Online-Abo
Games World
  • Test: NZXT Vulcan - Micro-ATX-Gehäuse mit Tragegriff

    Mit dem Vulcan hat NZXT ein Micro-ATX-Gehäuse veröffentlicht das primär für mobile Spiele-PCs gedacht ist. PC Games Hardware testet wie gut sich das kompakte Chassis in Sachen Lautstärkedämmung und Kühlleistung schlägt.

    NZXT etabliert sich weiter als eine feste Größe auf dem Gehäuse-Markt und mit dem neuen Vulcan bedient der amerikanische Hersteller auch die Kunden mit einem Chassis, die Wert auf kompakte Abmessungen legen. Beim Vulcan betragen diese 208 x 399 x 480 Millimeter (Breite x Höhe x Tiefe), allerdings ändert sich die Höhe sobald Sie von einem der besonderen Merkmale des Gehäuses Gebrauch machen. NZXT hat nämlichen einen Tragegriff beigelegt, der mit insgesamt vier Schrauben am Deckel befestigt wird. Dadurch steigt die Höhe auf 442 Millimeter und das Gewicht von 4,9 auf 5,08 Kilogramm.

    NZXT Vulcan: Aufbau und Ausstattung
    Der Grundaufbau des gut verarbeiteten Stahl-Chassis ist relativ einfach gehalten. Das Netzteil findet seinen Platz im hinteren Teil am Boden des Gehäuses. Die dort vorhandene Belüftungsöffnung ist mit einem, von außen abnehmbarem, Staubfilter ausgerüstet. Direkt davor befindet sich ein Käfig für zwei 3,5-Zoll-Festplatten welche mit einem Schienensystem, ohne Werkzeug, befestigt werden können. Im oberen Teil des Gehäuses befinden sich je zwei, von außen zugängliche, 3,5- und 5,25-Zoll-Laufwerksschächte. Hier werden Geräte mit im Lieferumfang enthaltenen Rändelschrauben fixiert. Dadurch, dass der Festplattenkäfig am Boden und die Laufwerkskäfige an der Oberseite des Gehäuses befestigt sind, entsteht dazwischen ein gut neun Zentimeter hoher Freiraum. Dieser befindet sich auf Höhe der vier Erweiterungs-Slots und ermöglicht so, dass die maximale Länge für Grafikkarten, die im Vulcan verbaut werden können, bei knapp 36 Zentimetern liegt.

    Die maximale Höhe für CPU-Kühler spezifiziert NZXT mit 16,5 Zentimetern. Somit passen auch größere Kühler wie der Prolimatech Megahalems oder der IFX-14 von Thermalright. Allerdings wird in so einem Fall auch der im ausgestellten Mesh-Gitter des Seitenteils vorhandene Montageplatz blockiert. Dort können Sie einen Lüfter mit 145 Millimeter Lochabstand anschrauben. Weitere Befestigungsmöglichkeiten stehen hinter der Front (120 Millimeter), im Heck (92/80 Millimeter) sowie im Deckel (2x 120 Millimeter) zur Verfügung. Im Lieferzustand sind bereits ein 120er in der Front und einer im Heck vorinstalliert - bei diesen Modellen handelt es sich im beleuchtete Varianten, die mit einem Taster auf der Rückseite des Vulcan ein- oder ausgeschaltet werden. Die Geschwindigkeit von insgesamt vier Lüftern kann über zwei Drehpotentiometer geregelt werden. Zwei gummierte Schlauchdurchführungen im Heck des Gehäuses erlauben die einfache Nutzung einer externen Wasserkühlung. Ein kleiner Nachteil des kompakten Aufbaus ist jedoch, dass sich eine interne Variante nur schwierig realisieren lässt, da sich zum Beispiel ein 240er-Radiator an den Lüftern im Deckel befestigen ließe, der Abstand zum Mainboard aber in den meisten Fällen (abhängig vom Aufbau der Hauptplatine) zu gering ist.

    NZXT Vulcan: Leistungstest
    Um die Möglichkeiten des Vulcan in Sachen Kühlleistung und Geräuschdämmung zu testen, nutzen wir ein auf basierend auf einem Micro-ATX-Mainboard basierendes System. Ein Intel Core i7-860 sitzt zusammen mit insgesamt vier GiByte DDR3-Speicher auf einem Asus P7H55D-M Evo und wird von einem Scythe Big Shuriken auf Temperatur gehalten. Für die Grafikberechnung kommt eine kompakte Geforce 9500 GT mit Single-Slot-Kühllösung zum Einsatz. Wie bei größeren Towern auch, messen wir die Lautstärke des Systems und die Temperatur von CPU, GPU und Festplatte in zwei unterschiedlichen Szenarien. Für die Tests der Geräuschdämmung zeichnen wir die Lautheit des Systems aus zwei verschiedenen Positionen und einer Entfernung von 50 Zentimetern auf. Im Fall des Vulcan überprüfen wir zusätzlich die Auswirkung der Lüftersteuerung und führen alle Tests mit höchster und niedrigster Drehzahl durch.

