NZXT-Gehäuse M59 vorgestellt (Update zur Verfügbarkeit)

Gehäuse

Hersteller:
k.A.

NZXT-Gehäuse M59 vorgestellt (Update zur Verfügbarkeit)

Oliver Pusse
|
07.07.2009 10:59 Uhr
|
Neu
|
Der amerikanische Gehäuse-Spezialist NZXT mit Fokus auf Gaming-Produkte stellt nach dem Beta nun ein weiteres Gehäuse mit schwarzem Innenraum vor, das mit weiteren Features überzeugen soll. Der Name: M59.

NZXT M59 NZXT M59 [Quelle: Caseking] Dem M59 hat NZXT eine ungewöhnliche Front verpasst, denn diese ist nicht gerade, sondern geschwungen. Der obere Abschluss erinnert an die XPS-Gehäuse von Dell. Auch beim M59 befindet sich an der Oberseite eine LED-Leiste, die die Laufwerke beleuchtet. Während das Gehäuse aus SECC-Stahl besteht, wurde die Front aus Kunststoff gefertigt - ein anderes Material kam scheinbar aufgrund der Formgebung nicht in Frage.

Wie bereits bei Panzerbox und Beta ist auch der Innenraum des M59 schwarz. Das Netzteil findet auf dem Boden seinen Platz, für Festplatten und optische Laufwerke gibt es die gewohnten Einschübe. In den Festplattenrahmen passen nun auch 2,5-Zoll-Festplatten beziehungsweise SSDs. Maximal fünf Festplatten nimmt der HDD-Käfig auf, zwei weitere Festspeicher der 3,5-Zoll-Schacht. In den 5,25-Zoll-Schacht lassen sich vier Laufwerke einschieben.

Das M59 wird mit zwei 120-Millimeter-Lüftern an Heck und Seitenteil ausgeliefert. Letzteres verfügt über ein Fenster, das nicht aus klaren, sondern leicht schwarz getöntem Plexiglas besteht. Während der Hecklüfter über keine Leuchteigenschaften verfügt, ist der Seitenlüfter mit blauen LEDs ausgestattet. Weitere Lüfter lassen sich an Deckel (2 x 140 mm) und Front montieren.

Der Mainboard-Tray besitzt im bereich des CPU-Sockels eine Aussparung, damit die Backplate des Kühlers ohne den Ausbau der Hauptplatine gewechselt werden kann. Zum Verstecken der Kabel bietet der Tray zahlreiche Öffnungen an, die das Verlegen der Kabel auf der im geschlossenen Zustand nicht sichtbaren Rückseite erlauben.

Der Preis des NZXT M59 kann sich ebenfalls sehen lassen, denn das Gehäuse soll für bereits für knapp 60 Euro beim Onlineshop Caseking erhältlich sein. Das Lieferdatum ist uns noch nicht bekannt, wir gehen aber von einer Verfügbarkeit Ende des Monats aus - ähnlich wie bei der Lüftersteuerung Sentry 2.

Update:
Mittlerweile ist das M59 bei Caseking gelistet, einen Liefertermin gibt es noch nicht. Wir haben die Bildergalerie mit weiteren Bildern versehen.

Update 07.07.2009:
Das NZXT M59 wird nicht mehr im Juli erscheinen, sondern erst Ende August verfügbar sein.

   
Bildergalerie: Gehäuse
Bild 1-4
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (27 Bilder)
 
