Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • AMD: FirePro-Workstation-Beschleuniger der W-Serie und FirePro Workstation-APU

    Nach der Ankündigung auf dem AMD Fusion Developer Summit 2012 kommt jetzt neues Leben in AMDs FirePro-Reihe professioneller Workstation-Grafikkarten. Die heute angekündigte W-Serie mit den Modellen FirePro W9000, W8000, W7000 und W5000 basiert auf der GCN-Architektur und kommt mit bis zu 6 GiByte GDDR5-RAM sowie einer Rechenleistung von maximal 3,99 TFLOPS Single- und 0,998 TFLOPS Double-Precision auf den Markt. Die ebenfalls angekündigte FirePro A320 APU setzt hingegen auf den Trinity-Kern und damit noch auf die alte VLIW(4)-Architektur.

    Es war zu erwarten: AMDs Graphics-Core-Next-Architektur ist stark auf den Einsatz in Compute-Umgebungen zugeschnitten - laut AMD selbst war dies auch der Hauptgrund, warum man sich von der VLIW-Basis vergangener Tage verabschieden musste. Damit diese Architektur ihr volles Potenzial entfalten kann, bringt AMD nun die runderneuerte W-Serie der FirePro-Grafikkarten auf den Markt. Dabei steht eine komplette Produktfamilie von der unteren Mittelklasse W5000 bis zum Spitzenmodell W9000 auf dem Produktplan, lediglich die Einsteigerkarten FirePro V3900 und V4900 bleiben - mit alter Architektur - vorerst im Programm. Die neuen Karten bieten dabei natürlich das komplette Spektrum der schon aus dem Desktop bekannten GCN-Karten inklusive stark verbesserter Geometrieleistung, Unterstützung für PCI-Express 3.0, Powertune sowie dem Tiefschlafzustand "ZeroCore". Dass AMD sich in vielen wichtigen Benchmarks deutlich vorn sieht, versteht sich von selbst. Laut AMD sind FirePro-bestückte Systeme mit W7000- und W5000-Modellen von Dell und HP, sowie W8000-System von Dell in Vorbereitung.

    AMD FirePro W9000 (Woody)AMD FirePro W9000 (Woody)Quelle: AMDAMD FirePro W9000
    Das Topmodell löst die FirePro V9800 ab und konkurriert mit Nvidias Quadro 6000. Die FirePro W9000 basiert auf dem TahitiGL-XT-Chip, welcher mit 975 MHz taktet. Dadurch erreicht er eine Rechenleistung von 3,99 TFLOPS (Single-Precision) und 0,998 TFLOPS bei doppeltgenauen Berechnungen. Der ECC-geschützte, mit 384 Bit angebundene GDDR5-RAM ist 6 GiByte groß, überträgt 264 GB/s und via Partial Resident Textures werden entsprechend aufbereitete Datensets bis 32 Terabyte unterstützt. Die Dual-Slot-Karte mit Radialgebläse und einer maximalen Leistungsaufnahme 274 Watt (8-Pol- und 6-Pol-Anschluss nötig) verfügt über sechs Mini-Display-Ports 1.2, einen separaten Stereo-3D-Ausgang (3-Pin Mini-DIN) und einen Framelock/Genlock-Anschluss. Sie soll für 3.999 US-Dollar angeboten werden.

    AMD FirePro W8000 (BuzzLightyear)AMD FirePro W8000 (BuzzLightyear)Quelle: AMDAMD FirePro W8000
    Die FirePro W8000 löst die FirePro V8800 ab und konkurriert mit Nvidias Quadro 5000. Die FirePro W8000 basiert ebenfalls auf dem Tahiti-Pro-GL-Chip, allerdings in einer abgespeckten Version mit 1.792 der 2.048 Shader-Einheiten. Der Takt liegt bei glatten 900 MHz. Dadurch erreicht die FirePro W8000 eine Rechenleistung von 3,23 TFLOPS (Single-Precision) und 0,806 TFLOPS bei doppeltgenauen Berechnungen. Der ECC-geschützte GDDR5-RAM ist nur noch mit 256 parallelen Datenleitungen angebunden und bei einer Übertragungsrate von 176 GB/s 4 GiByte groß. Er unterstützt wie der große Bruder Partial Resident Textures, ergo Datensets mit bis zu 32 Terabyte. Die Dual-Slot-Karte mit Radialgebläse verfügt über vier Display-Ports 1.2 und einen Framelock/Genlock-Anschluss; per Reihenschaltung entsprechender Monitore können weiterhin sechs Display angesprochen werden. Kostenpunkt der FirePro W8000: 1.599 US-Dollar.

