Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von shadowmaster Schraubenverwechsler(in)
        das beknackte Programm kann nicht mal mehr SD-konforme (576i50, 10 Mbit) MPG Dateien richtig schneiden.... will man die ersten 30 Sekunden eines Clips auf der Timeline "überspringen" indem man das linke Ende des Clips zunächst auf Sekunde 30 verschiebt und dann den ganzen Clip um 30 Sekunden nach links, so daß er bei Sekunde 30 anfangen sollte - dann läuft nach dem Export das Bild zwar korrekt durch, ab Sekunde 30 vom Mpeg Clip - aber der Ton läuft von Anfang an. Grrrrr! Also echt, solangsam reichts mir! Jede einzelne verf****e Funktion muß ich erst auf Bugs überprüfen, und dafür hab ich knapp 100 Euro ausgegeben für ne Software, die eigehtlich fertig sein sollte... auf nem Dell XPS Highend Notebook mit kombinierter Intel HD3000 und Nvidia GTX 540M erkennt trotz open CL fähigem Treiber das Proggi die Grafikkarte nicht. Zum Glück rendert der Core I7 2830QM Prozessor bedeutend schneller als die Grafikkarte... so daß ich das Feature nicht richtig missen mag. Aber - wie viele Updates soll ich denn noch draufmachen? MPG verhackstücke ich derweil mit dem VDL 2006-2007, ohne Tonprobleme, und das ist schon 5 Jahre alt.
      • Von shadowmaster Schraubenverwechsler(in)
        die Option ist nur mit Catalyst 11.2 sichtbar und außerdem instabil wenn es um Größenänderungen geht.
        Damit ist die Open CL Option für mich gewissermaßen gestorben

        Beläßt man den Film in der Originalauflösung dann erzielt man bei 8 Minuten FullHD folgende Renderleistungen - jeweils mit 1080i50 / 18 Mbit Ziel und 1080p50 in 28 Mbit Quelle

        50 Minuten per Softwarerendering in H.264 2-Pass
        5 Minuten per Smartrender
        22 Minuten per OpenCL - Auslastung meiner Grafikkarte 17-25%, zzgl, 4x 50% CPU Last.
        2 Minuten für die Ausgabe nach HuffYuv oder unkomprimiert.

        CPU: Q6600, Core2Quad in Conroe Technik mit 2,4 GHz
        Grafikkarte: Radeon 6970, GUP auf 950 MHz

        Fazit:

        1.) Smartrender und ab nach Youtube - Youtube macht bei 1080i50 ein Transcoding, sieht wie 3-5 Mbit aus
        2.) Export nach AVI und HUFFYUV (schneller als unkomprimiert) und mit Badaboom oder dem Core-AVC (Freeware) recodieren
        3.) die eigentlich interessanteste Option - OpenCL incl. Größenänderung nach 720p - ist instabil.
      • Von shadowmaster Schraubenverwechsler(in)
        und der Magix Support hat mir heut ganz klar gezeigt daß Gehirne in Erbsengröße ausreichen um z.B. Kunden effektvoll zu sagen daß sie gaaanz doof sind.

        Nach Rücksprache mit einem Entwickler muß ich Ihnen mitteilen daß das Rendern bzw. Codieren mit OpenCL und CUDA nur für das Format AVCHD zur Verfügung steht.

        Ich denk ich steh im Wald - klick auf Brennen, wähle dann "AVCHD" aus, dann Encodereinstellungen, erweitert - und da fehlt auch die OpenCL Option.

        Eine letzte Rückversicherung bei Wikipedia bestärkte mich in meiner Meinung über die Kompetenz des Mitarbeiters... da steht ebenfalls: AVCHD ist MP4 H.264, das steht so auch in der Anleitung meines Camcorders drin. Also nee..... das ist ja wie bei Werner wo ein Schwarzer einen Hellhäutigen in einem Deutschkurs trifft und der Hellhäutige sagt zu dem Schwarzen: du schwarz. Er: Ich weiß. Nein, du schwarz. Ja, ich weiß.
      • Von shadowmaster Schraubenverwechsler(in)
        bei mir geht die OpenCL Option trotz neuestem Treiber 11.8 (hab ne radeon HD 6970) und dem allerneuesten Magixupdate nicht.
        Ganz speziell beim Export gibts auch nur ein Format das überhaupt unterstützt werden könnte - nämlich h.264 basiertes MP4 wo das überhaupt mit CUDA oder OpenCL unterstützt werden könnte.

