Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Gothic 2 goes DX11: RPG-Klassiker hübscher und flüssiger denn je - Videovergleich & Benchmarks

    Im Jahre 2002 erschien mit Gothic 2 eine echte Perle: Spätestens das Addon "Die Nacht des Raben" katapultiert das Rollenspiel in den Olymp, hier sind sich unzählige Fans einig. Doch auch Evergreens wie Gothic 2 altern und ein HD-Remake ist nicht in Sicht. Das macht nichts, denn dank einer famosen DirectX-11-Portierung sieht der namenlose Held deutlich frischer aus und läuft obendrein um ein Vielfaches geschmeidiger durch die wohlbekannten Welten.

    Bei aller Liebe: Gothic 2 hat mehr als eine Dekade auf dem Buckel und gehört wie Gothic (1) zu den Rollenspielklassikern, denen man ihr biblisches Alter deutlich ansieht. Am Anfang des neuen Jahrtausends waren die grafischen Möglichkeiten noch begrenzt, pixelgenaue Bildaufwertungen, sogenannte Shader, noch Zukunftsmusik. So kam es, dass Gothic und Gothic 2 zu ihrer Zeit das Beste aus den durch hardwaregestützte Polygon-Transformation und -Beleuchtung sowie Multitexturing gegebenen Mitteln machten, aus heutiger Sicht jedoch flach und statisch aussehen. Hinzu kommt bei Gothic 1 & 2 die bemerkenswert geringe Bildrate, das Spiel kann aufgrund der prozessorfokussierten Berechnungsweise selbst auf modernen PCs ruckeln. Damit ist nun Schluss.

    Gothic 2 mit DirectX 11: Hintergrund

          

    Der Hobby-Programmierer Degenerated aus dem World-of-Players-Forum hat mit Hilfe von DamIDhagor einen eigenen Direct3D11-Renderer aus der Taufe gehoben, um sich nicht nur dieses, sondern aller renderingspezifischen Probleme von Gothic 2 anzunehmen. Die Aufrufe des Spiels, die an den originalen Direct3D7-Renderer adressiert sind, werden abgefangen und an komplett neuen DX11-Code umgeleitet. Man spricht hierbei generell von einem Wrapper (to wrap: umwickeln).

    Der wichtigste Schritt bei seinem Schaffen war für den Modder, dass Gothic 2 nach der Umleitung so aussieht wie zuvor. Das Kunststück ist dem Hobby-Entwickler gelungen: Wer möchte, kann Gothic 2 und sein Addon "Die Nacht des Raben" neuerdings unter Direct 3D 11 spielen, mit einem neuen Renderer unter der Haube. Doch das war nur der Anfang, Degenerated hat sich, unterstützt von anderen Gothic-Moddern, längst der Verbesserung der Grafik gewidmet. Die Möglichkeiten sind vielfältig, da es sich wirklich um einen neuen Renderer und nicht "nur" um eine Armada von Post-Processing-Effekten handelt. Die Mod beherrscht Stand jetzt, mit der von uns getesteten Version X15 vom 18. April, die folgenden Features (HDR-Rendering wurde wegen Problemen temporär deaktiviert):

    • Dynamische Schatten (Anpassung an den Sonnenstand)
    • Erhöhte Weitsicht, auch bei kleineren Objekten
    • Verbesserte Performance, vor allem im CPU-Limit
    • Umgebungsverschattung HBAO+
    • Water refractions ("Shader-Wasser")
    • Atmospheric Scattering
    • Heightfog (Nebel)
    • Normalmapping für höhere Texturplastizität
    • Dynamische Beleuchtung
    • Hardware-Tessellation
    • Editor zum Verändern der Welt
    • Eigenes GUI-Framework auf Basis von Direct2D
    • Updater, um stehts die neueste Version zu haben