    AMD FirePro W7000 (Tighten)AMD FirePro W7000 (Tighten)Quelle: AMDAMD FirePro W7000
    Die FirePro W7000 löst die FirePro V7900 ab und konkurriert mit Nvidias Quadro 4000. Die FirePro W7000 basiert auf dem PitcairnGL-XT-Chip (1.280 Shader-ALUs), welcher mit 950 MHz taktet. Dadurch erreicht er eine Rechenleistung von 2,43 TFLOPS (Single-Precision) und 0,152 TFLOPS bei doppeltgenauen Berechnungen (der Pitcairn-ASIC ist auf 1/16tel DP-Rate beschränkt). Der im Gegensatz zu den großen Brüdern nicht per ECC geschützte GDDR5-RAM ist 4 GiByte groß, 153,6 GB/s schnell und kann mit Partial Resident Textures, erdo Datensets mit bis zu 32 Terabyte teilbestückt werden. Die Single-Slot-Karte kommt dank einer TDP von unter 150 Watt mit einem einzelnen 6-Pol-Anschluss auf, verfügt über ein Radialgebläse sowie über vier Display-Ports 1.2. Weitere Anschlüsse außer dem Crossfire-Connector sind nicht zu verzeichnen. Anbieten will AMD die FirePro W7000 für 899 US-Dollar.

    AMD FirePro W500 (Megamind)AMD FirePro W500 (Megamind)Quelle: AMDAMD FirePro W5000
    Die FirePro W5000 löst die FirePro V5900 ab und konkurriert mit Nvidias Quadro 2000. Auch die vorläufig kleinste FirePro basiert auf dem PitcairnGL-Chip, allerdings in einer auf niedrige Leistungsaufnahme optimierten und damit stark abgespeckten Version. Der Takt der nur noch 768 aktiven Shader-Einheiten liegt bei 825 MHz und auch der 2 GiByte große GDDR5-RAM ist mit nur 800 MHz (c-clock) sehr konservativ getaktet. Dank 256-Bit-Schnittstelle überträgt er allerdings trotzdem noch 102,4 GB/s. Die erreichte Rechenleistung liegt bei 1,27 TFLOPS (Single-Precision) und 0,0792 TFLOPS bei doppeltgenauen Berechnungen. PRTs sind als Chip-abhängige Technik auch hier natürlich mit an Bord. Die Single-Slot-Karte mit Axialgebläse und einer TDP von weniger als 75 Watt kommt ohne zusätzlichen Anschluss vom Netzteil aus und verfügt über zwei Display-Ports 1.2 sowie einen DL-DVI-I-Anschluss; Kostenpunkt: 599 US-Dollar. Ein Mini-DIN Stereo-Anschluss ist optional, Framelock wird nur Intra-System angeboten.

