Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Kondar Software-Overclocker(in)
        Meine Meinung zum Thema:
        Wer ein Spiel von Peter Molyneux kauft weiß was ihn erwartet.
      • Von Healrox Software-Overclocker(in)
        Es ist schon bezeichnend, das ausgerechnet der Schafer sich da äußert. Da nimmt der Eine, der bei Spielen schnell mal den Stöpsel zieht, wenn er riecht, das sie keine Kasse machen könnten, den Anderen in Schutz, welcher seit '05 außer großmäulige Ankündigungen und nicht eingehaltene Versprechen nicht wirklich viel auf die Beine gestellt hat.
      • Von Kondar Software-Overclocker(in)
        Zitat von Teutonnen


        Ja, freie Meinungsäusserung ist schon enorm anstrengend, wenn die frei geäusserte Meinung nicht mit der Eigenen übereinstimmt. Eigentlich könnte man sowas Unnötiges auch gleich abschaffen. Führt eh nur zu Streit. Und wenn wir schon dabei sind, können wir auch gleich die Medien offiziell gleichschalten, ne?
        Ich vermute er meint die Art & Weise wie "diskutiert"wird.
        Das ist unterstes Niveau und hat eigendlich nichts mehr mit freier Meinungsäusserung zu tun.
      • Von Teutonnen Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Nightslaver
        Das darf man auch bei jeder anderen Sache, nennt sich Nacherfüllung.
        Wenn man im Vorfeld in Aussagen also mit einem Multiplayer wirbt und sagt der schaft es nicht bis zum Release in das Spiel wir reichen selbigen zu einem späteren Zeitpunkt per Patch nach, dann ist das legitim und rechtens und nichts
        was nur Spiele dürften, oder was es nur in Spielen geben würde.
        Wenn dann aber trotz der Ankündigung das man den MP nachreicht selbiger nicht erscheint dann wärst du berechtigt vom Kaufvertrag zurück zu treten weil man dir eine mangelhafte Ware geliefert hat.
        Wenn es im Vorfeld klar kommuniziert wurde, ja. Dann hast du Recht und jeder, der sich beschwert, hätte sich informieren müssen. Mir geht es darum, dass man nicht in der PR-Kampagne gewisse Dinge ankündigen kann, das Spiel dann zum Verkauf anbietet und erst anschliessend - wenn sich die Leute beschweren - auf den "kommt alles noch"-Zug aufspringt. Das ist ganz einfach nicht rechtens.
        Stell dir mal vor, was los wäre, wenn es beim neuen CoD den Multiplayer-Teil erst zwei Monate nach Release per Patch nachgereicht gäbe, obwohl in der "Vorberichterstattung" kein Wort darüber verloren wurde?

        Zitat von Nightslaver
        Aber das hat alles nichts mit dem backen auf Kickstarter zu tun. Dort wird kein Kaufvertrag abgeschlossen und somit hat man auch kein Recht darauf eine Nachforderung zu verlangen, oder sein Geld zurück zu bekommen, sofern damit nicht grob fahrlässig umgegangen wurde, oder es zweckentfremdet verwendet worden ist, was man aber nachweisen müsste.
        Korrekt. Deshalb stehe ich Kickstarter auch extrem kritisch gegenüber. Deshalb auch mein Vergleich mit der Kirche - du investierst in ein Versprechen. Und wegen solchem Humbug:
        https://www.kickstarter.c...

        Zitat von Nightslaver
        Ergo hat keiner der Backer eigentlich ein Anrecht auf irgendwas was nicht in Godus enthalten ist und müsste sich damit abfinden das Molyneux halt nur ein Produkt im vorliegenden Zustand hat schaffen können.

        Das Molyneux dabei immer hochtrabende Reden gehalten hat was er sich alles vorstellt in Godus einbauen zu wollen und es dann am Ende nicht geschaft hat ist zwar nicht schön und sicher auch etwas was man nicht gutheißen muss aber nicht wider der rechtlichen Grundlage.

        Eine rechtliche Handhabe hätte erst dann jemand wenn Molyneux das Spiel jetzt irgendwo in einem Store anbieten würde und dort mit einem Kampfystem und Multiplayer bewerben würde die im Spiel aber nicht vorhanden sind.
        Korrekt.

        Zitat von Nightslaver
        Zum ködern gehören aber halt immer auch 2 Personen, der der versucht andere zu ködern und die die sich davon ködern lassen. Wie ich an anderer Stelle schon mal schrieb, Molyneux ist jemand wo man in 5 Minuten Google raus finden kann das er dazu neigt bis ins unendliche zu übertreiben und bunt zu malen und das seine Titel oft nicht das halten können was er noch bis kurz vor Release erzählt.
        Jeder kann also wissen worauf er sich bei einer Entwicklung von Peter Molyneux einstellen sollte.

