Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von DaBlackSheep Software-Overclocker(in)
        Erst mal abwarten und gucken was da alles dran geknüpft ist und wie teuer es am Ende wird.
        Wenn da eine Versicherung mit an Bord ist, die auch für Verlust und Eigenschuld ohne SB auskommt,
        dann wäre es sicherlich interessant.
      • Von DaStash PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von RavionHD
        Was passiert wenn man das Handy, welches man zurückgeben muss, Gebrauchsspuren in Form von Kratzern oder Ähnliches hat?
        Dann wird das entsprechend repariert. Der Sinn ist ja das die user kostenlos ihre Geräte abgeben.

        Normaler Weise zahlt man ca. 35€ im Monat für den Service. Pro Jahr sind das dann 420€ die "weg sind.
        Regulär würde man einmalig ca. 650€ zahlen könnte dann aber nach einem Jahr das Smartphone, gute Behandlung vorrausgesetzt, für mindestens die Hälfte, eher mehr, verkaufen. Man hat also effektiv nur 200€ bezahlt. Ist eigentlich ein dummes, den user Geld aus den Taschen ziehendes System aber dank geschicktem Marketing wird vorgegaukelt einen super deal zu machen. Das sollte eigentlich jeder durchschauen können der in der Lage ist bis 10 zu zählen.

        MfG
      • Von Ahab Volt-Modder(in)
        Zitat von Hornissentreiber
        Könnte auch eine Methode sein, überhaupt noch neue Modelle unter die Leute zu bekommen. Denn spätestens seit der Smartphone-Generation von 2014 weiß ich beim besten Willen nicht mehr, wozu ich noch ein neues Gerät bräuchte. In der Oberklasse gibt es seitdem durchgängig Full-HD-Display und bei manchen sogar WQHD, wer´s unbedingt braucht (halte ich zwar für kompletten Blödsinn, aber bitte, des Menschen Wille ist sein Himmelreich), 5 bis sogar 6 Zoll Diagonale, sehr flotte CPU und GPU, LTE, überraschend gute Kameras, für diejenigen, die allen Ernstes Musik über den Smartphone-Lautsprecher hören gibt es sogar Geräte mit richtig lauten Lautsprechern, bei denen man zumindest nicht die Ohrenfäule bekommt und bei einer kleinen Minderheit gibt´s sogar noch Micro-SD und einen wechselbaren Akku. Und seitdem? Noch größere Bildschirme sind sinnlos, andernfalls kann man gleich mit dem Tablet telefonieren, die Kameras lassen sich bestenfalls noch in Details verbessern, noch größere Display-Auflösungen wären endgültig reine Idiotie und den Sinn von noch schnelleren Prozessoren konnte mir noch keiner erklären. Tja, und Innovationen mit echtem Mehrwert gab es schon seit Jahren nicht mehr. Die einzigen für mich erkennbare Gründe, sich nach 2014 noch ein neues Smartphone zu kaufen sind entweder schlicht Spaß am Neuen oder dass man mit irgend einem Detail am alten Smartphone unzufrieden war. Ach ja: oder das alte ist schlicht kaputt. Doch für die allermeisten Nutzer, die nicht solche Nerds wie wir sind, dürften dagegen schon die Mittelklasse-Geräte von 2014 völlig ausreichen.

        Mich wundert also überhaupt nicht, dass Samsung es jetzt mal so probiert. Wirkt für mich verdächtig danach, als müsste man seine Smartphones mittlerweile wie Sauerbier anpreisen, um noch neue Modelle los zu werden. Ich glaube nicht, dass nur Samsung dieses Problem hat. Apple natürlich nicht. Die Apple-Jünger kaufen alles blind, wo der angebissene Apfel drauf ist.

        Munter bleiben!
        Genau das ist das "Problem". Smartphones haben eine Art Zenit erreicht. Genau deswegen brechen bei allen die Verkäufe ein, nicht nur Apple und Samsung bauen ab, auch LG soll Probleme haben. Dass Flagships für 600$/€ und mehr keine Cashcows mehr sind, scheinen ja alle zunehmend zu kapieren, aber es ist schwer das Ende der Trends der letzten Jahre zu akzeptieren und abzufedern. Es konnte sich scheinbar niemand vorstellen, dass ein Ende der Fahnenstange erreicht wird, dabei hat Samsung zum Beispiel schon beim S5 massive Einbrüche verzeichnet, eben weil es so gut wie keine Innovationen im Vergleich zum S4 bot.