    Die Liste wurde seit Herbst letzten Jahres, als die Modifikation erstmals das Licht der Öffentlichkeit erblickte, stetig erweitert, und könnte so auch einem neuen Spiel entnommen sein. Beachten Sie, dass sich die Modifikation nach wie vor im Alpha-Status befindet und daher keineswegs fehlerfrei arbeitet. Unsere Tests waren trotzdem von Staunen geprägt: Kaum zu glauben, wie gut Gothic 2 DNdR nach Installation des DX11-Renderers und einem zusätzlichen Normalmap-Paket aussieht! Man muss es gesehen haben, um es zu glauben. Falls Sie Gothic 2 aus unerfindlichen Gründen noch nicht besitzen - das Spiel ist sporadisch für wenige Euros inklusive Addon DRM-frei bei GoG.com zu haben -, dann werfen Sie am besten nen Blick auf die folgenden Vergleiche:

    02:48
    Gothic 2 mit DX11-Mod: So hübsch kann ein 13 Jahre altes Spiel aussehen
    Spielecover zu Gothic 2
    Gothic 2

    Benchszene

    before
    after

    Minental

    before
    after

    Tessellation

    before
    after


    Sie haben richtig gelesen und gesehen: Tessellation. Die DX11-Mod kann die Polygone vieler Meshes in weitere unterteilen und ihnen somit zusätzliche Details verleihen. Dies geschieht in Version X15 bereits bei einigen Objekten, darunter Bäume/Äste, Fässer und Rüstungen. Der Entwickler spricht von Hardware-Tessellation wie bei Direct 3D 11 üblich, die zusätzlichen Polygone werden folglich auf der GPU und nicht vom Prozessor erzeugt. Die Ergebnisse sind schon im jetzigen Entwicklungsstadium erstaunlich, das LoD-System arbeitet jedoch noch etwas grob, sodass die Tessellierung sichtbar aufpoppt. Zusammen mit den dynamischen Schatten und der Ambient Occlusion erhält Gothic 2 nicht nur mehr Details, sondern auch ein realistischeres Antlitz, ohne den Look des Originals gänzlich zu verfremden.

    Gothic 2 mit DirectX 11: Installation der Grafikmod(s)

          

    Die Installation des gothischen DX11-Renderers ist im Grunde simpel, die Mod benötigt für möglichst reibungslose Funktion jedoch einige Addons. Wir haben die Modversion X15 anhand einer frisch installierten Gothic 2 Gold Edition ausprobiert - in zweifacher Konfektion, um pixelgenaue Vergleiche der alten und der neuen Grafik anzufertigen; die Savegames diverser Gothic-2-Versionen sind untereinander kompatibel.

    Installieren Sie zuerst die eigentliche DX11-Modifikation. Dem Setup teilen Sie das Verzeichnis mit, in dem Sie Gothic 2 installiert haben (beispielsweise C:\Games\Gothic 2). Anschließend installieren Sie den Report-Patch für Gothic 2 in dasselbe Verzeichnis, damit das Spiel im Falle eines Absturzes detaillierte Fehlerprotokolle erzeugt, die dem Entwickler bei der Fehlersuche helfen können. Zum Abschluss verfeinern Sie den Datenmix durch das Systempack, welches dem Spiel einige Verbesserungen injiziert. Wir raten Ihnen darüber hinaus zur Installation eines Normalmap-Pakets, um den Texturen zusätzliche Plastizität zu verleihen. Besonders hervorgetan hat sich die L'Hiver Edition, welche wir für alle Vergleiche und Benchmarks in diesem Artikel verwendet haben. Der Inhalt des Archivs muss ins Verzeichnis system\GD3D11\textures\replacements. Nun sind Sie bereit für neue Abenteuer in und um Khorinis!

    Gothic 2 mit DirectX 11: Grafik optimieren

          