        Außerdem sollte man sich halt im Vorfeld anschauen wie realistisch ist das Ziel was man da von Seiten der Entwickler erreichen will, besteht die Chance das die es von der Mannstärke, Umfang und Zeitpensum her hin bekommen.
        Jeder muss halt selbst abschätzen wieviel Risiko er bei einer Unterstützung auf Kickstarter, ect. bereit ist ein zu gehen.
        Ich weiss nicht, ob es ein gewisses Zeitfenster gibt, in welchem die ausgegebene PR als Teil der vereinbarten Beschaffenheit verstanden werden kann (hängt vermutlich auch von der Menge der verfügbaren Informationen ab), aber ja, Molyneux ist so ein Vogel, dessen Name alleine eigentlich von einem Backen abhalten sollte.
      • Von Nightslaver Volt-Modder(in)
        Zitat von Teutonnen
        Es zählt das, was beim Kauf an offiziellen Informationen vorhanden ist. Sagt ein PR-Typ im Interview mit PCGH, dass Spiel X einen Multiplayer haben wird, dieser ist beim Kauf aber nicht vorhanden und es gibt diesbezüglich keine anderslautende Aussage, entspricht das Spiel nicht der beworbenen Beschaffenheit. Bei jedem anderen Gut wird das so gehandhabt, nur bei Spielen darf man es ein Jahr lang sein lassen und dann irgendwann reinpatchen.
        Das darf man auch bei jeder anderen Sache, nennt sich Nacherfüllung.
        Wenn man im Vorfeld in Aussagen also mit einem Multiplayer wirbt und sagt der schaft es nicht bis zum Release in das Spiel wir reichen selbigen zu einem späteren Zeitpunkt per Patch nach, dann ist das legitim und rechtens und nichts
        was nur Spiele dürften, oder was es nur in Spielen geben würde.
        Wenn dann aber trotz der Ankündigung das man den MP nachreicht selbiger nicht erscheint dann wärst du berechtigt vom Kaufvertrag zurück zu treten weil man dir eine mangelhafte Ware geliefert hat.

        Aber das hat alles nichts mit dem backen auf Kickstarter zu tun. Dort wird kein Kaufvertrag abgeschlossen und somit hat man auch kein Recht darauf eine Nachforderung zu verlangen, oder sein Geld zurück zu bekommen, sofern damit nicht grob fahrlässig umgegangen wurde, oder es zweckentfremdet verwendet worden ist, was man aber nachweisen müsste.
        Ergo hat keiner der Backer eigentlich ein Anrecht auf irgendwas was nicht in Godus enthalten ist und müsste sich damit abfinden das Molyneux halt nur ein Produkt im vorliegenden Zustand hat schaffen können.

        Das Molyneux dabei immer hochtrabende Reden gehalten hat was er sich alles vorstellt in Godus einbauen zu wollen und es dann am Ende nicht geschaft hat ist zwar nicht schön und sicher auch etwas was man nicht gutheißen muss aber nicht wider der rechtlichen Grundlage.

        Eine rechtliche Handhabe hätte erst dann jemand wenn Molyneux das Spiel jetzt irgendwo in einem Store anbieten würde und dort mit einem Kampfystem und Multiplayer bewerben würde die im Spiel aber nicht vorhanden sind.

        Zitat von Teutonnen
        Ich beschwere mich darüber, dass Leute mit (oftmals bewusst) unrealistischen Zielen geködert werden - weil es meinem Hobby schadet. Ob die Leute selber auf die Schnauze fliegen, ist mir im Einzelfall reichlich egal. Vielleicht merken sie's irgendwann, vielleicht auch nicht. In einer Zeit, in der die Preorder-Praxis aktiv verteidigt wird, obwohl man genau genommen einfach nur bereits Geld gegen Hoffnung überweist, glaube ich ehrlich gesagt an Letzteres aber gut. Vielleicht braucht's mal wieder ein 1983.
        Zum ködern gehören aber halt immer auch 2 Personen, der der versucht andere zu ködern und die die sich davon ködern lassen. Wie ich an anderer Stelle schon mal schrieb, Molyneux ist jemand wo man in 5 Minuten Google raus finden kann das er dazu neigt bis ins unendliche zu übertreiben und bunt zu malen und das seine Titel oft nicht das halten können was er noch bis kurz vor Release erzählt.
        Jeder kann also wissen worauf er sich bei einer Entwicklung von Peter Molyneux einstellen sollte.

        Außerdem sollte man sich halt im Vorfeld anschauen wie realistisch ist das Ziel was man da von Seiten der Entwickler erreichen will, besteht die Chance das die es von der Mannstärke, Umfang und Zeitpensum her hin bekommen.
        Jeder muss halt selbst abschätzen wieviel Risiko er bei einer Unterstützung auf Kickstarter, ect. bereit ist ein zu gehen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1151238
Godus
Schafer zum Godus-Drama: Völlig überzogene Reaktionen auf Peter Molyneux
Tim Schafer, selbst Entwicklerlegende und Initiator des Kickstarter-Hypes, hat sich zum Drama bei Godus geäußert und den Anfeindungen, denen sich Peter Molyneux ausgesetzt sieht.
http://www.pcgameshardware.de/Godus-Spiel-54716/News/Voellig-ueberzogene-Reaktionen-auf-Peter-Molyneux-1151238/
19.02.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/06/E3_Mittwoch_50_TimSchafer_und_RonGilbert_b2teaser_169.jpg
news