Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Brehministrator BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von TheGoodBadWeird
        Im Prinzip sind das Maßnahmen für das Feintuning. Damit kann man die Symptome bekämpfen, aber nicht die Ursachen. Wenn eine Architektur von Grund auf ineffizient ist, helfen solche Punkte wenig. Bei Architekturen geht es darum, wie sie offen und unter der Haube mit Problemen und Szenarien umgehen.
        Bei den meisten Sachen sind wir uns scheinbar einig, darauf gehe ich hier gar nicht nochmal ein. Aber das obige Zitat möchte ich nochmal ansprechen: Wie kann denn eine Architektur alleine ineffizient sein? Wie gesagt, ohne konkretes Layout und Fertigungsverfahren hat eine Architektur erstmal gar keinen Energieverbrauch, und damit auch gar keine Effizienz/Ineffizienz. Oder meintest du mit "ineffizient" nicht die Energieeffizienz, sondern die Leistung pro Takt? Da kann dann eine Architektur selbstverständlich ineffizient sein. Denn die Leistung pro Takt ist ja allein durch die Architektur gegeben, und nicht durch Layout/etc. beeinflusst.

        Zitat von TheGoodBadWeird
        Frage an dich:-Was ist eine R9-285X ?
        Ich wusste, dass mich das mit den ganzen Namen eines Tages verwirren würde War natürlich falsch, ich meinte natürlich die R9-285. Aber der Name mit X ist auch mal im Gespräch gewesen, siehe Artikel:

        AMD Radeon R9 285X: Spekulationen über Nichterscheinen
      • Von Schaffe89 Gesperrt
        Zitat von TheGoodBadWeird
        AMD hat für GCN 1.2 ("Tonga Pro") die Architektur noch nicht umfangreich genug geändert. Da sind immer noch viele Altlasten der Vorgänger drin.
        Was sollen denn das für Altlasten sein? Man hat das Frontend aufgebohrt, um die Shader besser auslasten zu können.
        Zudem hat man mehr ROP´s verbaut.
        Tahiti war sicherlich nicht wegen zuviel Altlasten ineffizient ( gegen eine GTX 680 eigentlich fast gleicheffizient), sondern wegen der höheren Spannung.

        Zitat
        Solange Tonga XT der hier in der News angesprochenen Karte die Architektur nicht wirklich ändert, bleibt alles beim Alten.
        Du machst es dir, wie so oft viel zu einfach.
        Alles an der Architektur aufzuhängen, ist albern, zumal du nichtmal die Architektur kennst.

        Zitat
        Im Endeffekt stimmt das auch! Zumindest auf Tonga Pro der R9-285 trifft es zu. Die Karte ist zu durchwachsen um gut zu sein!
        Und das bewertest du wie?

        Zitat
        Du sprichst von Verdopplung/Verdreifachung der Marktanteile, dabei krebst AMD schon seit Ewigkeiten um die 20% Marktanteil für Workstation-GPUs herum. Sieh doch ein, wenn du Unsinn verbreitest!

        AMD-Affinität in allen Ehren, aber man soll auch bei der Wahrheit bleiben!
        Falsch, lediglich bei den AIB Karten hat sich der Marktanteil nicht bewegt.

        Zitat
        Weißt du, diese Unart nur Fragen zu stellen ohne selbst etwas zu liefern, breitet sich hier im Forum langsam aber sicher aus.
        Diese Unart Behauptungen aufzustellen, ohne Begründungen oder Argumente zu liefern, breitet sich hier im Forum langsam aber sicher aus.

        Zitat
        Da ist kein Taktspielraum mehr für AMD! Ansonsten hätten sie es so schon mit der GTX780 Ti aufnehmen können. Das war aber nicht der Fall.
        Das war vor einem Jahr.
        Was fällt dir also ein zu behaupten, es gäbe keinen Taktspielraum?

        Zitat
        In der Mittelklasse sind 250W einfach zu viel.
        Wer sagt dir eigentlich, dass Tonga XT 250 Watt verbraten wird?
        Du nimmst das wieder einfach als gegeben hin um damit rumzustänkern, hör doch mal auf, das ist doch albern.

        Zitat
        Die Qualitätsstreuung ist noch sehr grob, wie man an den unterschiedlichen Tests der R9-285 bei verschiedenen Medien sehen kann.
        Unterschiedliche Spannungen sind keine Merkmale für die Qualität.
        Da geht es um binnings.
      • Von TheGoodBadWeird Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Brehministrator
        Die Energieeffizienz hat aber kaum etwas mit der Architektur, sondern viel mehr mit dem Chip-Layout zu tun. Man sollte schon zwischen diesen beiden Aspekten trennen.
        Das ist richtig, allerdings gibt das Layout auch direkt die Rahmen vor, in welchem sich die Eigenschaften bewegen.