Komplett-PC-Aufrüster(in)
25.07.2009 04:09 Uhr
Ich finde ja es sieht durchaus brauchbar aus, aber ich hab mir geschworen, nie wieder NZXT!
Die Front sieht durchaus stylish aus, wie bei den meisten Cases von NZXT eigentlich (scheint da so der Aufhänger zu sein, papp ne geile Front ran und gut is), wenn auch das Konzept durch das Panel zerstört wird, dennoch bin ich mir vom anschauen dieser Fotos schon sichen, dass die Front aus Plaste ist
Wenigstens scheinen sie einige der gröbsten Schnitzer vergangener Tage überdacht zu haben, wie zum Beispiel (beim Guardian 921 und wahrscheinlich auch bei den meisten anderen Cases) fehlende Löcher im MoBo.Tray und damit Kabelsalatzwang, bescheidene Beüftungsmöglichkeiten sowie die absolut behinderte Plastikklammerbefestigung für PCI-Blenden (mag zwar schön einfach sein, aber eine grosse HighEnd-Karte mit zweistöckigem Kühler mag der Mist einfach nicht halten, weshalb der gewiefte Nutzer zu Schraubbolzen und Muttern greifen musste (Löcher waren da, Gewinde darin fehlten))
Achja bei mir hatten 2 von 3 Lüftern schon von Haus aus einen Lagerschaden und klackerten, das war allerdings (laut Service-Hotline) kein Grund zur Beanstandung
Und von der Verwindungssteifigkeit des Stahls will ich mal gar nicht anfangen ... doch, eigentlich schon Da hat man nämlich das Gefühl, die reicht grad dass das Case nicht von selbst zusammenfällt. Ich hatte die Seitenwand schon weg, und wollte es aufs Bett ablegen (meine PC-Werkstätte ), wozu ich es am Boden an der einen Kante hielt und so langsam absenken wollte, und was macht das Case? Richtig, das mags lieber schnell und der Boden knickt ein Naja ich konnts wieder einigermassen zurechtprügeln, aber zufrieden bin ich trotzdem nicht.

Dann wäre noch die Seitenwand, die ist aus dermassen billigem Material, einmal mit extra sanftem Mikrofasertuch rüber, und fertig sind die Heerscharen von Mikrokratzern

Wie schon erwähnt, _nie_ wieder NZXT
Ich werd dann mal versuchen meines loszuwerden, und auf ein CM umsteigen. Entweder eines der beiden HAFs (eher das kleine) oder aber das Storm Scout. Empfehlung der Community?
F@H-Team-Member (m/w)
24.07.2009 12:59 Uhr
Also ich finde das Case super. Stehe voll auf so Spacige, Industrielle Designs.

Passt auch klasse zu meinem Cyborg Keyboard und der Maus.

Jetzt weiß ich nicht ob ich das NZXT nehmen soll oder das R4 Bulldozer.

Normal hat ja jeder

http://extreme.pcgameshar...
Kabelverknoter(in)
07.07.2009 18:52 Uhr
Naja, also soo häßlich ist es auch wieder nich, eigentlich recht schön. In Weiß als Eisberg könnt ichs mir auch gut vorstellen . Aber Moment mal, wie war das mit der Verwindungssteifigkeit ? Welche Gehäuse sind denn davon betroffen ? Kann das mal bitte jemand aufzählen ?
Komplett-PC-Aufrüster(in)
07.07.2009 18:38 Uhr
naja wenn man die front weglassen würde wärs ja nich schlecht ab ich finde sie zum
ich begrüße es natürlich das sich die hersteller mal wieder ertwa trauen aber sowas muss ja nich bei rauskommen...
07.07.2009 17:52 Uhr
Im Grunde finde ich es für den Preis nicht schlecht und vor allem sieht es sehr geräumig aus. Aber das Design ist nicht wirklich schön , vor allem die Front mit diesem riesigen Winkel drin.

Verwandte Artikel

12°
 - 
Zalman geht mit dem H1 neue Wege und führt ein flexibles Lüfterkonzept mit dem Namen "automatic heat ventilation" ein. Neben einer 2-Kanal-Lüftersteuerung kann das Gehäuse bei einer starken Erwärmung die oberen Gehäuselüfter hinzuschalten. Wenn die Temperaturen weiter in die Höhe klettern, öffnen sich Teile der Gehäuseoberseite vollautomatisch über fünf kleine Klappen. Auch die Vorderseite des Gehäuses wird im Notfall geöffnet, um mehr Frischluft in das Gehäuse ziehen zu lassen. mehr... [4 Kommentare]
11°
 - 
Bei dem Define R4 vereint Hersteller Fractal Design hochwertige Bitumen- Dämmmatten, einen cleveren Aufbau und eine dreistufige Lüftersteuerung in einem ebenso schlichten wie eleganten Midi-Gehäuse. Im Test muss das R4 zeigen, ob es den bereits guten Vorgänger Define R3 übertreffen kann. mehr... [23 Kommentare]
10°
 - 
Cooltek hat mit dem X3 und K2 Full Black 3.0 zwei neue Gehäuse für den kleinen Geldbeutel vorgestellt. Während das X3 mit einer Dämmung daherkommt, setzt das K2 Full Black 3.0 auf auf das von Vorgängern bekannte Design mit angepasster Optik. Die Tower sind für knapp 30 respektive 40 Euro zu haben. mehr... [2 Kommentare]