Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Brzeczek Software-Overclocker(in)
        thx für den Interessanten Artikel
      • Von Hinkelstone Kabelverknoter(in)
        Hi @ all

        ich habe heute einen interessanten Artikel in der Zeitung gelesen und zwar folgender:

        Handelsblatt Nr. 224 vom 18.11.08 Seite 19
        http://www.wirtschaftspresse.biz/s.gif

        Supercomputer unter dem Schreibtisch !

        BERLIN Die Supercomputing-Industrie steht vor einer Revolution.

        Maschinen für wenige Tausend Dollar werden in Zukunft riesige PC-Cluster in Universitäten
        und Forschungsabteilungen der Unternehmen ablösen.

        Joos Batenburg kann seine Begeisterung kaum verhehlen. Zusammen mit seinem Team
        am Vision Lab der Universität Antwerpen hat er eines der zentralen Probleme der digitalen
        bildgebenden Medizin gelöst: teure Rechenpower.
        Der selbstentwickelte Supercomputer "Fastra" berechnet den 3-D-Ganzkörper-Scan eines
        Patienten in Minuten, wofür vier zu einem Cluster zusammengeschaltete Quad-Core-PCs
        des Instituts bislang Tage brauchten. Und das Beste, freut sich der junge Wissenschaftler
        in einem Youtube-Video: Der Fastra kostet keine viertausend Euro.

        Das Geheimnis: Computerspiele.

        Der Fastra arbeitet mit acht High-End-Grafikkarten, wie sie einzeln auch für
        hochauflösende 3-D-Computerspiele genutzt werden. Jede dieser Grafikkarten hat
        128 parallele Prozessoren. Grafikkartenhersteller Nvidia hat eine eigene
        Programmiersprache namens "Cuda" entwickelt, die die Bildgeber von Monsterjägern
        zu Rechenknechten umwandelt. Sie entlasten ganz einfach die CPU von Aufgaben,
        die sie schneller erledigen können, so etwa das parallele Abarbeiten gigantischer
        Datenmengen.

        Was bislang Einzelanfertigungen in Universitäten und High-Tech-Unternehmen waren,
        wird bald auch für normale Unternehmen verfügbar sein. PC-Marktführer Dell
        will ab kommendem Jahr seine Workstations mit Nvidia-Tesla-Prozessoren ausrüsten.
        Das teilte Nvidia auf der heute beginnenden Supercomputing '08 in Austin, Texas, mit.
        Die PCs mit der Rechenkraft der Supercomputer werden unter 10 000 Dollar kosten,
        so Sumit Gupta, Senior Product Manager, Tesla Business bei Nvidia.

        Auch Apple setzt auf die Kraft der Grafikchips: Das Unternehmen hat im August eine
        Cuda-Umgebung für Macs angekündigt, die mit Nvidia-Chips und Mac OS X ausgestattet sind.
        Sie soll 2009 zur Verfügung stehen und verhindern, dass Mac-Rechner in der Welt
        des Desktop-Supercomputing in die Defensive geraten.
        Postinett, Axel

        http://www.wirtschaftspresse.biz/s.gif
        18. November 2008


        MfG Hinkelstone
      • Von MESeidel PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Brzeczek
        War ja nur eine Frage, mich hat einfach das warum interessiert, ob die Geforce Schneller ist Billiger.....
        CUDA Programmierung ist näher an der Programmierung mit modernen Sprachen als CTM von ATi.
        Viele Programmierer sagen es ist leichter zu programmieren.
        C basierten Code kann man teilweise ohne großen Mehraufwand portieren.

        Dagegen ist CTM näher an der Hardware.
        Man kann höhere Leistung erzielen muss sich aber viel mehr in die Materie rein arbeiten, bzw. die Hardware-Eigenheiten mehr beachten.
        Es gibt zwar auch für ATi mittlerweile Bibliotheken, die das auf eine etwas abstraktere Ebene heben, dabei verliert man aber den Geschwindigkeitsvorteil.

        Ich denke CUDA ist mittlerweile einfach populärer.
        NVida hat ja auch sehr viel Geld investiert um CUDA den Entwicklern schmackhaft zu machen.
      • Von ThoR65 PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Brzeczek
        WAs ich mich noch Frage, warum keine ATI Karten ?

        Ich denke mal das AMD/ATI sich nicht für diesen Zweig interessiert hat. Sei es aus kosten- oder zeitgründen. Schließlich muss man nicht nur die Hardware, sondern auch eine Entwicklungsumgebung (wie z.B. CUDA) zur Verfügung stellen. Und das ganze will auch sorgsam gepflegt werden, damit man eine, grad für die Wissenschaft, hohe Rechenleistung und -genauigkeit beibehält. Es ist fraglich, ob AMD/ATI das Risiko eingehen würde.

        Ich frag mich, ob man eine C1060 auch zum zocken benutzen könnte. 4GB VRAM, 1,296GHz GPU Takt, volle PCIE 2.0 Unterstützung...... Mit ner GTX260 im SLI.....
      • Von Brzeczek Software-Overclocker(in)
        Zitat von GtaSanAndreas
        Und wenn es eine ATi wäre dann würde es heißen "Warum keine Nvidia Karte?"
        Das ist ein einziges Forschungsteam, wäre doch wohl blöd wenn die verschiedene Karten mit verschidenen Programmierungen benutzen würden.
        War ja nur eine Frage, mich hat einfach das warum interessiert, ob die Geforce Schneller ist Billiger.....
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
666987
Grafikkarten
Nvidia-GPU Tesla C1060 steigert Analyse-Performance
Open Geo Solutions, ein kanadisches Unternehmen im Bereich der Analyse geologischer Strukturen, hat Nvidia-Grafikkarten für seismographische Berechnungen verwendet.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Nvidia-GPU-Tesla-C1060-steigert-Analyse-Performance-666987/
13.11.2008
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2008/11/tesla_c1060_prod_shot_2.jpg
Open Geo Solutions, Nvidia, Tesla C1060, Cuda
news