    Unter geringer Last, beim Anzeigen des Windows-Desktops, erreichen der i7-860 und die Grafikkarte eine Temperatur von 45 Grad Celsius während sich die Festplatte auf 32 Grad erwärmt. Dabei erzeugt das System eine Lautheit von 1,9 (frontal) respektive 3,0 (seitlich) Sone. Wird die Lüfterdrehzahl auf das Maximum erhöht, sinken HDD- und CPU-Temperatur um ein, die GPU-Temperatur sogar um zwei Grad Celsius ab. Allerdings steigt der Geräuschpegel auf 4,1 beziehungsweise 4,8 Sone an. Im Worst-Case-Szenario mit Core Damage und dem Extreme Burning Mode von Furmark heizen sich sowohl Grafikkarte als auch CPU deutlich stärker auf. Bei voller Drehzahl kommen der Core i7-860 und die 9500 GT auf 68 Grad Celsius - die Festplatte bleibt bei 32 Grad Celsius. Mit 4,2 (frontal) und 4,9 (seitlich) Sone liegen die Ergebnisse der Lautheitsmessung nur minimal über dem Geräuschpegel der Idle-Tests. Wird die Drehzahl der Lüfter auf das Minimum reduziert, sinkt zwar die vom System erzeugte Lautstärke auf 2,1 respektive 3,1 Sone ab, die Komponenten erreichen jedoch noch höhere Temperaturen. Der Prozessor erhitzt sich auf 73 Grad Celsius und die Grafikkarte kommt auf 72 Grad Celsius. Den verhältnismäßig höchsten Temperaturanstieg erfährt die Festplatte die 36 Grad Celsius erreicht.

    NZXT Vulcan: Preis und Verfügbarkeit
    Seit Ende Mai ist das neue NZXT-Gehäuse im Fachhandel in großer Stückzahl verfügbar. Derzeit wird das NZXT Vulcan im PCGH-Preisvergleich für rund 60 Euro gelistet und ist bei verschiedenen Internetshops auf Lager.

    [embhtml=31099]
    NZXT Vulcan: Fazit
    Das Vulcan ist ein kompaktes Gehäuse das aber ausreichend Platz für schnelle Systeme mit leistungsstarken Komponenten bietet. Lautstärke und Kühlleistung liegen auf einem guten Niveau und lassen sich dank der Lüftersteureung an die gegebenen Erfordernisse anpassen. Dennoch empfiehlt es beim Einsatz von Hochleistungskomponenten auch die noch freien Montageplätze mit Lüftern zu bestücken. Der optionale Tragegriff ist eine nette Dreingabe und ist stabil genug, ein vollständiges System zumindest kurzzeitig daran herum zu tragen. Insgesamt hat NZXT mit dem Vulcan ein gutes Gesamtpaket geschnürt das bei Anschaffungskosten von rund 60 Euro ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

    [embhtml=31007]
    [embhtml=31006]

    Produkt Vulcan
    Hersteller (Webseite) NZXT (www.nzxt.com)
    Preis/Preis-Leistungs-Verhältnis Ca. 60,- Euro/gut
    Upgrade-Tipp der Redaktion Zusätzliche Lüfter
    Ausstattung 2,68
    Montageplätze insgesamt 2 (5,25 Zoll), 4 (3,5 Zoll)
    ... davon von außen zugänglich 2 (5,25 Zoll), 2 (3,5 Zoll)
    Lüfterplätze 1 x 145 mm (Seite), 3 x 120 mm (Front, Deckel), 1 x 92 mm (Heck)
    Vorhandene Lüfter 2 x 120 mm (Front, Deckel)
    Modding WaKü-Schlauchdurchführung, werkzeuglose Laufwerks- und Steckkartenbefestigung, Lüftersteuerung, Tragegriff
    Netzteil mitgeliefert? (Position) Nein (unten)
    Frontanschlüsse 2 x USB, E-SATA, Audio
    Erweiterungs-Slots Vier
    Eigenschaften 2,03
    Material Stahl
    Gewicht 4,9 Kilogramm
    Abmessungen (B x H x T) 208 x 399 x 480 Millimeter
    Verarbeitung/Verwindungssteifheit Sehr gut/Sehr gut
    Platz für Grafikkarten 36 Zentimeter
    Kompatibilitätstest bestanden? Ja
    Leistung 1,96
    CPU-Temperatur (Leerlauf) 45 Grad Celsius
    Grafikkartentemperatur (Leerlauf) 45 Grad Celsius
    Festplattenemperatur (Leerlauf) 31 Grad Celsius
    Lautstärke (Leerlauf, frontal) 4,1 Sone
    Lautstärke (Leerlauf, seitlich) 4,8 Sone
    CPU-Temperatur (Last) 68 Grad Celsius
    Grafikkartentemperatur (Last) 68 Grad Celsius
    Festplattentemperatur (Last) 32 Grad Celsius
    Lautstärke (Last, frontal) 4,2 Sone
    Lautstärke (Last, seitlich) 4,9 Sone
    Fazit 2,12

    PCGH-Wertung
    2,12
    Wissenswert: Mehr Informationen zum Thema finden Sie in:
    PC-Gehäuse: Test, Kaufberatung und Bestenliste (Update: September 2016)
  • Stellenmarkt

    Es gibt 24 Kommentare zum Artikel
    Von chakktheripper
    wer braucht heutzutage noch nen tragegriff fürs case .. lan iss doch so wies im moment aussieht am sterben .. nur noch…
    Von Meza100
    Würde es noch so nen normales Seitenteil geben xD Dann wärs scho geschickter^^Ach, mein CS601 XD Ich bleib dabei^^…
    Von Manny G.
    EinfacheinguterWitz!
    Von drbeckstar
    hässliches case gleich mit tragegriff zum wegschmeisen
    Von majorguns
    Mit so einem hässlichem Gehäuse würde ich mich auf keine LAN trauen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
749574
Gehäuse
Das perfekte LAN-Chassis?
Mit dem Vulcan hat NZXT ein Micro-ATX-Gehäuse veröffentlicht das primär für mobile Spiele-PCs gedacht ist. PC Games Hardware testet wie gut sich das kompakte Chassis in Sachen Lautstärkedämmung und Kühlleistung schlägt.
http://www.pcgameshardware.de/Gehaeuse-Hardware-213436/Tests/Das-perfekte-LAN-Chassis-749574/
02.06.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/06/NZXT-Vulcan-01.jpg
nzxt,nzxt vulcan
tests