Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich

Grafikkarten

Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich

Carsten Spille
|
16.03.2007 00:44 Uhr
|
Neu
|

Cebit 2007: R6xx auch weiterhin als AGP-Version möglich [Quelle: ] Wie uns Atis Veejay Sharma, Atis Discrete-Desktop-Products-Direktor, im Gespräche verriet, wird die komplette R(v)6xx-Reihe weiterhin mit Atis bekannter PCI-Express-zu-AGP-Brücke namens Rialto kompatibel sein. Es liegt also nach wie vor in der Hand von Atis Boardpartnern, AGP-Designs zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Zuletzt brachte Gecube nach langer AGP-Abstinenz und dem einsetzenden Schub an AGP-X1950-Pro-Karten noch eine X1950-XT im AGP-Format auf den Markt. Daher ist es gut möglich, dass auch die kleineren Versionen von Atis Direct3D-10-Karten noch mit AGP-Interface erscheinen werden. Für den R600 ist es indes unrealistisch, benötigt er doch bereits zwei PCI-Express-Anschlüsse, um mit Strom versorgt zu werden: Als AGP-Karte wären demnach vier bis fünf 5,25-Zoll-Stecker nötig.

 

Verwandte Artikel

1855°
 - 
Nach dem Erscheinen der GTX 750 (Ti) wurde es längere Zeit still um Nvidias neue GPU-Generation Maxwell. Nun stehen aber endlich die langerwarteten Performance-Grafikkarten Geforce GTX 970 und GTX 980 zur Verfügung. Ohne alles vorwegzunehmen: Nvidia hat Wort gehalten und den neuen GM204-Grafikchip mit beispielhafter Energieeffizienz ausgestattet. Der PCGH-Test klärt auf, ob Max wirklich well (done) ist. mehr... [1370 Kommentare]
1847°
 - 
In unserem Preisvergleich werden seit Kurzem die "iChill Herculez X4 Air Boss (Ultra)"-Modelle der GTX 980 sowie GTX 970 von Inno3D gelistet, wobei erste internationale Onlinehändler die vier Grafikkarten bereits führen. Wer die extravagante Kühlung sein Eigen nennen möchte, muss tief in das Portemonnaie greifen: Zwischen 383 und 602 Euro werden aktuell noch fällig. mehr... [30 Kommentare]
1412°
 - 
AMDs neuer Grafikkarten-Treiber, Catalyst 14.9 wurde für eine Vielzahl von AMD-GPUs bereitgestellt. Darunter integrierte Grafikeinheiten diverser APUs und natürlich die dedizierten Chips der Radeon-HD- und Firepro-Serie. Es ist der erste finale Treiber seit fünf Monaten, den AMD anbietet und er erscheint gerade noch rechtzeitig, um die "9" zu rechtfertigen. mehr... [45 Kommentare]