     AMD FirePro W9000AMD FirePro W8000AMD FirePro W7000AMD FirePro W5000
    GPUTahiti GL XTTahiti GL ProPitcairn GL XTPitcairn GL LE
    Shader2.0481.7921.280768
    Takt (GPU)975 MHz900 MHz950 MHz825 MHz
    Rechenleistung (GFLOPS, SP)3993,63225,624321267,2
    Rechenleistung (GFLOPS, DP)998,4806,415279,2
    Dreiecksleistung1.950 Mio/s.1.80 Mio/s.1.90 Mio/s.1.65 Mio/s.
    Takt (Grafik-RAM)1.375/2.750 (c/w)1.375/2.750 (c/w)1.200/2.400 (c/w)800/1.600 (c/w)
    Größe (Grafik-RAM)6 GiB GDDR54 GiB GDDR54 GiB GDDR52 GiB GDDR5
    Übertragungsrate264 GB/s176 GiB/s153,6 GiB/s102,4 GiB/s
    ECCJaJaNeinNein
    FormfaktorDual-Slot, DHEDual-Slot, DHESingle-Slot, DHESingle-Slot
    Max. Leistungsaufnahme274 Watt189 Watt<150 Watt<75 Watt
    Display6x mDP 1.2, 3-pin Mini-DIN4x DP 1.2, 3-pin Mini-DIN4x DP 1.22x DP 1.2, DL-DVI-I

    AMD FirePro A330 und A320 APU
    Last but not least bringt AMD nun auch eine Accelerated Processing Unit, kurz APU, für den Workstation-Markt. Sie basiert auf den aktuellen Piledriver-Prozessorkernen und der VLIW-4-Grafiktechnik, die in der HD-6900-Reihe zum Einsatz kam. Damit entspricht die Technik derjenigen der Trinity-APUs für den Desktop-Markt. Die Vorteile der APU sieht AMD primär in der guten Unterstützung aktueller Standards, dem großen nutzbaren Speicher und der Möglichkeit, bis zu vier Monitore anzusprechen. Konkurrierende Lösungen, zu denen AMD die Ivy-Bridge Xeon E3-12x5 v2 zählt, böten nur bis zu 1 GiByte Speicher für die Grafiklösung und seien bei der OpenCL-Unterstützung auf Version 1.1, bei OpenGL gar auf 3.2 beschränkt.

    Die FirePro A330 wird über 100 Watt TDP, vier Piledriver-CPU-Kerne und einen Takt von 3,8 GHz (4,2 GHz mit Turbo) verfügen; die VLIW4-basierte Grafikeinheit hat 384 Shader-aLUs und läuft mit 800 MHz. Die kleinere A320-APU kommt laut AMD mit 65 Watt aus, muss dafür aber auf 400 MHz Basis- und 200 MHz Turbotakt verzichten, die integrierte GPU nur auf 40 MHz.

    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    Grafikkarten-Rangliste 2016: 32 Radeon- und Geforce-GPUs im Benchmarkvergleich [Oktober]
  • Stellenmarkt

    Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von M4xw0lf
    Ah, und ich dachte schon ich wäre mit selektiver Blindheit geschlagen
    Von Skysnake
    Ja danke
    Von R.Unkel
    Jetzt!
    Von PCGH_Carsten
    Jetzt?
    Von R.Unkel
    Ich kann mich dem Vorposter nur anschließen... Einfaches Anwendungsbeispiel: istalliert doch mal die Demoversion eines…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1015567
Grafikkarten
AMD: FirePro-Workstation-Beschleuniger der W-Serie und FirePro Workstation-APU
Nach der Ankündigung auf dem AMD Fusion Developer Summit 2012 kommt jetzt neues Leben in AMDs FirePro-Reihe professioneller Workstation-Grafikkarten. Die heute angekündigte W-Serie mit den Modellen FirePro W9000, W8000, W7000 und W5000 basiert auf der GCN-Architektur und kommt mit bis zu 6 GiByte GDDR5-RAM sowie einer Rechenleistung von maximal 3,99 TFLOPS Single- und 0,998 TFLOPS Double-Precision auf den Markt. Die ebenfalls angekündigte FirePro A320 APU setzt hingegen auf den Trinity-Kern und damit noch auf die alte VLIW(4)-Architektur.
http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/AMD-Workstation-Grafikkarte-GCN-FirePro-W-Serie-APU-1015567/
07.08.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/08/AMD_FirePro_Megamind_W5000_C417_Angled.jpg
grafikkarte,apu,amd
news