    Gothic 2 DX11: Per F11-Taste gelangen Sie zur Nutzerschnittstelle des DX11-Renderers und können dort die Grafik konfigurieren. Gothic 2 DX11: Per F11-Taste gelangen Sie zur Nutzerschnittstelle des DX11-Renderers und können dort die Grafik konfigurieren. Quelle: PC Games Hardware Starten Sie das Spiel nun über die Gothic2.exe, prüft der integrierte Updater, ob die Version der DX11-Mod aktuell ist. Falls dem so ist, startet anschließend das Spiel. Normalerweise. Falls Ihnen stattdessen eine Fehlermeldung entgegenschmettert, die den Mangel der MSVCP110.dll mitteilt, installieren Sie noch Microsofts VC-Redist-Runtime. Endlich im Hauptmenü von Gothic 2 angekommen, lassen sich nach wie vor alle Einstellungen rund um Eingabe, Sound und grundlegende Grafikoptionen tätigen. Der schon jetzt an den skalierten Videos und der höheren Maximalauflösung erkennbare Unterschied: Die Grafikbefehle werden vom neuen DX11-Renderer bearbeitet. Dieser lässt sich mithilfe eines eigenen GUIs, das Sie mittels F11-Taste aufrufen, tiefergehend konfigurieren. Standardmäßig sind alle Schmankerl des neuen Renderers aktiviert, darunter HBAO+, Tessellation, God Rays, dynamische Schatten und SMAA. Letzteres ist derzeit die einzige Möglichkeit zur Kantenglättung, MSAA und SGSSAA funktionieren noch nicht. Die Tastenkombination STRG + F11 wechselt in ein weiteres Untermenü, in dem Sie unter anderem die Umgebungsverschattung kalibirieren können - Achtung, die meisten Optionen sind nur etwas für echte Geeks, die Standardeinstellung funktioniert bereits ordentlich. Ziehen Sie besser die Sichtweitenregler im vorigen Menü nach rechts, um in den Genuss der maximalen Sichtweite zu kommen. So haben wir auch getestet.

    Gothic 2 mit DirectX 11: Grafikkarten-Benchmarks

          

    Nachdem die Einrichtung und das Potenzial des DX11-Renderers geklärt ist, gehen wir zum Performance-Test über. Gothic 1 und vor allem Gothic 2 gelten als "Prozessorkiller", keine zeitgenössische CPU war in der Lage, die Hafenstadt Khorinis mit maximaler Sichtweite flüssig darzustellen. Pikanterweise hat sich daran bis heute nichts geändert: Gothic 2 läuft selbst 2015 eher schlecht als recht, die Bildrate ist auf modernen Betriebssystemen wie Windows 8.1 sogar geringer als einst unter Windows XP. Über die Gründe kann nur spekuliert werden, bekannt ist lediglich, dass die originale Engine sehr prozessorlastig und außerdem nicht besonders effizient ans Werk geht.

    Der DX11-Renderer verlagert einen Großteil des Workloads, welcher beim DX7-Original die CPU niederstreckte, auf den Grafikprozessor. Das ist sinnvoll, da sich die GPU-Leistung in den vergangenen Jahren deutlich rasanter entwickelt hat als die der Prozessoren. Wenn Sie dachten, dass die Lastverlagerung nur kosmetische Auswirkungen hat, werden Sie – wie wir – eines Besseren belehrt: Der DX11-Renderer in Version X15 erzielt bereits auf Mittelklasse-GPUs enorme Fps-Vorteile gegenüber dem alten Code. Die Prozessorleistung ist unter D3D11 beinahe egal, das beweist die gute Skalierung mit der Grafikkartenleistung selbst unter Full HD.

    05:45
    Dynamische Benchmarks auf PCGH.de erklärt

    Gothic 2 DX11

    • Gothic 2 DX11
    Info Icon
    Game/Version Gothic 2 DNdR + D3D11-Renderer X15, Benchsave "Khorinis harbour"
    Details Max. DX11 details incl. HBAO, Tessellation, shadows, distance
    Software/Drivers Catalyst 15.4 Beta (HQ), Geforce 350.12 WHQL (HQ)
    • Benchmarks (1 von 3)