        Der Ritt nach oben ist einfach vorbei, das wird auch Apple noch teuer zu stehen kommen, wenn sie ihr Geschäft nicht vom iPhone unabhängiger machen und/oder den Trends folgen und erschwinglichere Preise aufrufen. Kein Mensch "muss" heute noch 800$ für ein Smartphone ausgeben. Aber im Gegensatz zur Konkurrenz traut sich Apple wenigstens alle 2 Jahre das Design des iPhones umzugestalten. Ich denke solche Entwicklungen werden allgemein stark unterschätzt.
      • Von RavionHD Lötkolbengott/-göttin
        Was passiert wenn man das Handy, welches man zurückgeben muss, Gebrauchsspuren in Form von Kratzern oder Ähnliches hat?
      • Von Hornissentreiber Freizeitschrauber(in)
        Könnte auch eine Methode sein, überhaupt noch neue Modelle unter die Leute zu bekommen. Denn spätestens seit der Smartphone-Generation von 2014 weiß ich beim besten Willen nicht mehr, wozu ich noch ein neues Gerät bräuchte. In der Oberklasse gibt es seitdem durchgängig Full-HD-Display und bei manchen sogar WQHD, wer´s unbedingt braucht (halte ich zwar für kompletten Blödsinn, aber bitte, des Menschen Wille ist sein Himmelreich), 5 bis sogar 6 Zoll Diagonale, sehr flotte CPU und GPU, LTE, überraschend gute Kameras, für diejenigen, die allen Ernstes Musik über den Smartphone-Lautsprecher hören gibt es sogar Geräte mit richtig lauten Lautsprechern, bei denen man zumindest nicht die Ohrenfäule bekommt und bei einer kleinen Minderheit gibt´s sogar noch Micro-SD und einen wechselbaren Akku. Und seitdem? Noch größere Bildschirme sind sinnlos, andernfalls kann man gleich mit dem Tablet telefonieren, die Kameras lassen sich bestenfalls noch in Details verbessern, noch größere Display-Auflösungen wären endgültig reine Idiotie und den Sinn von noch schnelleren Prozessoren konnte mir noch keiner erklären. Tja, und Innovationen mit echtem Mehrwert gab es schon seit Jahren nicht mehr. Die einzigen für mich erkennbare Gründe, sich nach 2014 noch ein neues Smartphone zu kaufen sind entweder schlicht Spaß am Neuen oder dass man mit irgend einem Detail am alten Smartphone unzufrieden war. Ach ja: oder das alte ist schlicht kaputt. Doch für die allermeisten Nutzer, die nicht solche Nerds wie wir sind, dürften dagegen schon die Mittelklasse-Geräte von 2014 völlig ausreichen.

        Mich wundert also überhaupt nicht, dass Samsung es jetzt mal so probiert. Wirkt für mich verdächtig danach, als müsste man seine Smartphones mittlerweile wie Sauerbier anpreisen, um noch neue Modelle los zu werden. Ich glaube nicht, dass nur Samsung dieses Problem hat. Apple natürlich nicht. Die Apple-Jünger kaufen alles blind, wo der angebissene Apfel drauf ist.

        Munter bleiben!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1184525
Galaxy S7
Samsung Galaxy S7: Angeblich jährliches Upgrade-Programm für Käufer geplant
Samsung soll laut Medienberichten ein Upgrade-Programm für Käufer des Galaxy S7 planen, das ähnlich funktionieren soll wie das Upgrade für iPhones von Apple. Käufer eines Smartphones bezahlen statt eines einmaligen Kaufpreises eine monatliche Gebühr und erhalten bei Rückgabe des Gerätes nach einem Jahr das Nachfolger-Modell.
http://www.pcgameshardware.de/Galaxy-S7-Smartphone-261174/News/Angeblich-aehrliches-Upgrade-fuer-Kaeufer-geplant-1184525/
28.01.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/12/S7-Plus-01-pcgh_b2teaser_169.jpg
galaxy,smartphone,samsung
news