Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich

Grafikkarten

Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich

Carsten Spille
|
16.03.2007 00:44 Uhr
|
Neu
|

Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich [Quelle: ] Wie uns Atis Veejay Sharma, Atis Discrete-Desktop-Products-Direktor, im Gespräche verriet, wird die komplette R(v)6xx-Reihe weiterhin mit Atis bekannter PCI-Express-zu-AGP-Brücke namens Rialto kompatibel sein. Es liegt also nach wie vor in der Hand von Atis Boardpartnern, AGP-Designs zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Zuletzt brachte Gecube nach langer AGP-Abstinenz und dem einsetzenden Schub an AGP-X1950-Pro-Karten noch eine X1950-XT im AGP-Format auf den Markt. Daher ist es gut möglich, dass auch die kleineren Versionen von Atis Direct3D-10-Karten noch mit AGP-Interface erscheinen werden. Für den R600 ist es indes unrealistisch, benötigt er doch bereits zwei PCI-Express-Anschlüsse, um mit Strom versorgt zu werden: Als AGP-Karte wären demnach vier bis fünf 5,25-Zoll-Stecker nötig.

 

Verwandte Artikel

149°
 - 
Eher selten veröffentlichten AMD und Nvidia konkrete Informationen zu kommenden Grafikkarten oder gar offizielle Roadmaps mit näheren Details - mehr als Codenamen gibt es selten. Dafür bringt die Gerüchteküche nicht selten mögliche Spezifikationen und Veröffentlichungstermine ins Spiel, die PC Games Hardware ab sofort in diesem Format für Sie zusammenfasst. mehr... [50 Kommentare]
142°
 - 
Neue Umfragen für Juli und August: Welche Grafikkarte nutzen Sie zum Spielen, wie viel Speicher steht jener zur Verfügung und was für ein Design kümmert sich um die Kühlung? Machen Sie mit bei unseren Umfragen im Forum von PC Games Hardware! Mit Ihrer Teilnahme beeinflussen Sie die im Heft und auf der Webseite für Tests herangezogenen Grafikkarten-Modelle. mehr... [783 Kommentare]
122°
 - 
Das Unternehmen Asetek hat sich unlängst auf die Herstellung von Computer-Wasserkühlungen spezialisiert. Inzwischen hat der Hersteller bekannt gegeben, dass ein großer Auftrag mit einem ungenannten OEM-Kunden eingeholt wurde - der bisher größte in der Firmengeschichte. Dabei soll es sich um Wasserkühlungen für Grafikkarten handeln. mehr... [18 Kommentare]