    • Produkte ein-/ausblenden

    ~1.100/3.506 MHz
    125.5
    110
    ~1.304/3.506 MHz
    115.3
    107
    ~1.098/3.500 MHz
    102.4
    97
    ~1.316/3.506 MHz
    98.2
    94
    ~1.032/3.004 MHz
    78.5
    75
    ~1.241/3.506 MHz
    66.1
    62
    ~1.354/3.506 MHz
    64.3
    60
    ~1.030/2.750 MHz
    57.3
    52
    ~1.202/3.004 MHz
    56.9
    53
    ~1.030/2.500 MHz
    56.8
    52
    ~1.000/2.600 MHz
    52.7
    48
    ~965/2.800 MHz
    46.1
    42
    ~1.020/3.000 MHz
    39.6
    37
    ~1.050/3.004 MHz
    38.1
    36
    ~1.120/2.800 MHz
    37.1
    35
    ~960/2.500 MHz
    36.2
    34
    675/1.350/1.800 MHz
    16.7
    15
    800/2.500 MHz
    15.5
    11
    900/2.100 MHz
    12.8
    10
    0
    10
    20
    30
    40
    50
    60
    70
    80
    90
    100
    110
    120
    130
    Name
    1.920 × 1.080, SMAA/16:1 HQ-AF (Average Fps)
    Minimum Fps

    System

    Core i7-4790K @ 4,5 GHz (45 × 100), 2 × 4 GiB DDR3-2133 (10-11-10-20-1T), Windows 8.1 x64

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews


    Aufmerksame Studenten der Benchmarkbalken haben es bereits bemerkt: Die komplette Radeon-Phalanx bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück. Der Abstand zu vergleichbaren Geforce-Modellen ist unter Full HD am größten, hier kann es eine Radeon R9 290X lediglich mit einer übertakteten Geforce GTX 670 respektive nicht übertakteten GTX 680 aufnehmen. Mit steigender Auflösung verlieren die AMD-Chips weniger Fps, doch selbst in Ultra HD stellt sich nicht das gewohnte Bild ein; hier kommt eine R9 290X OC aber zumindest an einer GTX 770 OC vorbei. Die gute Nachricht: Flüssig läuft Gothic 2 DX11 auf jeder modernen Grafikkarte, nur Modelle der Jahrgänge 2010 und 2011 haben Probleme mit spielbaren Bildraten in Full HD. Randnotiz: Das gleiche High-End-System erreicht mit dem originalen Renderer übrigens nur ~25 Fps – in jeder Auflösung aufgrund des enormen, unabänderlichen CPU-Limits.

    Gothic 2 mit DirectX 11: Downsampling-Trick für noch bessere Grafik

          

    Wie erwähnt, lässt sich Gothic 2 unter DX11 derzeit nicht mittels MSAA oder SGSSAA glätten, der einzige Weg zu höherwertigen Pixeln führt über Geforce-DSR/Radeon-VSR (Downsampling). Doch selbst für diese triviale Methode, eine simple Erhöhung der Renderauflösung, ist etwas Bastelarbeit nötig, da der DX11-Renderer ohne Eingriffe keine höhere Auflösung als die native des Bildschirms anbietet. Dies umgehen Sie durch einen Trick: Installieren Sie zunächst Gothic 2 neu, in ein beliebiges Verzeichnis. Nun schalten Sie den Windows-Desktop auf die gewünschte Downsampling-Auflösung, beispielsweise 3.200 x 1.800 oder 3.840 x 2.160. Erst jetzt installieren Sie die DX11-Aufwertung sowie alle eingangs erwähnten Erweiterungen. Dadurch startet der DX11-Renderer im Glauben, dass Ihr Display eine höhere Auflösung darstellen kann und Downsampling funktioniert. Damit das so bleibt, müssen Sie Gothic 2 DX11 immer mit einem Downsampling-Desktop starten. Überprüfen Sie im Spiel mittels F11, ob Gothic 2 DX11 wirklich in der gewünschten Auflösung gerendert wird.

    Gothic 2 mit DirectX 11: Vorläufiges Fazit und Ausblick

          

    Der DX11-Renderer für Gothic 2 gleicht einer Offenbarung: Die 13 Jahre alte Rollenspielperle sieht durch die Mod nicht nur fabelhaft aus, sondern läuft dank effizienter Programmierung auch deutlich flüssiger als das Original – kostenlos! Wir raten jedem Gothic-(2-)Fan und allen, die es werden wollen, zu einem Probelauf. Zwar befindet sich die Modifikation noch in Entwicklung und läuft noch nicht hundertprozentig stabil, die Entwickler nehmen im entsprechenden Forum jedoch Feedback entgegen und implementieren es in folgende Versionen. Da sich das technische Grundgerüst von Gothic und Gothic 2 stark ähnelt, dürfen sich Fans weiterhin auf eine DX11-Portierung von Gothic 1 freuen, entsprechende Pläne haben Degenerated & Co. bereits geäußert.

