Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Kinguin
        Zitat von Rizzard
        Hierzu hab ich folgendes gefunden:
        Hab auch noch was aus einem Interview mit dem Game Director :

        •Das Gameplay soll umgekrempelt werden, jedoch setzt sich die Geschichte in der nordischen Mythologie fort.
        •Spieler werden Kratos das ganze Spiel lang steuern.
        •Das neue God of War spielt viele Jahre nach God of War 3.
        •Es soll deutlich intimer werden, indem Spieler eine größere Kontrolle bekommen.
        •Die Zugänglichkeit soll sich an den anderen Teilen der Reihe orientieren, auch wenn das Gameplay viele Unterschiede aufweist.
        •Es ist ein großes Spiel, aber ohne offene Spielwelt.
        •Schon bald sollen neue Charaktere enthüllt werden, auf die wir im Spiel treffen.
        •God of War soll “bald” veröffentlicht werden, aber nicht mehr in diesem Jahr.
        •Quicktime Events werden nicht mehr wie in den letzten Teilen der Reihe eingesetzt. Was dies bedeutet, ist aber noch unklar.

        Quelle : So unterscheidet sich das neue God of War von den alten Teilen – GIGA

        Naja mal schauen wie das finale Produkt aussieht und dann urteilen. Viel lässt sich daraus noch nicht sagen. Bin schon mal froh, dass man auf OpenWorld bei GoW verzichtet, hätte echt nicht gepasst. Die Sache mit den QTEs machen mir aber noch etwas Sorgen.
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von konsolen/pczocker
        Ich hoffe auch stark, dass das Spiel sehr linear wird und es muss einfach eine feste vorgeschriebene Kameraperspektive geben sonst ist es einfach kein GoW.
        Hierzu hab ich folgendes gefunden:
        Zitat
        Während man die volle Kontrolle über Kratos besitzt, steuert man auch seinen Sohn passiv durch das gesamte Spiel.
        Beide Charaktere wachsen und entwickeln sich.
        Es gibt einen Button, der dem Sohn gewidmet wird. Je nach Kontext, muss dieser Button gedrückt werden.
        Der Sohn wird zu einem aktiven Teilnehmer beim Kämpfen, Bewegen, Erforschen als auch beim Lösen von Rätseln.
        Bei dem Spiel geht es darum, seinem Sohn Wissen zu lehren.
        Das gesamte Spiel wird in einem Durchlauf dargestellt. Es gibt keine Ladezeiten und keine Cinematics.
        Das Spiel findet nach God of War III statt.
        Die Kamera wird mit dem rechten Analogstick gesteuert.
        Es gibt ein großes und umgangreiches RPG System.
        Außerdem gibt es viele versteckte Wege.
        Während die E3 Demo etwas ruhiger war, wird es selbstverständlich auch große Setpiece-Momente geben.
      • Von konsolen/pczocker Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Kinguin
        Stimmt ein heroischer 10 Jähriger, der sich auf seine Gegner stürzt und diese gnadenlos zerfleischt, wäre echt viel cooler gewesen.

        @ Topic
        Ich hoffe hier wieder auf einen wuchtigen Slasher mit Jump Passagen sowie paar Rätseln, halt typisch GoW. Bisher sieht das Spiel für ein GoW Ableger aber recht "ruhig" raus, grade der Junge wirkt im GoW Universum etwas deplatziert. Andererseits macht es das Ganze wieder interessanter.
        Erwarte hier auch keine Oscar Story, sondern eine straff inszenierte, knackige Handlung in Kombination mit einem brutalen Kampfsystem. Bei den alten Teilen spürte man einfach mit jedem InGame Schlag Kratos geballten Hass auf die Welt und seinem Schicksal, und das war stark. Und besonders der Erstling passte mit seinem Storyaufbau wunderbar in das antike Griechenland Setting hinein, die Teile danach waren halt nur noch Over the Top. ^^