        Zitat von Brehministrator

        Die Architektur ist ja quasi nur das abstrakte Modell, auf dem der Chip aufbaut (der "Schaltplan"). Eine Architektur verbraucht per se erstmal gar keinen Strom. Der Stromverbrauch hängt alleine an der Realisierung des Chips. Da gibt es sehr viel Optimierungs-Spielraum (Leckströme minimieren, Signalweg-Kapazitäten minimieren um Umladeströme zu minimieren, Thermal Hotspots besser verteilen, etc.).


        Das stimmt und doch nicht!

        Im Prinzip sind das Maßnahmen für das Feintuning. Damit kann man die Symptome bekämpfen, aber nicht die Ursachen. Wenn eine Architektur von Grund auf ineffizient ist, helfen solche Punkte wenig. Bei Architekturen geht es darum, wie sie offen und unter der Haube mit Problemen und Szenarien umgehen.

        Die Aufteilung der technischen Einheiten ist dafür ein maßgeblicher Faktor.

        Zitat von Brehministrator

        Für genau solche Optimierungen hat ja AMD kürzlich die Zusammenarbeit mit Synopsis angekündigt (allerdings für CPUs und nicht für GPUs, glaub'ich). Die entwickeln nämlich Software-Tools, um das Chip-Layout zu optimieren. AMD hat hoffentlich auch beim R9-390 das Chiplayout ordentlich optimiert (im Vergleich zur R9-285X). Aber an der Architektur bleibt dabei trotzdem alles gleich, die ist nämlich gar nicht schlecht.

        Jein, AMD hat schon seit einige Zeit mit Abwärmeproblemen zu kämpfen. Die Chips (GPUs) waren zu klein für die gegebene Packdichte. Die dadurch entstehen Wärme konnten Lüfter aufgrund der kleinen Auflagefläche nicht gut genug abführen. Aktuell haben wir mit GCN noch kleine Säufer, was den Stromverbrauch angeht. Bei GCN 1.2 (Tonga) ist das leicht verbessert, aber noch nicht final angekommen. Die Qualitätsstreuung ist noch sehr grob, wie man an den unterschiedlichen Tests der R9-285 bei verschiedenen Medien sehen kann.

        Frage an dich:
        -Was ist eine R9-285X ?
      • Von Brehministrator BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von TheGoodBadWeird
        AMD hat für GCN 1.2 ("Tonga Pro") die Architektur noch nicht umfangreich genug geändert. Da sind immer noch viele Altlasten der Vorgänger drin. Solange Tonga XT der hier in der News angesprochenen Karte die Architektur nicht wirklich ändert, bleibt alles beim Alten. Ich gehe von diesem Fall aus, weil es bisher keine anderen Anhaltspunkte gibt.

        Im Endeffekt stimmt das auch! Zumindest auf Tonga Pro der R9-285 trifft es zu. Die Karte ist zu durchwachsen um gut zu sein!
        Erstmal in einem Punkt Zustimmung: Der R9-285X war wirklich nicht so der große Hit. Es ist eine ganz gute Grafikkarte (jedenfalls kein Fail), aber man wird diesen Chip nicht viel größer skalieren können, wegen Energie-/Wärme-Problemen.

        Die Energieeffizienz hat aber kaum etwas mit der Architektur, sondern viel mehr mit dem Chip-Layout zu tun. Man sollte schon zwischen diesen beiden Aspekten trennen. Die Architektur ist ja quasi nur das abstrakte Modell, auf dem der Chip aufbaut (der "Schaltplan"). Eine Architektur verbraucht per se erstmal gar keinen Strom. Der Stromverbrauch hängt alleine an der Realisierung des Chips. Da gibt es sehr viel Optimierungs-Spielraum (Leckströme minimieren, Signalweg-Kapazitäten minimieren um Umladeströme zu minimieren, Thermal Hotspots besser verteilen, etc.). Für genau solche Optimierungen hat ja AMD kürzlich die Zusammenarbeit mit Synopsis angekündigt (allerdings für CPUs und nicht für GPUs, glaub'ich). Die entwickeln nämlich Software-Tools, um das Chip-Layout zu optimieren. AMD hat hoffentlich auch beim R9-390 das Chiplayout ordentlich optimiert (im Vergleich zur R9-285X). Aber an der Architektur bleibt dabei trotzdem alles gleich, die ist nämlich gar nicht schlecht.
      • Von TheGoodBadWeird Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Schaffe89
        Wieso sollte sich das wenig ändern?
        Und wieso ist Tonga nicht der beste Kandidat dafür?
        Kannst du mal irgendein Argument dafür nennen?
        Ja, kann ich dir!
        AMD hat für GCN 1.2 ("Tonga Pro") die Architektur noch nicht umfangreich genug geändert. Da sind immer noch viele Altlasten der Vorgänger drin. Solange Tonga XT der hier in der News angesprochenen Karte die Architektur nicht wirklich ändert, bleibt alles beim Alten. Ich gehe von diesem Fall aus, weil es bisher keine anderen Anhaltspunkte gibt.