      • Von Degenerated Schraubenverwechsler(in)
        Zitat

        Korrekt, aber Vanilla sind die auch nicht besonders, aber da sollte man noch ansetzen. Wenigstens blauer Himmel.


        Das ist die originale Sky-Textur, nur nicht ganz so schön über den Skydome gelegt. Ich wollte halt erstmal irgendwelche Wolken haben, dass die nicht wirklich schön sind weiß ich ja selbst. Aber besser als gar keine
      • Von HolySteel Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von azzih
        Habs mal getestet und soweit läufts alles gut. Nur kann ich mich mit der Maus kaum umsehen. Selbst mit dem Mausempfindlichkeitsregler ganz Rechts muss ich jedes mal gefühlt 2 Meter Mausweg zurücklegen für ne Drehung der Kamera. Jemand ne Idee woran das liegt?
        Öffne mal die .ini und verändere den Eintrag:
        zMouseRotationScale
      • Von MG42 Software-Overclocker(in)
        Zitat von Homerclon
        (...)

        Eigentlich hat FF gesucht, ich hab nur im Context-Menü auf "Auswahl-Quelltext anzeigen" geklickt.http://extreme.pcgameshardware.de/images/smilies/s000.gif
        Eigentlich meinte ich das so, bei etwa 4,4k Zeilen ist das ne lange Scrollerei (mittlerweile über 5... Wenn das händisch geschrieben werden müsste, wäre die Beschäftigungsrate auf Rekordniveau .

        Zitat von azzih
        Habs mal getestet und soweit läufts alles gut. Nur kann ich mich mit der Maus kaum umsehen. Selbst mit dem Mausempfindlichkeitsregler ganz Rechts muss ich jedes mal gefühlt 2 Meter Mausweg zurücklegen für ne Drehung der Kamera. Jemand ne Idee woran das liegt?
        Da wurde irgendwas in der Steuerung verpfuscht (oder es war schon immer so, und durch meist andere Games ist man direkter gewohnt ).
        Jedenfalls hilft mal q oder e dazuzunehmen oder bzw. und die Mausauflösung eine Stufe höher.... Meist nervt auch, dass wie bei einem Magneten der Fokus auf einen NPC "arretiert" ist, und man mit q oder e dagegensteuern muss. Vor allem in Kämpfen ist das übel aber wenn man ein neues Game anfängt, gewöhnt man sich dran und steuert automatisch gegen.
      • Von azzih Volt-Modder(in)
        Habs mal getestet und soweit läufts alles gut. Nur kann ich mich mit der Maus kaum umsehen. Selbst mit dem Mausempfindlichkeitsregler ganz Rechts muss ich jedes mal gefühlt 2 Meter Mausweg zurücklegen für ne Drehung der Kamera. Jemand ne Idee woran das liegt?
      • Von MG42 Software-Overclocker(in)
        sorry, doppelpost... beim editieren passiert. Bitte löschen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1157495
Gothic 2
Gothic 2 goes DX11: RPG-Klassiker hübscher und flüssiger denn je - Videovergleich & Benchmarks
Im Jahre 2002 erschien mit Gothic 2 eine echte Perle: Spätestens das Addon "Die Nacht des Raben" katapultiert das Rollenspiel in den Olymp, hier sind sich unzählige Fans einig. Doch auch Evergreens wie Gothic 2 altern und ein HD-Remake ist nicht in Sicht. Das macht nichts, denn dank einer famosen DirectX-11-Portierung sieht der namenlose Held deutlich frischer aus und läuft obendrein um ein Vielfaches geschmeidiger durch die wohlbekannten Welten.
http://www.pcgameshardware.de/Gothic-2-Spiel-4360/Tests/Tuning-per-Mod-1157495/
30.04.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/04/Gothic_2_DX11_maxed_und_downsampled_45-pcgh_b2teaser_169.jpg
gothic,mod,directx 11
tests