        Das könnte Youtube zwar auch, aber so wie sich die Dinge mir darstellen brauch ich 90 Minuten für den Upload von AVCHD (ebenfalls H.264 codiert) bei Youtube.... und nur 20 Minuten CPU Zeit auf einem Q6600 mit 2,4 GHz. Vermutlich ginge das auf der Grafikkarte in Echtzeit... das Video war 4 Minuten in 1080p50 mit 28 Mbit. Die anderen Formate wie WMV, Xvid oder DivX sind ja von den Fähgikeiten eines Magix-externen Encoders abhängig.

        Bei mir fehlt aber die Option beim MP4 Export, kein CUDA, Kein OpenCL sondern einfach grau wo laut Maigx eine Radiobox für OpenCL sein sollte - ich hab das Videodeluxe MX Plus, sogar als Vollversion

        Mal davon abgesehen, einige meinten daß so externe Videokonvertierer, die hardcodiert CUDA können, sind schlechter. Meistens kann man das einstellen - und immer gilt da: Qualität oder Speed, beides is nich.

        Etliche Tools machen beim Kleinerrechnen von FullHD nicht alles so schön wie auf der CPU - in 50i in 5-facher Vergrößerung im Standbild sieht man CUDA codiert ein paar Arterakte, die beim Rechnen auf der CPU nicht auftauchten.

        Den Unterschied würd vielleicht ein Kolibri sehen, aber das menschliche Auge nicht. Wer schaut solche Filmchen denn schon einzelbildweise an? Mal ehrlich.... mit der Nase aufm Bildschirm kleben ist nicht ergonimsich, und aufm Sofa, an die Freundin gekuschelt fällt das sowieso nicht auf.

        Wer auf Qualität steht, der komprimiert nicht, kauft sich ne FullHD cam die mit 100 Mbit aufzeichnet, und basta. Blueray geht aber nur bis 24 Mbit bei 1080i50 und auch da fehlt hier und da mal was.... macht euch bitte nicht lächerlich, Komprimieren ist ab einem bestimmten Faktor immer auf Kosten der Qualität.
      • Von Kasjopaja
        Wenn du dich mal Intensiv damit beschäftigst, wirst du feststellen, das Badaboom und andere GPU renderer extrem schlechte Qualitäten abliefern, im Vergleich zum CPU Rendern.

        Das Magix MX hier, rendert nur die Effekte über die GPU. Der Eigentliche Export erfolgt via CPU, nur das eben die Effekte wie übergänge oder der gleichen dann auf die GPU gelegt werden. Hybrid Rendering nennt sich das. Beim Bearbeiten sind so flüssigere vorschaumöglichkeiten gegeben, als wenn man versucht ein AVI beispielsweise von Fraps oder Xfire anzusehen. Bei den meisten kisten ruckelt es an den stellen wo der effekt eintritt. Oder weil schlicht die daten menge zu groß ist.

        Nach einer Anfrage an Magix hat sich herausgestellt, das diese Direkte Exporte nicht von sich aus Unterstützen. Wenn dann eben nur das Hybrid dingens oder eben durch einen Externes plugin, so wie es bei Sony Vegas, oder Adobe zu Verfügung steht.

        Es ist also kein Reines GPU exportieren. Habs derzeit bei mir im Test. Ich setze aber nach ersten tests nach wie vor auf die CPU. Badaboom habe ich auch, nutze ich aber nur für Exporte zum Smartphone oder tablet. Alles andere geht direkt auf die CPU.

        Professionelle Videos Schnitt Lösungen setzten eben nur beim Bearbeiten auf die GPU. Das beschleunigt das allgemeine Arbeiten. Beim Finalen Export kommt die nicht erreichte Qualität des CPU renderings zum Einsatz. Und auf den Finalen schnitt kommt es ja an. Der soll ja gut aussehen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
841409
Grafikkarten
Beschleunigung per Grafikkarte
Das Videoschnittprogramm Video Deluxe MX von Magix bietet neben vielen weiteren Neuerungen auch eine Unterstützung für die offene Schnittstelle Open CL sowie Nvidias proprietäre CUDA-Alternative. In beiden Fällen kann die Videokonvertierung mittels der GPU abgewickelt werden, Angaben zur Bildqualität aber macht Magix keine.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/Beschleunigung-per-Grafikkarte-841409/
27.08.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/08/Magix_Video_Deluxe_MX_Versionen.png
grafikchip,grafikkarte
news