die karte auch nicht viel langsamer als eine 8800gtx die damals fast mehr als das doppelte gekostet hat...ich erinnere mich an preise zwischen 600 und 800 € für eine 8800gtx sprich solange man sich die 2900pro gekauft hat, war zumindest ein ordentliches preis/leistungsverhältnis gegeben
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
823483
Grafikkarten
Passend zum XGI-Geburtstag: Die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte - Von Klassikern und Exoten
Flops gibt es immer wieder, auch in der Grafikkarten-Geschichte. So manche Firma geht an diesen zugrunde oder fristet in Folge ein Nischendasein, andere Firmen finanzieren Fehlschläge aus der Portokasse weiter. PC Games Hardware zeigt die vermutlich größten Flops der Grafikkarten-Geschichte.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/Specials/Die-groessten-Flops-der-Grafikkarten-Geschichte-823483/
15.09.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/05/Matrox-Parhelia-512-08.jpg
grafikkarte,radeon,amd,nvidia,geforce
specials