Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von VVeisserRabe Software-Overclocker(in)
        schön dass nvidia endlich einlenkt, auch wenn nicht alles so super ist wie sie es darstellen wollen

        und eine 3d Video Brille ist nicht gleich eine VR Brille, für VR brauchts eben noch das Headtracking sonst is es nur wie ein großer 3d Bildschirm
      • Von wolflux Volt-Modder(in)
        1300 für eine 3d Brille, puuhh, soviel Durchblick will ich garnicht ☺
      • Von blackdimmu Komplett-PC-Käufer(in)
        passt ja, da sony am ende des monats eine erste 3d Video Brille veröffendlicht (zufinden bei alternate für 1300€)
      • Von Hotohori Schraubenverwechsler(in)
        Kleine Warnung aus diversen Erfahrungen von Benutzern:

        Auf diese Weise normale Spiele für VR kompatibel zu machen ist nur eine halbwegs gute VR Erfahrung, da diese Spiele eben nicht für VR designt wurden. Häufig gibt es starke Probleme mit Größenverhältnissen von Objekten was am Design des Spiels liegt, darum ist das auch Spielabhängig. Ebenso gibt es oftmals Probleme mit dem HUD / Menüs an sich, da diese ebenfalls für einen Monitor ausgelegt sind und nicht für VR.

        Es reicht in den meisten Fällen eben nicht aus ein Spiel einfach per Treiber VR kompatibel zu machen. Das sollte einem klar sein bevor man hier vor lauter Euphorie sein Lieblingsspiel nun in VR spielen zu können sich eine OculusVR DK2 oder später auch CV1 und eine GTX 9x0+ kauft. Nur mit richtig für VR entwickelten Spielen bekommt man auch ein wirklich rundes und gutes VR Erlebnis geboten.

        Wollte dies hier nur schreiben, weil ich bereits auf diversen Seiten User negativ über VR hab reden hören, weil sie z.B. VorpX mit ihrem DK2 ausprobiert haben und dann enttäuscht wurden, dass es eben keine so gute VR Erfahrung war wie erhofft. Es ist ziemlich leicht mit einfachen Fehlern in der VR die Immersion des Users zu zerstören und da gehört eben gerade das Größenverhältnis von Objekten mit dazu, ebenso eine perfekte 3D Darstellung, richtige Texturen die auf Tesselation/Paralax Mapping und nicht auf Bump Mapping setzen etc. Das Thema ist wesentlich komplexer als es uns NVidia hier verkaufen will und ohne dieses Wissen dazu könnte es VR unter Gamern mehr schaden als nutzen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1136731
Grafikkarten
Nvidia und Virtual Reality: Neue Treiber für Maxwell versprechen halbierte Latenz und flüssiges Headtracking
Grafikkartenhersteller Nvidia hat nach der Vorstellung seiner neuen Maxwell-Modelle Geforce GTX 980 und Geforce GTX 970 einen erheblichen Aufwind erfahren. Nun kündigte Nvidia in einem Blog an, dass künftige Treiber eine bessere Unterstützung für Virtual-Reality-Brillen, wie die Oculus Rift, bieten solle. Speziell die neuen High-End-Modelle könnten ein verbessertes Headtracking bieten.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Nvidia-Virtual-Reality-Treiber-Maxwell-halbierte-Latenz-fluessiges-Headtracking-1136731/
21.09.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/09/Nvidia_VR_Maxwell-pcgh_b2teaser_169.png
news