        Und bzgl der Linearität , sowas passt einfach zu einem Action Game. Den OpenWorld Mist kann man gerne weglassen. Das hat den meisten Spielreihen einfach nur geschadet als geholfen, und tut dem Pacing nicht sonderlich gut. Einzige Bedenken wären, dass die Sache mit den QTEs ausarten. In den alten Teilen dienten sie in den Endfights als finaler Abschluss, und passten einfach in den Flow herein. Damit soll man jetzt bitte nicht übertreiben.....
        Ich hoffe auch stark, dass das Spiel sehr linear wird und es muss einfach eine feste vorgeschriebene Kameraperspektive geben sonst ist es einfach kein GoW. Dieser momentane Trend zu OpenWorld hin, nervt mich auch tierisch. Bei Uncharted 4 war das Vergrößern der Abschnitte in manchen Bereichen auch schon grenzwertig. Ein bisschen mehr Freiheit ist ja schön, aber man sollte schon den Vorgängern treu bleiben.
        Was mich ein bisschen überrascht hat ist die Tatsache, dass man es sich verkniffen hat das Spiel GoW4 zu nennen, obwohl es für die PS4 kommt. Wenn man ganz korrekt ist, ist es aber eigentlich auch schon der 7. Teil der Saga.
      • Von Rizzard PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von Iconoclast
        .So langsam kann ich die aalglatt durchgelutschten Filme nicht mehr sehen, bei denen am Ende 40% Gameplay und 60% durchgerenderte Cutscenes über bleiben.
        Wie bei TLoU.
        Da war das Verhältnis mindestens 30/70, ach was red ich, 20/80.
        Obwohl, machen wir uns nix vor, 10/90. Ich hab den Controller eigentlich garnicht benutzt. Ich meine sogar ich musste nicht mal die Konsole einschalten, das lief einfach so über den Fernseher.
      • Von Kinguin
        Zitat von KrHome

        Dieser nervige Kack-Balg, der von einem Fettnapf in den nächsten tritt, ist zudem nach 3 Minuten schon unsympatisch hoch 10.
        Stimmt ein heroischer 10 Jähriger, der sich auf seine Gegner stürzt und diese gnadenlos zerfleischt, wäre echt viel cooler gewesen.

        @ Topic
        Ich hoffe hier wieder auf einen wuchtigen Slasher mit Jump Passagen sowie paar Rätseln, halt typisch GoW. Bisher sieht das Spiel für ein GoW Ableger aber recht "ruhig" raus, grade der Junge wirkt im GoW Universum etwas deplatziert. Andererseits macht es das Ganze wieder interessanter.
        Erwarte hier auch keine Oscar Story, sondern eine straff inszenierte, knackige Handlung in Kombination mit einem brutalen Kampfsystem. Bei den alten Teilen spürte man einfach mit jedem InGame Schlag Kratos geballten Hass auf die Welt und seinem Schicksal, und das war stark. Und besonders der Erstling passte mit seinem Storyaufbau wunderbar in das antike Griechenland Setting hinein, die Teile danach waren halt nur noch Over the Top. ^^

        Und bzgl der Linearität , sowas passt einfach zu einem Action Game. Den OpenWorld Mist kann man gerne weglassen. Das hat den meisten Spielreihen einfach nur geschadet als geholfen, und tut dem Pacing nicht sonderlich gut. Einzige Bedenken wären, dass die Sache mit den QTEs ausarten. In den alten Teilen dienten sie in den Endfights als finaler Abschluss, und passten einfach in den Flow herein. Damit soll man jetzt bitte nicht übertreiben.....
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
video
1198516
God of War 4
God of War für PS4: 10 Minuten Gameplay im E3-Trailer
Sony hat auf der E3 neues God of War angekündigt und zeigt zehn Minuten Gameplay im E3-Trailer. Das schlicht God of War genannte Spiel bringt größere Veränderungen bei der Spielmechanik und auch der Perspektive des Spielers mit sich. Sony will nicht einfach einen Reboot der Franchise starten, um die ursprüngliche Geschichte aufs Neue zu erzählen. Man will "das Gameplay neu erfinden, frische Perspektive bieten, mehr Taktik ins Spiel bringen und damit den Spielern erlauben, sich näher mit den Emotionen zu befassen, die den unsterblichen Halbgott bewegen". Der Gameplay-Teaser sei "ein früher Einblick in ein neuartiges God of War". Ein Release-Termin steht nicht fest.
http://www.pcgameshardware.de/God-of-War-2017-Spiel-57369/Videos/E3-1198516/
14.06.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/06/vlcsnap-2016-06-14-13h09m45s825_b2teaser_169.jpg
videos
http://vcdn.computec.de/ct/2016/6/69704_sd.mp4