        Zitat von Schaffe89

        Letztendlich bleibt bei deinen Kommetaren kein anderer Gehalt als " Tonga ist nicht gut" über.
        Im Endeffekt stimmt das auch! Zumindest auf Tonga Pro der R9-285 trifft es zu. Die Karte ist zu durchwachsen um gut zu sein!

        Zitat von Schaffe89

        Wenn sich der Marktanteil erhöht ist das also wieder nix, weil er ja immernoch relativ gesehen gering ist? Aha.
        Du sprichst von Verdopplung/Verdreifachung der Marktanteile, dabei krebst AMD schon seit Ewigkeiten um die 20% Marktanteil für Workstation-GPUs herum. Sieh doch ein, wenn du Unsinn verbreitest!

        AMD-Affinität in allen Ehren, aber man soll auch bei der Wahrheit bleiben!

        Zitat von Schaffe89

        Wieso haben sie sich darauf versteift? Gibt es dafür Anzeichen? Welchen technischen Vorsprung meinst du?
        Welche Ressourcen? Kommt AMD´s BIgChip etwa in 20nm? Wie kann das sein, wenn es bereits einen Tapeout in 28nm gab?
        Weißt du, diese Unart nur Fragen zu stellen ohne selbst etwas zu liefern, breitet sich hier im Forum langsam aber sicher aus. Danach bekommt man noch an den Kopf geschmissen, wie wenig man begründet und Fakten liefert. Dabei noch möglichst aus dem Zusammenhang gerissen...

        Leute, ihr seid schon ein Haufen! Das ist Wahnsinn!

        Zitat von Schaffe89

        Nvidia´s CHip ist mit 400mm auch nicht grade kleiner als AMD´s Hawai mit 438mm². Insofern sollte es für AMD reichen die Chips mit etwas mehr Takt zu bringen.
        Problem ist nur, viele AMD-Chips wie die R9-290X laufen bereits auf Anschlag. Ohne dicken Kühler bekommt du die Karten nicht auf annehmbare Temperaturen.

        Kurz gesagt:
        -Da ist kein Taktspielraum mehr für AMD! Ansonsten hätten sie es so schon mit der GTX780 Ti aufnehmen können. Das war aber nicht der Fall.


        Zitat von SilentMan22
        Ich meinte jetzt im Vergleich zu der aktuellen r9 280X bezüglich des Speicherinterfaces. 250W gehen auch echt noch voll klar. Lieber sollte man mal an anderen Stellen Energiesparen, am besten dort wo es zugleich noch deutlich einfacher ist.
        In der Mittelklasse sind 250W einfach zu viel. Man muss bedenken, wie hoch dann erst die Verbräuche im High-End sein werden. Für die R9-390X gibt es schon nachvollziehbare Gerüchte, AMD will damit über die 300W-Grenze marschieren.

        Wenn du mir noch sagst, wo man Energie einsparen kann. Ich bin ganz ohr!


        Zitat von bofferbrauer
        AMD ist wie Nintendo: Immer Doomed

        Eigentlich ist Nintendo erst "doomed" seit dem WiiU-Desaster. Vorher war es kurz der DS, weil BigN es versäumt hatte neue Spiele zu bringen. AMD hängt schon seit Jahren in der Schieflage. Seit Bulldozer geht dort im CPU-Segment garnichts mehr. Zwischenzeitlich haben sie ATI gekauft und reißen sie auch noch nach unten.

        Es ist erstaunlich, wie sich dieser Konzern so lange halten kann.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1137342
Grafikkarten
Details zu AMD Tonga: Vollausbau mit 2.048 Shadern und 384-Bit-Speicherinterface, vollständige HSA-Integration
Die japanische Webseite pc.watch.impress.co.jp will einige Details zu AMDs Tonga-Grafikchip in Erfahrung gebracht haben, die offenbar direkt von AMD stammen. Der Vollausbau als XT-GPU soll in der Tat 32 Compute Units und somit 2.048 Shadereinheiten besitzen, wobei insgesamt sechs Speichercontroller mit insgesamt 384 Bit vorhanden sein sollen.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Tonga-Vollausbau-Speicherinterface-HSA-Compute-1137342/
26.09.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/09/Tonga_Blockdiagramm-pcgh_b2teaser_169.png
amd,grafikchip,gpu,radeon,grafikkarte
news