Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Coolermaster ATCS 840 im Test - Klassiker wiederbelebt

    Coolermaster lässt mit dem ATCS 840 einen Klassiker wiederauferstehen. Die ATC-Serie war vor knapp neun Jahren aufgrund ihres schlichten Äußeren und des Aufbaus sehr beliebt. Ist das ATCS 840 ein würdiger Nachfolger?

    Coolermaster ATCS 840 (1) Coolermaster ATCS 840 (1) Quelle: http://www.pcgameshardware.de ATCS-tek wurde im Jahre 1999 als eigenständige Abteilung von Coolermaster gegründet. ATCS war für die Konstruktion der ersten Desktop- und Server-Gehäuse verantwortlich. Das ATCS 840 soll an die alten Erfolge anknüpfen und verfügt dazu über die bewährten Eigenschaften:

    Aluminium, ein schlichtes Aussehen und viel Platz im Innenraum. Trotz des schlichten Äußeren kommt die Kühlung der Komponenten im ATCS 840 nicht zu kurz. Insgesamt befinden sich vier Lüfter im Lieferumfang. Ein großer 230-Millimeter-Lüfter befördert Frischluft nach Innen, die von zwei weiteren 230ern und einem 120er wieder aus dem Gehäuse geblasen wird. Auf dem Boden kann ein weiteres 120-mm-Modell angebracht werden. Das Netzteil findet wahlweise unten oder oben Platz. Anstelle der beiden 230-mm-Lüfter können mithilfe der mitgelieferten Schienen auch drei 120-mm-Modelle angebracht werden, Staubfilter befinden sich an allen Lufteinlässen. Der Lochabstand wurde von Coolermaster so gewählt, dass sich gängige Dual oder Triple-Radiatoren unter dem Deckel platzieren lassen. Es bleibt sogar so viel Platz bis zum Mainboard, dass selbst 60 Millimeter dicke Radiatoren ohne weitere Umbauten ins Gehäuse passen. Der Mainboard-Schlitten kann zur Montage entfernt werden, der Laufwerkskäfig leider nicht. Neben fünf 5,25-Zöllern bringen Sie bis zu sechs Festplatten im Gehäuse unter. Wem die Kühlung der Festplatten noch nicht reicht, kann zusätzlich zwei 120er-Lüfter montieren. Die Temperaturen für CPU, GPU und HDD sind mit 78, 78 und 31 Grad bei einer Lautheit von 3 Sone gut.

    Fazit: Das ATCS 840 ist gut verarbeitet, edel und bietet viel Platz für Komponenten - unser Top-Produkt für ca. 240 Euro.

    Oliver Pusses Meinung
    „Das ATCS 840 ist ein würdiger Nachfolger der Ur-ATCS-Serie“

    Coolermaster hat es geschafft, ein Gehäuse zu fertigen, dass in Sachen Funktionalität und Aussehen an die alten ATCS-Gehäuse erinnert. Bei der Verarbeitung muss Coolermaster allerdings noch arbeiten, denn verglichen mit einem Silverstone-Gehäuse im gleichen Preisbereich, zieht Coolermaster den Kürzeren. Wer ein geräumiges Aluminium-Gehäuse sucht, das zudem über die Möglichkeit verfügt, einen Triple-Radiator zu montieren, liegt mit dem ATCS 840 richtig, LAN-Gänger sollten sich allerdings vielleicht ein kompakteres Gehäuse wie etwa das Scythe Fenriswolf ansehen.


    PCGH-Wertung
    1,41
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    PC-Gehäuse: Test, Kaufberatung und Bestenliste (Update: September 2016)
  • Stellenmarkt

    Es gibt 19 Kommentare zum Artikel
    Von darkcore
    eeem da ist euch wohl ein Fehler unterlaufen.78 grad Cpu Temperatur find ich jetzt nich so prall, wenn man dann auch…
    Von Gast20150401
    Innen macht es einen ordentlichen Eindruck.Was mich stört ist die versenkbare einheit (oben)wo USB und Kopfhörer…
    Von nichtberuehren
    Würg...ist das hässlich!Bin von der Qualität von CM nicht mehr so wirklich überzeugt, hab mir das HAF 932 geholt, das…
    Von Peter vom Mond
    Jo ist ein super Gehäuse. Habs mir in silber gekauft und ist super verarbeitet. Auch die Lüfter die drin sind sind…
    Von Rico-3000
    Jupp... sehe ich auch so... Ist leider nicht mein geschmack... vorallem die in mittlerweile fast jedem Gehäuse um 90°…
    • Print / Abo
      Apps
      PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
      PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
    Die Redaktion Artikel-Archiv Mediadaten Datenschutz Impressum AGB Problem mit Werbung melden
    article
    674313
    Gehäuse
    Gehäuse in schlichtem, schwarzen Design
    Coolermaster lässt mit dem ATCS 840 einen Klassiker wiederauferstehen. Die ATC-Serie war vor knapp neun Jahren aufgrund ihres schlichten Äußeren und des Aufbaus sehr beliebt. Ist das ATCS 840 ein würdiger Nachfolger?
    http://www.pcgameshardware.de/Gehaeuse-Hardware-213436/Tests/Gehaeuse-in-schlichtem-schwarzen-Design-674313/
    27.01.2009
    http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/01/Coolermaster_ATCS_840__1_.JPG
    gehäuse
    tests